Der "Klimagipfels" bilden seltsame "Allianzen".

  • Ich sehe das ganze auch eher skeptisch, konnte man auch schon vorher an den Aussagen von Greenpeace und ähnlichen sehen, Politik wird in Deutschland von so Lobbyorganisationen wie dem BDI (Bundesverband deutscher Industrie) gemacht, hatte ich im anderen Thread auch schon gepostet aber alle haben es gekonnt ignoriert...


    [youtube]

    [/youtube]


    Auf der HP von Greenpeace bekommt man auch so Sachen wie das hier zu lesen:


    Zitat von greenpeace.de

    Es ist ein Vertrag unter internationalem Recht, also verbindlich. Doch weder die nationalen Klimaziele, noch die finanziellen Zusagen sind rechtlich bindend. Diese Ausnahmen wurden hauptsächlich eingeführt, um eine Unterschrift der USA zu ermöglichen.


    Das ganze ist für meinen Geschmack auch medial viel zu auffällig gehypt, sowas kann mMn nur Absicht sein...aber grade hier in einem EE Forum hätte ich mir etwas mehr kritisches hinterfragen gewünscht...

    Zitat von John Perry Barlow

    I'm a free-marketeer. I believe in free markets, but... sometimes you have things that look like free markets but aren't because of artificial reasons. I'm not very happy with the current state of what calls itself free market economy in the world because you've got all these grotesque monopolies that are able to game the system in a way that's to their advantage by virtue of their power, and that's not a free market.

  • Zitat von werner8

    Im Schlepptau des Klimagipfels bilden sich die seltsamsten Allianzen.


    Mehr als 30 Firmen fordern verschärfte Gesetze in Deutschland und Europa.
    Dabei sind Adidas, die Commerzbank, Aldi Süd und EnBW usw.
    ......


    Ich finde das sehr positive, wichtig ist jetzt, dass wirklich konkrete Massnahmen folgen.
    Da gibt es ein breites Band an Möglichkeiten, je nach dem in welcher Branche die entsprechende Firma tätig ist.
    Ich bin mal sehr gespannt, was da kommt.

  • Zitat

    Alle Unterzeichner haben zudem ein gemeinsames Motiv: Sie wünschen sich möglichst viel Planungs- und Investitionssicherheit für die kommenden Jahrzehnte.
    Es geht bei dem Schreiben der Unternehmen also stark um geschäftliche Interessen. Auch wenn die Konzerne selbst beteuern, wie wichtig ihnen "soziale Gerechtigkeit" sei.


    Dies ist eine vollkommen logisch Allianz. Nur der BDI und der DIHK scheinen immer noch im 18. Jahrhundert festgenagelt zu sein. Ist zwar vollkommen unlogisch, da die Deutsche Industrie heute schon Energiestück-Kosten-Weltmmeister ist und auf dem Weg dahin unglaublich viel Wissen und viele Produkte angehäuft hat. Ergo weit vorne agieren könnte. Aber die Deutsche Industrie ist ja auf dem Tripp möglichst die Investitionen niedrig zu halten und dafür die Eigentümer glücklich zu machen. Das wird in ein Desaster führen.


    Zu Oben:


    Wenn dass ganze bezahlbar (weites gehend Kaufkraftneutral) über die Bühne gehen soll und möglichst mehr Beschäftigung aufgebaut wird (im Kern logisch) , als durch das unvermeidliche Ende der Fossilen sicher vernichtet wird, dann ist dies die GRUNDVORAUSSETZUNG! überhaupt!


    Aber mit dem BWM? und den Beschlüssen aus seinem Ministerium? Die Papiere die dazu kommen, sind ein Hohn. Die 'Konterrevolution' hat ein Gesicht!