Programm zur Steuererklärung

  • Hallo Zusammen,
    bisher habe ich meine Steuern mit dem Programm Steuersparerklärung gemacht. Nun besitze ich seit mitte diesen Jahres eine PV Anlage. Das Programm PV-Steuer benutze ich zur monatlichen Umsatzsteuerabführung ans Finanzamt.
    Jetzt frage ich mich ob ich das Steuersparerklärungs Programm in der Standart Version immer noch nutzen kann oder muss ich jetzt von der selben Firma das SteuerSparErklärung für Selbstständige benutzen.


    Gruß Benny

  • Hi,


    Zitat von Benny33

    Jetzt frage ich mich ob ich das Steuersparerklärungs Programm in der Standart Version immer noch nutzen kann oder muss ich jetzt von der selben Firma das SteuerSparErklärung für Selbstständige benutzen.


    Nein, musst Du nicht.


    Ich mache damit unsere ESt., PV-Anlage und eine weitere nebenberufliche Beschäftigung, schön getrennt :-) , damit auch zwei EÜR an die elektronische ESt. angehängt werden...


    Ist bei mir evtl. nicht gefordert, vereinfacht aber die Übersicht.


    USt.-Eklärung inclusive.


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • Kaufe Dir für kleines Geld bei pv-steuer.de das entsprechende Programm und nutze Dein altes Steuerprogramm weiter. Meine EÜR aus diesem PV-Steuer-Programm läuft seit Jahren ohne Probleme beim FA durch und habe bisher auch nur Gutes darüber gehört.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Was ja kein Wunder ist....... Paulchen hat es ja wirklich geschafft, ein Auswertungsschema zu basteln, die im Ausweis genau auf die Bedürfnisse bei PV maßgeschneidert ist. (Und da hat PV eben so seine Besonderheiten; die würden auch die meisten Steuerberater nicht im ersten Anlauf mit links optimal treffen.... sondern sich durchwurschteln.).
    Das kann kein anderes Programm "von der Stange" leisten.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Zitat von okomhard

    Die Grundversion der Steuersparerklärung hat bereits alle Funktionen, die man als kleiner Selbstständiger braucht. PV ist damit kein Problem, inklusive monatliche UST-Anmeldung.


    Gruß


    Moin Zusammen,


    ich muss noch mal für ganz Blöde fragen:
    SteuerSparErklärung in der Grundversion kann die PV-Anlage in der Steuererklärung 2015 gleich mit verarzten?
    Also diese hier?
    https://www.steuertipps.de/sho…re/steuer-spar-erklaerung


    Bisher hat die Arbeitnehmerkammer das für uns gemacht, was durch die PV-Anlage nun ja leider nicht mehr geht.


    Zweite schlaue Frage:
    Unsere Anlage ist am 14.11.2015 ans Netz gegangen.
    Wir haben einen Speicher mit drin und haben somit eigentlich bis auf 1-2kwh noch nichts eingespeist und somit auch noch kein Geld damit verdient.
    Bisher habe ich mich mit dem Thema Finanzamt bis auf die Anmeldung, noch gar nicht auseinandergesetzt.
    Für die Monatlichen Geschichten wollte ich auch die PV-Steuer Tabelle nutzen. Bisher habe wir wie geschrieben noch nichts eingespeist und auch von unserem Netzbetreiber nichts bekommen, weil die den Speicher nicht wirklich einschätzen können.
    Muss ich in diesem Fall auch monatlich an das Finanzamt schon etwas schicken? Die Mwst. habe ich noch nicht gezogen – wollt ich aber Anfang Februar machen.

  • Ein Blick ins Gesetz erspart viel G'schwätz.... hat unser Prof immer gesagt:


    Der Unternehmer ist verpflichtet für jeden Voranmeldungszeitraum (...) eine Umsatzsteuervoranmeldung abzugeben.


    Das lässt sehr wenig Platz für Missverständnisse.
    Unternehmer bist Du bereits mit den ersten konkreten, auf Einnahmenerzielung gerichteten Vorbereitungshandlungen geworden; also locker irgendwann in 2014. Allerspäteestens in 11/2014.
    Der Voranmeldungszeitraum ist der Kalendermonat.
    Also sind ab 11/2014 für jeden Voranmeldungszeitraum Voranmeldungen abzugeben.
    Wenn da ne Null drinsteht.. steht halt ne Null drin.


    Vorsteuer "verschleppen" ist nicht strafbar.
    Aber: Die Umsatzsteuer ist eine Jahressteuer.
    Wenns doof läuft (und der Laie hört und sieht die Signale nicht)... bist Du die Vorsteuer los.
    Es ist garantiert komplizierter und langwieriger, Dir zu erklären, wann Du die Notbremse ziehen musst - als einfach die Vorsteuer in 2015 zu ziehen.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • kpr
    ich denke du meintest 2015 nicht 14


    Ich nutze auch pv-Steuer Top einfach für den schmalen Groschen und das vom Threadstarter abgefragte Steuerprogramm, funzt alles ganz einfach und unkompliziert.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität

  • kpr:
    die Vorsteuer ist deshalb noch nicht gezogen, da die Anlage auch noch nicht bezahlt ist und die Rechnung ebenfalls noch nicht da ist.
    Es ist so eien Art Testzeitraum für die Anlage, welche ich mit dem Solateur vereinbart habe.
    Aber dennoch danke für den Hinweis!


    Dann werde ich mich mal an PV-Steuer setzen und die bisherigen zwei Monate nachreichen und dann mit dem Steuerprogramm die erklärung für 2015 bei zu gegebeneer Zeit machen.


    Danke für die Hinweise!