Effekta AX-M 4000VA Phasensprung?

  • Hallo,


    ich bin hier ganz neu im Forum und grüsse erst einmal alle. Ich hab einige Jahre Off-Grid PV Erfahrung aber weniger mit Netz zu tun. Aus diesem Grund stehe ich vor der Wahl zwischen Effekta (oder baugleiche Geräte wie von Infini z. B.) AX und HX, 3 bis 4 kW. Das ganze soll so aussehen (ist noch nicht gebaut):


      Ca. 3 kWp PV (60-zeller, Verstringung noch frei, ja nach Laderegler oder WR


      5,1 kWh Winston LFP Akku welchen ich schon habe (hier suche ich noch ein simples BMS)


      Das Haus ist Netzgebunden Verbraucher ca. 3 kW maximal, da ich aber weniger Lust auf AR N 4105 habe tendiere ich zum AX Hybridwechselrichter mit Umschaltung und bin dann die meiste Zeit netzfern


    Wie beschrieben tendiere ich zum AX, heisst also entweder autarker, vom Netz galvanisch getrennter Betrieb, oder wenn der Akku leer ist und PV nicht ausreicht, eine harte Umschaltung der Verbraucher aufs Netz. Das erledigt ja alles der AX. Nun die eigentliche Frage:


    Es wird ja voraussichtlich täglich umgeschaltet zwischen Netz und AX, daher mache ich mir Gedanken zu Phasensprüngen. Synchronisiert sich der AX M beim ab- bzw. zuschalten des Netzes? Dies wäre natürlich wichtig, vor Umschaltung den AX in der Frequenz an die Netzspannung anzugleichen/synchronisieren um einen Phasensprung zu vermeiden. Dann müsste aber, trotz Trennung vom Netz, der AX immer synchron zum Netz laufen denn er kann ja bei AC Überlastung kurzzeitig zum Netz schalten, was aus meiner Sicht nur sinnvoll ist wenn beide Netze synchron laufen. Gleiches gilt wenn das Netz wegfällt (also USV Situation). Kann das der AX überhaupt?


    Wenn der AX das nicht kann dann bleibt nur HX (schade weil eben netzparallel und nur 25A max. Ladestrom) oder ich suche nach einem einfachen Inselwechselrichter (ohne Lader) und einem MPPT Laderegler und muss mich selbst um die Umschaltung kümmern. Dann muss ich aber Schaltorgane finden welche Netz und WR Phasen vergleichen und bestenfalls bei Synchronität und Nulldurchgang schalten, kennt Jemand sowas?


    Sorry für den Roman aber ich will ja auch ein bisschen erklären war ich vor habe. Danke schon mal für Tipps!


    Viele Grüße

  • Zitat

    , der AX immer synchron zum Netz laufen


    Das tut er, ware aber eigentlich fast nicht nötig bei 10 ms Umschaltzeit.
    Das Gerät ist hier massenweise als Teilinsel im Betrieb und wird verwendet so wie du es vorhast.
    Meist mit Label PIP 4048 .Axpert/Conversol uva.
    zb.http://www.photovoltaikforum.c…aplerbatteri-t106613.html
    http://www.photovoltaikforum.c…taiwan-rules--t99303.html
    Falls günstige Bezugsquellen gesucht werden ,gib laut.

  • Mal vom Rest abgesehen was relativ schon beantwortet hat...


    Zitat von PVzwerg

    Dann muss ich aber Schaltorgane finden welche Netz und WR Phasen vergleichen und bestenfalls bei Synchronität und Nulldurchgang schalten, kennt Jemand sowas?


    Wie willst du den WR dazu bringen "irgendwann" synchron zu laufen?
    Wieviel Stunden willst denn da warten bis es zufällig mal eintritt?
    :roll:

  • Danke für eure Beiträge.


    Zitat von Murray

    Wie willst du den WR dazu bringen "irgendwann" synchron zu laufen?
    Wieviel Stunden willst denn da warten bis es zufällig mal eintritt?
    :roll:


    Na wenn der Inselwechselrichter das aktiv machen würde wie z. B. ein Xtender dann dauert das wenige Sekunden wenn überhaupt, da er ja aktiv die Frequenz um ein paar Bruchteile Hz verändern kann, aber das ist dann natürlich kein Zufall sondern aktive Synchronisation, dann erst macht der Xtender das Bypass/Transfer Relais zu. Wenn ich so etwas selber machen "muss" dann stelle ich den Inselwechselrichter (wenn die Frequenz einstellbar ist) z. B. auf 52 Hz, dann kann ich auch passiv synchronisieren und habe oft die Chance synchron zu schalten ohne Stunden zu warten, muss aber eben Netz und Wechselrichter Frequenzen aufwendig analysieren.


    Zitat von relativ

    Das tut er, ware aber eigentlich fast nicht nötig bei 10 ms Umschaltzeit.
    Das Gerät ist hier massenweise als Teilinsel im Betrieb und wird verwendet so wie du es vorhast.


    Bist du dir sicher, dass er das tut? Denn dann wäre ja die Frequenzeinstellung im Menü (50 oder 60Hz) nur für den Fall, dass kein Netz da ist. Den Rest der Zeit müsste ja der AX ständig auf die Netzfrequenz schauen um synchron zu bleiben, damit die Umschaltung dann schnell und sauber erfolgen kann. Ist der AX wirklich so "fortschrittlich" (wenn ja, dann will ich ihn definitiv!)?
    Wieso wäre es nicht nötig bei 10ms Umschaltzeit zu synchonisieren? Gerade bei kurzen Umschaltzeiten ist es mein Verständnis, dass ein Phasensprung umso schädlicher sein kann für Verbraucher. Gleichzeitig liegt es bei so einer kurzen Schlatzeit nahe, dass der Wechselrichter "leer" mitläuft denn sonst könnte er vermutlich gar nicht so schnell hoch starten. Ein weiterer Hinweis, dass er mitläuft, laut Datenblatt:


    Wirkungsgrad Netz-Betrieb > 95 %


    Das sind also bis zu 200VA Verlust bei der Nennleistung von 4000VA. Damit kann man natürlich den Wechselrichter leer laufen lassen, zumal dieser angeblich "nur" 50VA davon braucht im Leerlauf. Der restliche Verlust, abgesehen von ein paar Watt für die Elektronik, ist mir nicht erklärbar, ich glaube nicht, dass es 150VA Bedarf um das Transfer-Relais zu halten im Bypass... Bedeutet natürlich gleichzeitig, dass wenn ich nur 100VA aus dem Netz brauche (weil Akku leer / kein PV) und er wirklich so ineffizient ist, ich einen Wirkungsgrad von 33% habe. Aber wie geschrieben, irgendwo muss der Preis ja herkommen, damit könnte ich leben.


    Für deine Links schon mal vielen Dank, da gibt es ja einige Erfahrungswerte zu lesen. Ich habe generell den Eindruck, dass die Geräte für den Preis wirklich nicht schlecht sind (OK beim Wirkungsgrad bin ich anderes gewohnt aber irgendwo muss der Preis ja herkommen). So ganz beantwortet ist meine Frage aber nicht, ich denke mal es war noch keinem so langweilig sich mit einem Oszi an den AX/PIP/Infini zu setzen :mrgreen:

  • Eine erfreuliche Konsequenz hätte das ja auch noch wenn der AX wirklich synchron läuft zum Netz (auch im autarken Betrieb): ich könnte trotzdem dreiphasige Verbraucher verwenden. Eine Phase könnte dann vom AX kommen und die anderen, im korrekten Winkel zu einander, vom Netz oder?

  • Zitat

    zumal dieser angeblich "nur" 50VA davon braucht im Leerlauf


    Die hier oft bestätigten 50VA sind Standbyverbrauch.Diese kommen immer aus der Batterie und
    fallen quasi weg wenn im WR betrieb.Es herrscht immerwährende(stromverbrauchende)Bereitschaft
    mit Batteriestrom zu versorgen,falls Netz ausfällt wenn auf bypass.
    Das ist aber bei allen IWR so.Da machen Victron und Studer keine Außnahme.
    Die kommen allerdings in dieser Leistungsklasse mit 25w Standby aus.
    Der WG kommt erst im reinen WR betrieb zum Tragen.
    Alles zum Nachlesen
    http://www.photovoltaikforum.c…isse-zum-pip-t103552.html


    Zitat

    Eine erfreuliche Konsequenz hätte das ja auch noch wenn der AX wirklich synchron läuft zum Netz (auch im autarken Betrieb): ich könnte trotzdem dreiphasige Verbraucher verwenden. Eine Phase könnte dann vom AX kommen und die anderen, im korrekten Winkel zu einander, vom Netz oder?


    Jaein,normal ja würd ich dringend von abraten.Es soll auch Phasenweisen Stromausfall vorkommen.
    Dann kommt keine Phasenvorgabe vom Netz und dir fackelt die Bude ab.
    Weche dreiphasige verbraucher hast du denn?

    Einmal editiert, zuletzt von relativ ()

  • Zitat von relativ


    Die hier oft bestätigten 50VA sind Standbyverbrauch.Diese kommen immer aus der Batterie und
    fallen quasi weg wenn im WR betrieb.]


    ÄHM :shock: ... Leerlaufverbrauch/Zero Load ist nicht Standbyverbrauch. Leerlauf ist der Verbrauch der immer anfällt wenn der WR läuft sowohl wenn er etwas zu tu hat und er nix er nix zu tun hat.. Standby ist eine gänzlich andere Sache und eine Sonderform des betriebes. Den LeerlaufVerbrauch kannst im Betrieb immer dazu rechnen.. Wenn du eine kleine last mit 10W hast ergibt sich dauraus ein verbauch von 50w+10w .. bei 500W sind es dann 500w+50w. Gehört zum Teil zum Wirkungsgrad

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Falls du doch lieber einen Xtender in Erwägung ziehst, ich biete im Handel unten 2 2600-48 an...

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...

  • Zitat

    ÄHM ... Leerlaufverbrauch ist nicht Standbyverbrauch. Leerlauf ist der Verbrauch der immer anfällt wenn der WR läuft soweohl wenn er etwas zu tu hat und er nix er nix zu tun hat. Den Verbrauch kannst immer dazu rechnen.. Wenn du eine kleine last mit 10W hast ergibt sich dauraus ein verbauch von 50w+10w .. bei 500W sind es dann 500w+50w


    Nein,das ist m.M nur die halbe Wahrheit.Die Stromkreise die sich Elektonik/Spulen aus der Batterie versorgen müssen
    im WR Betrieb nicht mehr oder im gleichen Maße mit Strom versorgt werden.
    Die Bereitschaft einfach in den Netzbetrieb zurückfallen zu können ist evt.weniger Verbrauchsintensiv.
    Das kommt den WG zugute um den ja alle so hart kämpfen.Auch Victron =95% da gehts um jedes % :wink:


    Zitat

    Ein weiterer Hinweis, dass er mitläuft, laut Datenblatt:


    Wirkungsgrad Netz-Betrieb > 95 %


    Woher hast du das? Die Angaben die ich kenne sind teilweise je Model verschieden ,jedoch nie über 92%.
    Effekta sagt pauschal für alle 90%.

    Einmal editiert, zuletzt von relativ ()

  • Zitat von relativ


    Nein,das ist m.M nur die halbe Wahrheit.Die Stromkreise die sich Elektonik/Spulen aus der Batterie versorgen müssen
    im WR Betrieb nicht mehr oder im gleichen Maße mit Strom versorgt werden:


    Ähm 0 Last aktiv bedeutet der WR läuft ganz normal.. 0 Last bedeutet nicht der WR arbeite nicht.. Standby ist etwas ganz anderes, das ist eine art search Mode, die braucht dann auch weniger weil der WR eben nicht permanent arbeitet... die Elektronik und Spulen müssen sich mit aufgeschaltener zusätzlich 10W Last genauso versorgen + die Last.. das ist der Grundbedarf der Schaltung, denn kannst dann bei 10W Last nicht einfach wegradieren. Das wird dann auf keinen Fall weniger, das was dazu kommt ist schlicht und einfach nur der Lastverbrauch.. Weitere Verlust die dann entstehen sind ein anderes Thema.


    lg

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh