Umfrage: Kundenwahrnehmung von Antriebsmerkmalen

  • Hallo Zusammen,
    im Rahmen meiner Masterarbeit beschäftige ich mich mit der Kundenwahrnehmung unterschiedlicher Antriebsmerkmale bei Automobilen.


    Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich die Zeit von ca. 10 Minuten nehmen und mir mit der Beantwortung meiner anonymen Umfrage helfen.


    Link zur Umfrage


    Neben der Möglichkeit, mehr über Ihre Ansprüche an zukünftige Antriebskonzepte zu erfahren, können Sie außerdem an der Verlosung von drei Amazon Gutscheinen im Wert von jeweils 15 Euro teilnehmen.


    Vielen Dank im Voraus für Ihre Teilnahme und Hilfe.

  • Gerne. War eine sehr interessante Fagestellung.


    Verbesserungsvorschlag meinerseits:
    - Die Mindestreichweite die der Befragte erwartet wäre interessant gewesen.


    Würde mich persönlich sehr freuen, wenn Du die ERgebnisse hier veröffentlichen würdest. :danke:

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Ich habe auch mal teilgenommen, war ganz interessant.


    Manche Fragen fand ich für mich jedoch nicht eindeutig beantwortbar. z.B. ob mir Bremsenergierückgewinnung wichtig ist....
    Hängt davon ab was es bringt und was es kostet, sage ich mal...
    Schafft ein Fahrzeug die im Fragebogen angesprochenen 500 km, so ist es mir wurscht ob da Bremsenergierückgewinnung betrieben wird oder nicht.
    Oder anders herum, hat das Fahrzeug nicht die Reichweite,
    Bremsenergierückgewinnung würde diese dann aber signifikant erhöhen, dann wäre es mir schon wichtig... ;-)


    Ansonsten würde mich das Ergebnis auch interessieren, würde mich freuen wenn Du es hier veröffentlichst...


    Greetz


    Karsten

  • Mal ehrlich: Wäre es nicht ehrlich gewesen, detailliertere Fragen zu stellen? Oder das Umfeld ein wenig näher zu erläutern? Oder ist das Unkonkrete gewollt, um die Ergebnisse wunschgemäß interpretieren zu können?


    Geht es um "Antriebsmerkmale", oder geht es um "Wie lässt sich ein Hybridauto rechtfertigen /vermarkten?"


    Was ist denn ein "bewährtes und ausgereiftes Antriebssystem"?!? Elektromotore gibt es als Fahrzeugantrieb länger als Verbrennermotore (auch wenn Daimler das anders sieht). Halte ich für sehr ausgereift.


    Rekuperation ist Standard beim E-Antrieb! Beim Bremsen die Umwelt zu heizen ist Steinzeittechnik! Dabei kostet Rekuperation im E-Auto /Hybrid nichts "extra" - wohl aber beim Verbrenner /Mild-Hybrid. Da soll es jetzt bald ein "48V-Teilbordnetz" geben, um Steinzeittechnik aufzupimpen ...
    Doch beim Verbrenner ist Rekuperation (noch) nicht wichtig, weil ich ja fast unerschöpflich Energie mit mir herumfahre und diese auch noch viel zu billig ist! Als Nutzer interessiert mich die Technik im Hintergrund wenig - wohl aber der Nutzen. Mich interessiert wenig, ob das Auto rekuperiert - wohl aber (ganz allgemein) der Energieverbrauch /Kosten beim Fahren ...


    Wozu wird eigentlich abgefragt, wieviele /welche Auto man besitzt, ohne diese irgendwie in ihrer Nutzung zu werten (km-Leistung, Anzahl Fahrten, ...)? Ja, wir haben noch ein Verbrennerauto - wegen der Anhängekupplung! Es steht derzeit mit verosteten Bremsen seit Wochen herum ...


    Wenn ich Fragen lese wie:
    "Wenn Ihr Auto über Leistungsreserven zur Unterstützung beim Beschleunigen verfügt, was denken Sie darüber?" - dann denke ich, ist es eine unvollständige oder irreführende Frage! Soll der elektrische "Boost" eines Hybrid gelobt werden, oder ich mich ärgern, dass das EV mit 12kW eventuell zuwenig Beschleunigungsleistung hat ?!?


    Oder:
    "Wenn Ihr Auto NICHT über eine Reichweite von 500 km oder mehr verfügt, was denken Sie darüber?" Köstlich! Klar denke ich, dass es schade ist, dass deutsche E-Autos dies nicht schaffen. Dass es Verbrennerautos können, ist mir dabei recht schnurz ...


    Köstlich auch:
    "Wenn Ihr Auto rein elektrisches Fahren ermöglicht, was denken Sie darüber?" :lol: . :lol: . :lol:
    Ich denke 1.
    Ich denke 2.
    Ich denke mir, wenn meine Autos kein "rein elektrisches Fahren ermöglichen", bin ich gezwungen, zu Fuss zu gehen ... :juggle: Oder soll etwa die Akzeptanz von ein paar elektrischen Hybrid-Kilometern erfragt werden?


    Gut, ich gebe zu, ich bin wohl ein wenig "besonders". Aber andererseits empfinde ich die Fragestellungen nicht als objektiv und neutral, sondern als einseitig "verbrennerlastig" und eher wertend ...


    Na, mal sehen, was /ob es Ergebnisse bringt - mitgemacht habe ich ja. Frohe Weihnachten!

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 4,44kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Meister-Lusche L:44 (D:2)
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)

  • Habe auch mal teilgenommen. Die Fragestellungen waren ein wenig verwirrend. Vielleicht sehe ich das aber auch nur aus meiner eigenen Perspektive: Mein nächstes Fahrzeug fährt definitiv rein elektrisch. Die Reichweite spielt da eine eher untergeordnete Rolle (reines Pendlerfahrzeug).

    e-Golf (190) - KEBA P30 - 8,3 kWp PV

  • Auf welches der genannten Autos bezieht sich die restliche Fragerei?
    Finde die Statistik nicht besonders intelligent.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat

    Oder:
    "Wenn Ihr Auto NICHT über eine Reichweite von 500 km oder mehr verfügt, was denken Sie darüber?" Köstlich! Klar denke ich, dass es schade ist, dass deutsche E-Autos dies nicht schaffen. Dass es Verbrennerautos können, ist mir dabei recht schnurz ...


    Wenn ich meine und andere Karren mit entsprechend viel Leitung mit Vollgas fahre, dann kommen da nicht mal 200 km Reichweite raus! Also was soll diese dumme Frage? *45 bis 65 Liter auf 100km

    Wichtiger wäre doch mal festzustellen, welche Reisezeit und welches Budget man akzeptiert, wenn man z.B. von Hamburg bis in ein Skigebiet reisen möchte oder von Berlin nach Rom.


    Also der Facharbeiter (Golf)
    Der Vorarbeiter (Audi A4)
    Der Abteilungsleiter (Audi A6)
    Und der Inhaber (der fliegt eh! ) u.a. Tesla X-D

  • Was fährst denn du fürn Panzer?!
    Das ist wohl kaum das normale Durchschnittsauto.
    Ich fahre meinen Focus mit 5 Liter im Schnitt. Weniger wäre möglich, mehr als 10 Liter kann ich mir jedoch gar nicht vorstellen.
    45 Liter, soll das ein Bugatti Veyron sein? Ein Golf ist es bestimmt nicht...


    Greetz
    Karsten

  • Zitat von PV-Berlin


    Wenn ich meine und andere Karren mit entsprechend viel Leitung mit Vollgas fahre, dann kommen da nicht mal 200 km Reichweite raus! Also was soll diese dumme Frage? *45 bis 65 Liter auf 100km


    Naja und wie oft passiert das bzw. wie oft ist das möglich? Ich denke jeder von uns weiss, was sein Auto bei halbwegs normaler Fahrweise für eine Reichweite hat. Und ich behaupte einfach mal, dass bei über 80% der Fahrer die Aussage kommen wird, das 500km locker drin sind.


    Oder anders gesagt: Im Windkraft-Thread stellst Du die berechtigte Frage wie sinnvoll es ist Windkraft bzw. KWK anhand der Windlaute-Zeit zu dimensionieren. Aber hier im Thread bastelst Du Dir eine ähnlich unwahrscheinliche Fragestellung zusammen. Warum?

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“