MPPT bei 12v mal anders?

  • Hallo alle miteinander da ihr ja wist das ich gerne Bastel hab ich mal n MPPT LR eigenbau gemacht ich wüste gerne was ihr davon haltet.


    MFG ZM versuche mal Bilder hochzudrücken:
    [Blockierte Grafik: http://www.bilder-upload.eu/thumb/7a313a-1450605680.jpg]


    Also die Zauberkiste läd den akku mit 14,1V und die modulspannung steht bei 18,8V :D


    http://www.ebay.de/itm/2014318…geName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

    Wer immer tut was er kann wird immer bleiben was er ist!
    OST/WEST 6Kw/p IBC Solar Module SMA WR und SMA Homemanager

    Hyundai Ioniq EV Modell Style und Mitsubishi Outlander PHEV TOP

    Die Hunger auf Ladestrom haben...

  • Wenn ich das richtig sehe soll das mit manuell einstellbaren MPP sein?
    Nun ja,nettes Experiment ich mag auch sowas,allerdings vermute ich stark ,daß der vermeintliche "Gewinn" aufgrund der Wirkungsgrade und des zu geringen Spannungshubes dieser Komponenten/Anlage eher deutlich negativ sein wird.


    Besser wäre es den DC Wandler zu perfektionieren so das er die Ladung mit übernehmen kann und auf den externen Laderegler zu verzichten. Weiterhin ist der angegebene Wirkungsgrad von 92% bei 24V ---> 12V bei 2A deutlich zu gering. Bei 10A wird er wohl unter die 80% Marke sinken. Hierbei sollte man die größen Wirkungsgradfresser, die Ausgangsdiode und die Drossel ins Auge fassen und hier ansetzen zu optimieren. :wink:

    Wechselrichter: DIY 4kW Sinustrafowandler + 3kW Victron Umbau
    DIY Sinuswandler mit PC Konfiguration und Log-Funktion: RS1512
    Batterie: 200 NiCd Zellen a 375Ah zu 10p20s
    Solarmodule: 24V/4,5 kWp
    Akkumonitor: D.I.Y.

  • Das ist doch schon ein alter Hut
    http://www.photovoltaikforum.c…aderegler-t65241-s10.html



    Der Stepdown geht ja nur bis 30V
    Das genügt ja nicht mal für ein 60 Zeller


    Sollte schon 45V-60V aushalten



    Meiner Beobachtung nach mögen die Bleiklötze nicht gerne von Stepdown geladen werden
    Die Frequenz dürfte nicht optimal sein


    Und die Laderegler sind wieder mit den Elkos der Stepdown auf Kriegsfuß


    Leon
    Ja mit dem Stepdown direkt wäre super, aber wenn das Teil stirbt kochst du den Akku

    Wo wären wir heute ohne Bill Gates ?

  • Zitat von Leon M

    Wenn ich das richtig sehe soll das mit manuell einstellbaren MPP sein?


    Wie soll da die MPP-Spannung fest eingestellt werden?


    Das ist doch ein einfacher DC/DC-Wandler und die Spannung der Stromquelle an der Eingangsseite hängt nur von der Last am Ausgang ab. :juggle:

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • In diesem Zusammenhang kann ich auch noch ein Experiment beisteuern:
    Ich hatte in letzter Zeit einige Schaltnetzteile von unterschiedlichsten Geräten getestet. Alle waren ausgelegt für "Allstrom" also zwischen 100 und 240 VAC. Doch erlebte ich, dass sie sogar hochsetzen könnten. Also eines liefert bereits 24VDC bei 16 VDC Eingangsspannung. Ich könnte mir also vorstellen, dass "Steckernetzteile" problemlos für effiziente Akkulader herangezogen werden könnten, wenn die Ausgangsspannung über die Rückkopplung eingestellt werden kann.
    Doch meistens liefern die Geräte nur wenig Strom, aber möglicherweise gibt es auch grössere... :idea:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Leon ALSO HABE FOLGENDE DINGE BEOBACHTET:
    Leider war es heut morgen sehr trüb so das es kaum etwas zu ernten gab.
    Aber wie es mal genug Strahlung gab ging die Modulspannung bis 19,1V hoch.
    Der Akku wurde dann mit 14,2V (manuell eingestellt) geladen...
    Die Module wurden also nicht auf Batteriespannung runtergezogen.
    Wie die Spannung aber unter die Schwelle >3v fiel wurde die selbe Spannung angezeitgt im In wie der Akku...

    Wer immer tut was er kann wird immer bleiben was er ist!
    OST/WEST 6Kw/p IBC Solar Module SMA WR und SMA Homemanager

    Hyundai Ioniq EV Modell Style und Mitsubishi Outlander PHEV TOP

    Die Hunger auf Ladestrom haben...

  • Zitat von egn

    Wie soll da die MPP-Spannung fest eingestellt werden?


    Das ist doch ein einfacher DC/DC-Wandler und die Spannung der Stromquelle an der Eingangsseite hängt nur von der Last am Ausgang ab. :juggle:


    Na z.b. so in dem man ihn ein wenig modifiziert :wink:


    Solarm,stimmt,also muss man eine Vorkehrung treffen das er im Fehlerfall das nicht macht.


    ZMeister,welche Ströme sind denn bei deinem Experiment geflossen bzw welche Leistungen wurden umgesetzt?


    viele Grüße
    Leon M.

    Wechselrichter: DIY 4kW Sinustrafowandler + 3kW Victron Umbau
    DIY Sinuswandler mit PC Konfiguration und Log-Funktion: RS1512
    Batterie: 200 NiCd Zellen a 375Ah zu 10p20s
    Solarmodule: 24V/4,5 kWp
    Akkumonitor: D.I.Y.

  • Leon ich habe den test noch mit dem Solar 30 gemacht und dort zeigte sich das 1 A flieste. bei Spannung unter 17v da kleiner als 14,2 plus 3V zeigte er die geladene akkuspannung an und am Solar 30 zeigt das A meter 0 an
    Laut hersteller soll der 10A können

    Wer immer tut was er kann wird immer bleiben was er ist!
    OST/WEST 6Kw/p IBC Solar Module SMA WR und SMA Homemanager

    Hyundai Ioniq EV Modell Style und Mitsubishi Outlander PHEV TOP

    Die Hunger auf Ladestrom haben...

  • Zitat von Solarm


    Ja mit dem Stepdown direkt wäre super, aber wenn das Teil stirbt kochst du den Akku


    nicht wenn der Akku groß genug ist.
    Zudem gibt es für den Fall auch Schutzmaßnahmen.
    ich hatte damals einfach ein Spannungsüberwachung vorm Akku der bei Überspannung einfach ein Relais hat schließen lassen so dass es zum Kurzschluß kam und die Sicherung vorm Akku flog.
    Hat im Test gut funktioniert, in real trat dieses nie auf.


    Da hat es mir einfach paar Schaltwandler geschrottet so das nix mehr rauskam, mehr ist nicht passiert :juggle:
    Allgemein kann man sagen einmal hat man bessere Ergebnisse durch den Schaltwandler, manchmal schlechtere.
    Im Endeffekt kam das gleiche dabei heraus wie Direktanschluß kann man also auch weglassen :juggle:
    Also bis Voc der Module ca. das doppelte der Akkuspannung ist dies so.


    Wenn du allerdings viel größere Modulspannungen hast kann das ganz gut funtionieren.
    Also wenn du mit 100-150V einen 12V-Akku laden willst.
    Klappt mit meinem Ladegerät was ich hier habe recht gut :D