Einspeisung unerwünscht?

  • Möglichkeit a) Gewerbetrieb - wirkt auf viele abechreckend
    Möglichkeit b) Dank Kfw nicht mehr:


    "Im Zuge der Errichtung oder des Ersterwerbs werden Anlagen zur Stromerzeugung (z. B. Photovoltaik, Windkraftanlagen, KWK-Anlagen) und Stromspeicherung für die Eigenstromversorgung mitgefördert. D. h. für diese Anlagen darf keine Förderung bzw. Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien- oder dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz in Anspruch genommen werd"
    -> Kfw energieeffizient bauen mit 100.000€
    https://www.kfw.de/KfW-Konzern…B6rderprogramme-(Inlandsf.)-(D-EN)/Barrierefreie-Dokumente/Energieeffizient-Bauen-(153)-Merkblatt-ab-04-2016/


    Halten wir also fest: Eine Einspeisung ist scheinbar nicht gewünscht.

  • Nunja, in meinen 30 J PV-Erfahrung hatte ich noch nie den Eindruck, dass sich jemand um meinen Solarstrom reisst.
    Trotzdem bin ich stolz, als Gründungsmitglied der ADEV in der Sonnenstadt Burgdorf die Rahmenbedingungen
    für die dezentrale Energieversorgung miterarbeitet zu haben und nun die Früchte ernten zu dürfen. :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Keine EEG Vergütung und keine Einspeisung sind ja nochmal zwei verschiedene Dinge. Man muss also keine teuren Verrenkungen machen, um die Einspeisung zu verhindern. Man bekommt dann halt nur den Marktwert von z.Zt. 4-5 c/kWh.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH