88300 | 9kWp || 1450€ | Solarworld

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. April 2006
    PLZ - Ort 88300
    Land Deutschland
    Dachneigung 38 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt 1 Achsig
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 11 m
    Breite: 8 m
    Fläche: 88 m²
    Höhe der Dachunterkante 4 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 1320
    Eigenkapitalanteil 30 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 1.5 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Frühsonne durch Nachbargebäude erst ca 1 - 2 Std. nach Sonnenaufgang direkt nutzbar
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 1. Februar 2005
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1450 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 1030
    Anlagengröße 9 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 36
    Hersteller Solarworld
    Bezeichnung SW250Poly
    Nennleistung pro Modul 250 Wp
    Preis pro Modul 312.5 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller Kostal
    Bezeichnung Pico 10 EU-DCS
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 100 / 0%
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hier ein Angebot für eine mögliche PV-Anlage.
    Wenn diese sich innerhalb 8 - 10 Jahren trägt wäre das Ziel bereits erreicht.
    Seht Ihr die Kosten als realistisch an?
    Wie beurteilt Ihr die Qualität der verbauten Elemente, gerade in Bezug auf den Kostal WR?
    Danke im Voraus!

  • Für 04_2016 bist Du vielleicht noch etwas früh.
    Aber grob planen kann man schon mal.


    Warum legst Du keine 40*250Wp auf das riesen Dach?
    Die 10KWp sollten auf jeden Fall voll gemacht werden, wenn Du schon über die 7KWp Marke gehst ... alternativ also 36*275Wp legen.


    Welchen Stromverbrauch hast Du im Jahr? WP im Haus?
    Ungeachtet dessen würde ich recht sicher kein RSE machen, sondern 70-weich am Fronius Symo mit 8,2KVA vorziehen.


    Preislich ist das am oberen Limit ... wenn es ein Neubau ist (Gerüst vorhanden?), ist das meiner laienhaften Meinung nach zu teuer.


    Mit 8-10 Jahren Amortisation würde ich mal nicht rechnen, eher mit 12-14 und wenn es früher eintritt ... freu dich.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Wir sind im Neubau und wollen uns bzgl PV einfach ein Bild machen - berücksichtigen oder nicht ist die Frage!
    Das Gerüst ist ebenso über den Neubau vorhanden. Wobei ich fairerweise erwähnen muss dass die PV etwas nachträglich installiert wird (normalerweise wird dies wohl mit der Dacheindeckung gemacht). Das Haus inkl. Dach steht bereits und die PV wird dann mit dem Gerüst beim Aufbringen des Außenputzes montiert.
    Das Haus wird mit einer WP beheizt.


    Zum Stromverbrauch kann ich noch nichts sagen - junge 3-köpfige Familie. Mit 3500kW/a sollte man wohl rechnen.


    Beim Dach habe ich mich tatsächlich verschrieben. Wir haben 11 x 6m, und das Dach wird voll belegt.


    Wo sollte das Angebot denn preislich liegen? Ist es generell teuer oder stammt das von den Solarworld-Modulen?
    Etwas Spielraum wäre wohl vorhanden, aber keine 4-stelligen Zahlen.

  • Bezüglich 100% hart oder 70% weich bin ich mir noch nicht schlüssig was besser ist. Im Beratungsgespräch wurde uns klar zu 100% hart geraten.


    Generell sollte ein 2-Richtungszähler installiert werden, was wohl sinnvoll ist.
    Ebenso wurden wir auf den notwendigen Rundsteuerempfänger bei der 100% Regelung hingewiesen. Inklusive Installation sollte dieser 450 Euro (EnBW) kosten.

  • Zitat von tobiwan

    Bezüglich 100% hart oder 70% weich bin ich mir noch nicht schlüssig was besser ist. Im Beratungsgespräch wurde uns klar zu 100% hart geraten.


    :D:D:D:D:D:D

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Im Neubau mit WP macht PV auf jeden Fall Sinn. Gerne auch mit volle 10KWp.


    Hängt die WP am Hausstrom oder an einem extra Zähler?
    Welche elektrische Leistung hat die WP? Wurde schon angefragt, ob man die auf HH-Strom klemmen darf?
    Was zahlst Du HT/NT für WP Strom? Wie hoch ist die Grundgebühr?
    Die 3500KWh sind ohne die WP vermute ich mal.


    Ich bin ja Laie, aber bei vorhandenem Gerüst im Neubau sollte das mMn eher in Richtung 1300,- pro KWp mit 275Wp Modulen z.B. von Solarworld gehen ... und damit dann volle 10KWp auf dem Dach. Die 9KWp sind "nix Halbes und nix Ganzes".


    100-hart kenne ich nicht. :wink:
    Ich würde 70-weich am Fronius favorisieren.


    Die RSE Lösung ist mMn Kappes bei erhöhtem Verbrauch mit WP im Haus und den Kosten für den RSE.
    Die 450,- für den RSE plus die Kosten für den zu dicken WR siehst Du nie wieder.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • 1) 250-er Poly von SW für €312,50 - wow, da schlägt der Anbieter mal locker 100% drauf :shock::shock::shock:
    2) Amortisation nach 8-10 Jahren ist Wunschdenken und geht nur mit Schönrechnerei des Anbieters.
    3) Verschattung bei einem Süddach bei 1-2 Stunden nach Sonnenaufgang halte ich für vernachlässigbar.
    4) RSE kostet nur Geld, vor allem, wenn dieser in Kürze ohnehin wieder ausgebaut werden muss (Thema SmartMetering)


    Dieser Anbieter will offensichtlich nur Dein Bestes - nämlich Dein Geld. Hol´ Dir neue Angebote rein!

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Also die 312,50euro sind die kosten für ein Modul inklusive dem WR, da dieser nicht gesondert ausgewiesen wurde.
    Mich würde interessieren bei welchem Hersteller Ihr dann noch anfragen würdet. Als WR scheint der symnio gesetzt?

  • Zitat von tobiwan

    Also die 312,50euro sind die kosten für ein Modul inklusive dem WR, da dieser nicht gesondert ausgewiesen wurde.

    Das war sicher nur als Beispiel gedacht, im Prinzip kann da der Anbieter ja alles reinschreiben, die Einzelpreise sind deshalb eigentlich unwichtig.
    Entscheidend ist der Endpreis mit allem drum und dran und da sind bei 9 kWp etwa 1200,-€/ kWp realistisch, bei höherem Aufwand (z.B. neuer Zählerplatz oder aufwändiges Gerüst) vlt. auch etwas mehr.
    Hier ein Beispiel was mit guten Komponenten so geht:
    http://www.photovoltaikforum.c…8eur-heckert-t110288.html


    Zitat


    Mich würde interessieren bei welchem Hersteller Ihr dann noch anfragen würdet. Als WR scheint der symnio gesetzt?


    Der wird z.B. gern genommen weil man damit 70% weich sehr elegant und günstig umsetzen kann. Bei anderen Geräten muss man i.d.R. Zusatzequipment einsetzen, das kostet extra.
    Ausserdem hat er alles, was zu einen zeitgemäßen Wechselrichter gehört wie z.B. gutes Schattenmanagement und brauchbare Loggingfunktion.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59