Schatten vom Nachbarn

  • Hallo zusammen,
    ich habe folgendes Problem mein Nachbar im Süden, meiner nach Osten ausgerichtetn (-80) Anlage möcht bauen.


    Nun stellt sich für mich die Frage habe ich dadurch Schatten auf meiner Anlage, oder wo kann ich das kostengünstig prüfen lassen.
    lt. Bebauundsplan müßte er 14 Meter von meinem Solardach wegbleiben aber er möcht näher ran für eigentlich kein Problem wenn ich keinen Schatten auf meiner Anlage habe..


    lch wäre sehr dankbar für ein paar Tips.



    und noch schöne Festtage.

  • Hallo soli666,


    vom Timing her passt es ja bestens. :)


    Du kannst es natürlich Berechnen (Abstand, Höhe das Gebäudes, Standort) oder einfach ausprobieren.
    Morgen ist der Schattenhochstand, wenn du die Gebäudehöhe weist kannst du einfach eine lange Stange nehmen und ausprobieren, ob du einen Schatten siehst (Sonne vorausgesetzt). :wink:


    Ist nicht der einfachste Weg, also vermutlich doch theoretisch berechnen. (Die Formeln und Daten hebe ich grad nicht parat und bin auch grad zu faul zum suchen).


    Wie ist dein Verhältnis zum Nachbarn? (hoffentlich gut)


    Wie ich der Frage entnehme würde er gerne näher bei dir bauen und bräuchte dazu deine Zustimmung (wenn das nicht so ist hast du leider keine Chancen, Grundrecht auf Sonne gibt es bei uns nicht).

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Wenn du genaue Maße von deiner Dachhöhe hast und die Maße des Nachbarn , kann man selber versuchen über die Abstände und den Einstrahlungswinkeln oder es gibt Programme wo man das eintragen kann.
    Ist dessen Dachrichtung genauso wie deine oder ist sie entgegengesetzt?


    Django

  • Hallo Leute,


    wenn ich richtig informiert bin, hat die Sonne am morgigen Tiefststand einen Einfallswinkel von ca. 20Grad, J enach Ortslage. Dass würde heißen, dass das Gebäude mit jedem Meter Abstand vom Solarfeld die Höhe um ca. 35 cm wachen kann. Gemessen wird von dichtesten Solarfeld an der tiefsten Stelle gemessen. Grundgöhe wäre also die Fußhöhe vom Solarfelf.


    Hat also Dein Solarfeld eine Grundhöhe von 2m auf einen Garagendach verbaut, darf ein Haus in 10 m Abstandan 3,5 m an der Traufe / Giebelspitze höher sein, als 5,50m.


    Wenn das neue (seitliche) Dach eine Neigung unter 20 Grad hat, kommt auch davon kein Schatten mehr. Sollte es ein Spitdach mit 45 Grad Dachneigung sein, so reduziert sich die Höhenangabe aan der Traufe um etwas mehr als die Hälfte der Dachhöhe. Grobe berechnungsformel. Größeren Aufwand würde ich erst dann betreiben, wenn das Gebäude an die angegebenen Grenzwerte heran kommt.
    Viel Erfolg!

  • Was für ein WR arbeitet denn bei dir und welche Module hangen da Wie verstringt dran?
    Wenn der WR ein funktionierendes Schattenmanagement hat, wäre etwas Schatten auf der untersten Reihe von November bis Januar kein Drama.


    PS.: Hast du keine Module auf West liegen?


    PPS.: Mit Signatur und als Betreiber mit ein paar Infos lebt es sich einfacher...


    Gesendet mit Tapatalk

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für 190,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Du kannst die zu erwartende Verschattung durch die geplante Bebauung auch mit einer Horizontdatei und PVGIS simulieren. PVGIS bezieht diese Horizontdatei dann in die Ertragsberechnung mit ein.
    Wie das genau funktioniert hat hier im Forum irgendwo schonmal der User MHL99974 beschrieben.
    http://www.photovoltaikforum.c…?mode=viewprofile&u=52090
    Dessen selbsterstellte "Horizontdatei" kannst du z.B. in seinem Profilbild sehen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Auf http://www.sonnenverlauf.de kann man ebenfalls schnell den Schattenverlauf für verschiedene Punkthöhen verfolgen. Ist ganz praktisch um Verschattungstendenzen abschätzen zu können.

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: Solaredge SE3500H mit 5x Q.PEAK L-G4.5 365 Süd, 2x Trina 275 Süd, 1x LG 350 NeoN Süd, 2x Kioto 220 Nord

    eGolf300 an go-e Charger

    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 173 2er: 44, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • Hierzu allerdings noch die Frage, ob dein Nachbar GENAU im Süden deines Solarfeldes baut ;-)


    Wenn sein Haus etwas westlicher/östlicher steht als EXAKT im Süden, dann ist der "Sonnentiefststand" an dieser Stelle tiefer und dann muss man anders rechnen als mit 20°


    Hast du eine Zeichnung mit Maßen, welche du uns zur Verfügung stellen kannst? :-)


    (Generell muss ich meinen Vorpostern aber recht geben, wenn das Haus nicht DEUTLICH höher wird als deins, dann wird das auch in 10 m Abstand keinen Nennenswerten Schatten zu guten Ertragszeiten werfen)

  • auch wenn die Anlage des TS durch den Neubau des TS verschattet würde:
    der TS hat trotzdem keinen Rechtsanspruch auf Einhaltung des Bebauungsplanes durch den Nachbarn.
    Wenn das Bauvorhaben der Bauordnung entspricht und die zuständigen Behörden die Abweichung vom Bebauungsplan genehmigen, dann darf der Nachbar bauen.
    Eine nicht erteilte Nachbarunterschrift ändert da nichts.

  • Eine gute Möglichkeit ist auch die Gebäude in Google Sketchup einzutragen. Man kann dann mit dem Schattenverlauf zu unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten spielen.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH