pramac dünnfilm mcph p7

  • Hallo!
    Mir wurden jetzt micromorphe Module der Fa. Pramac angeboten! Kann mir dazu irgendwie jemand bei der qualitativen Einschätzung helfen? Wie sind derzeit die Preise KWp?

  • Pramac Swiss SA: 150 neue Stellen im Tessin


    In Riazzino TI hat die grösste Solarmodulfabrik der Schweiz am 23. Juli den Betrieb aufgenommen. Das meldet u.a. die Aargauer Zeitung in ihrer Asugabe vom 24. Juli. Die Schweizer Tochter der italienischen Pramac-Gruppe wird mit 150 High-Tech-Arbeitsplätzen bei Locarno spezielle Dünnschicht-Solarmodule produzieren. Dabei kommt eine Fertigungsmethode der Solartochter des Technologiekonzerns OC Oerlikon zum Einsatz mit welcher eine jährliche Kapazität von 30 Megawattpeak (MWp) hergestellt werden kann. Mit der Anlage werde die Photovoltaik-Kapazität in der Schweiz innert Jahresfrist verdoppelt, neu etwa 250 000 Solarmodule pro Jahr. Dies entspricht der bisher in der ganzen Schweiz verbauten Solarfläche.


    Mit der Oerlikon-Solartechnologie könnten Solarmodule um 30 Prozent günstiger hergestellt werden als mit der herkömmlichen Silizium-Wafertechnologie. Oerlikon-Solar-Chefin Sargent zeigte sich erfreut, dass ihr Unternehmen mit der im Kanton Neuenburg erfundenen Micromorph-Technologie am Start der ersten Produktionslinie von Dünnschicht-Silizium-Modulen in der Schweiz beteiligt ist. Die Pramac-Gruppe eröffnet in Riazzino ihren ersten Produktionsstandort im Solarbereich. Sie entwickelt Generatoren sowie Lagerlogistikmaschinen und ist nun mit der Pramac Swiss SA auch im Bereich alternative Energien tätig.


    Der Tom 8)

  • Zitat von Hunsi

    Hallo!
    Mir wurden jetzt micromorphe Module der Fa. Pramac angeboten! Kann mir dazu irgendwie jemand bei der qualitativen Einschätzung helfen? Wie sind derzeit die Preise KWp?


    Hallo Hunsi,


    grundsätzlich ist diese mikromorphe Technologie neu auf dem Markt.
    Die Produktionslinien müssen top eingestellt und gewartet werden, um eine zuverlässige Qualität zu garantieren.
    Es bleibt abzuwarten, ob diese Technologie laufen lernt.


    Oerlikon Solar verkauft diese Produktionsanlagen weltweit (Berlin, Erfurt, Locarno, Tripoli (GR), Baoding, Taiwan, etc.), so das sich in diesem Segment eine Preisdynamik einstellen wird.
    Ich vermute, dass der Markteinführungspreis zwischen amorphen thinfilm und polykristallinen Zellen liegen wird.
    Die Jahresproduktion 2010 ist noch lange nicht ausverkauft.
    Die Marktstrategie ist auf Grossanlagen ausgerichtet.
    Wenn Du viel nutzbare Fläche zur Verfügung hast, kann man mal darüber nachdenken.


    Gruss
    Amorph

    Atomstrom - nein danke

  • hat bitte jemand erfahrung mit pramac dünnschicht modülen, ist es zu empfaehlen in gebieten mit hoher temperatur sie anzuwenden.bin dankbar für hinweise.danke.

    Einmal editiert, zuletzt von Weidemann () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Zitat von okan1

    hat bitte jemand erfahrung mit pramac dünnschicht modülen, ist es zu empfaehlen in gebieten mit hoher temperatur sie anzuwenden.bin dankbar für hinweise.danke.


    Was für eine Anlage willst du damit bauen?
    Hast du mal ein Datenblatt von den Modulen?


    Die Standard 60 Zeller gibt es in poly bis 260 Wp und in mono inzwischen bis an die 300 Wp.


    Die DS sind in der Regel viel kleiner, also höheres mismatch. Werden sie plus sortiert angeboten?
    Welcher Inverter darf eingesetzt werden?

  • Zitat von okan1

    habe vor 50kwp freiland zu bauen lage antalya TR modüle werden bei ssol angeboten


    Immer dran denken, die Teile stehen dann zumindest 10 Jahre voll in der Sonne!
    (Oder wie lange läuft die Förderung in der Türkei?).

  • Ich hatte 2011 in der Schweiz drei Anlagen gebaut. Die Module laufen, -sind halt Dünnfilm...
    Ich würde grundsätzlich keine Anlage mehr bauen mit rahmenlosen Modulen.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.