SMA SB2100TL keine Led

  • Hallo zusammen,
    Der Wechselrichter gibt keinen Mucks mehr von sich, wenn die Netzspannung anliegt, leuchtet keine Led mehr auf, demnach auch nicht wenn eine Stringspannung anliegt. Ist dies ein bekannter Fehler, wo könnte der Fehler zu finden sein. Optisch zeigen sich keine Auffälligkeiten auf der Platine (defekte Bauteile, Brandstellen etc).
    Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen?
    Vielen Dank
    Mfg

  • Hallo,
    Natürlich meinte ich beim Anlegen der DC String Spannung, wenn ich diese auf 200VDC anhebe, passiert nichts, normal müsste ja etwa 100V etwas passieren. Die Elkos laden schön auf, das klappt, aber das wars auch schon mehr passiert da nicht.
    Vielen Dank
    Mfg

  • Bei dem Gerät gehen auch mal die IGBTs kaputt, dann ist der DC Eingang unter Spannung kurzgeschlossen.und es fließt der Kurzschlusstrom. Bei diesem Fehler sind alle LED aus.

  • Hallo müsste dann nicht ein hoher Strom fliessen wenn ich 120V aus einem Travo auf die Stringeingänge gebe?

  • Neenee das läuft schon über Trafo / Gleichrichter / Elkos , also einen komplett glatten schönen Gleichstrom. Die Spannung ist schon korrekt, ich hatte schon 2 5000er dran hängen das klappte prima, aber wie gesagt dieser hier gibt keinen Mucks, und mein Gedanke war, wenn die IGBT's in Kurzschluss gehen, müsste der DC Strom ja enorm hoch sein, oder gibt es hier intern eine Schutzschaltung damit die Strings nicht beschädigt werden? Wenn dem so ist, dann löte ich die IGBT's mal aus, und prüfe sie.

  • Also das ist sicher kein schöner Gleichstrom und bei einem internen Kurzschluss würden wohl auch die Dioden Deines Gleichrichters den Geist aufgeben, so der Trafo kein Klingeltrafo ist (und bei einem ausgangsseitigen Kurzschluss entsprechend zusammen bricht). Bleiben denn die Kondensatoren im WR geladen bzw. entladen sich nur langsam? Das sind aber Dinge, die Du eigentlich selbst wissen solltest, so Du eine entsprechende elektronische Ausbildung hast. Ansonsten gilt: Finger weg!


    Ciao


    Retrerni

  • Hallo,
    Nee also in Elektronik bin ich schon entsprechend ausgebildet. Die Spannung ist sicherlich nicht 100% perfekt klar, aber laut Oszilloskopen sehr nah an Gleichspannung dran, jedenfalls klar genug dran um zu funktionieren, wie gesagt hab ja schon 5000er auf diese Weise getestet ohne Probleme. Die Leistungsmosfets habe ich alle geprüft die funktionieren. Die Kondensatoren entladen sich langsam würd mal behaupten jetzt um 150V abzubauen braucht es ca 3-5 Minuten. Demnach gehe ich auch nicht von einem Kurzschluss aus.
    Schaltpläne gibt's wahrscheinlich keine, dann könnte ich die Niederspannung mal verfolgen ob die wenigstens richtig aufgebaut wird.
    Vielen Dank
    Mfg
    Offtopic: DasTestgerät was ich mir aufgebaut habe, besteht aus einem Stelltrafo, der langsam aufgefahren wird, der Strom am Gleichrichter wird geprüft , übersteigt dieser einen einstellbaren Bereich, fällt sofort das Schutzrelais ab was dem Trafo die Primärspannung entzieht.