Habe ich richtig geplant bzw. gerechnet?

  • Wenn die Einstrahlung langsam ansteigt, steigt auch die Modultemperatur bei 1000 W/m2 um einige 10 Grad C. Echte -10 C Modultemperatur bei 1000 W/m2 wird man in D selten bis nie sehen.


    Man muss sich also ein Szenario ausdenken, bei dem die Einstrahlung plötzlich auf den kalten Modulen ansteigt. Ganz theoretisch könnte man sich vorstellen, dass bei einer stillstehenden Anlage mittags um 12:00 Uhr plötzlich der Schnee abrutscht. Der muss dann aber auch von allen Modulen gleichzeitig komplett abrutschen.


    Bei Ost und West Anlagen kommt dazu, dass die Sonne im Winter nie senkrecht auf den Module steht.


    Ich habe gar keine Bedenken, bis 1000 V bei -10 C auszulegen.


    Gruß
    Jochen


    Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH