Umsatzsteuererstattung der PV Anlage = Gewinn?

  • Liebes Forum,
    kurz vor dem Fest der Liebe habe ich noch Post vom Finanzamt bekommen.
    Im Jahr 2013 habe ich meine Solaranlage in Betrieb genommen, Gewerbe angemeldet und
    Anfang 2014 die Umsatzsteuer der neuen Anlage vom FA erstattet bekommen.
    So weit, so-gut. Nun geht das FA für die Veranlagung 2014 her und setzt die erstatte Umsatzsteuer der
    Anlage als Gewinn ein..... Nun bin ich etwas überfordert: die Anlage ist fest mit dem Haus verbunden und
    wurde nicht veräußert. Auch habe ich laufende Abschreibungen von 5% geltend gemacht.
    Habe ich etwas falsch gemacht? Das Finanzamt hat mir auch die Anlagen EÜR 2013, Anlage SZE 2013 und Anlage AVEÜR 2013 zugeschickt. Nun bin ich mehr als ratlos. Es wäre schön, wenn mir jemand aus dem Forum Tipps geben kann.
    Frohes Fest.


    Martin

  • Moin Martin,


    willkommen im PV-Forum :D .


    Tja - in der Regel ist die Umst aufkommensneutral. Generell sind Umst Erstattungen Einnahmen für Dein Unternehmen. Umst Zahlungen sind Ausgaben. Wenn jetzt, wie in Deinem Fall, Zahlung Umst in 2013 und Erstattung in 2014, dann bist Du ins 'Neujahrsloch' gefallen :D . Diesen Lapsus kompensiert man dann am Besten, sofern noch nicht verbraten - mit der Sonder AfA.


    Und Du hast doch bestimmt kein Gewerbe angemeldet sondern Dein Unternehmen beim FA zur UMST Erfassung :D


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • kritisch ausgedrückt.


    Beim 4-III-Rechner erfüllen sowohl die USt-Zahlungen (ans FA; an Lieferanten) als auch die Erstattungen des FA sowie die UST-Einnahmen aus Kundenzahlungen die Definitionen der Betriebsaus- bzw. - einnahmen.
    Per Saldo hebt es sich allerdings auf. Es kann zu zeitlichen Verschiebungen kommen.


    Bei der Gewinnermittlung nach §4 I oder §5 EStG ("Bilanzierer", "doppelte Buchführung", "Jahresabschluss aus Bilanz, GuV, Anhang u. ggf. Lagebericht") ist die USt IMMER erfolgsneutral und berührt die GuV zu keinem Zeitpunkt.



    Das weitaus größere Übel als ein kleine temporäre Verschiebung (die weitestgehend folgenlos bleibt) wäre, wenn Du in der Veranlagung 2013 die Zahlung der USt an den Lieferanten (Vorsteuer) nicht als BA geltend gemacht hättest.
    Wenn das so ist.... wirds Zeit ein wenig unruhig zu werden. Aber nicht panisch.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Vielen Dank für dei Nachricht. Ich habe demnach Alles richtig gemacht: die Umsatzsteuer wurde in der Veranlagung 2013 als BA entsprechend deklariert. ICh denke. dass ichhier nochmals mit dem Finanzamt Kontakt aufnehem muss.
    Die Anmeldung der Anlage erfolgte in 2013; jedoch aufgrund der Bearbeitugnsdauer beim hiesigen FA. kam die Erstattung erst in 2014..... Frohs Fest

  • Zitat von martin60de

    ...
    Die Anmeldung der Anlage erfolgte in 2013; jedoch aufgrund der Bearbeitugnsdauer beim hiesigen FA. kam die Erstattung erst in 2014..... Frohs Fest


    Dann hat das FA korrekt gehandelt.


    Zitat von martin60de

    ... Das Finanzamt hat mir auch die Anlagen EÜR 2013, Anlage SZE 2013 und Anlage AVEÜR 2013 zugeschickt. Nun bin ich mehr als ratlos. Es wäre schön, wenn mir jemand aus dem Forum Tipps geben kann.
    ...


    Das ist dann wohl der Wink mit dem Zaunpfahl eine EÜR 2013 abzugeben. In der kannst du dann die USt-Zahlung als BA angeben.


    Wenn die Steuererklärung 2014 noch nicht rechtskräftig ist, dann setzt du für 2014 Sonder-AfA ein und gleichst damit den hohen Gewinn wieder aus.

  • Zitat von martin60de

    Die Anmeldung der Anlage erfolgte in 2013; jedoch aufgrund der Bearbeitugnsdauer beim hiesigen FA. kam die Erstattung erst in 2014.....


    Genau.......und deswegen läuft die bezahlte USt. in 2013 als Betriebsausgabe und die zurück erhaltene Vorsteuer in 2014 als Betriebseinnahme. Hat alles seine Richtigkeit. Du musst sie eben nur für 2014 als Einnahme deklarieren.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Die Aussage, "Da habe ich alles richtig gemacht" halte ich für verwegen, wenn man vom Finanzamt bei einer Verkürzung
    von Einnahmen erwischt wurde.
    Eher würde ich sagen, Glück gehabt.
    Bei dem Betrag wird kein Finanzbeamter, wie z.B.beim ehemaligen Präsidenten eines bayrischen Fußballclubs ein Faß aufmachen. Der hatte ebenfalls auch Einnahmen verschwiegen und ist dabei erwischt worden.


    Noch geruhsame Weihnachten
    Tlx