Solar für Einfamilienhaus

  • Hallo Forum


    Ich weiss nicht ob ich hier richtig bin ich frage einfach mal :)


    zuerst mal also von Solar habe ich null Ahnung


    Wir möchten ein Haus mit Solarstrom abdecken oder soweit wie es geht:


    2x Boiler a 1500w
    3x Ofen a 2000w
    1x Mikrowelle a 2000w
    1x Kühlschrank mit Tiefkühler 160w
    Backofen 2000w
    Waschmaschine 2000w
    3x TV 510w
    Lampen alle zusammen 210w



    Was brauchen wir und welche Geräte werden dazu benötigt damit wir ein teil davon abdecken können ?


    Danke für die Hilfe

  • Hallo Remus,
    Du brauchst ein Dach das nicht nach Norden ausgerichtet ist und "Kleingeld".
    Wenn Du uns verrätst wo (PLZ), in welche Himmelsrichtung, wie groß die Dachfläche und die Neigung ist bekommst Du einiges an Tipps hier zu Anzahl der Solarpanele und zum WR (Wechselrichter).
    In der Zwischenzeit solltest Du auch nachsehen wie viele kWh du bisher im Jahr verbraucht hast und ggf. mal einen Tag notieren wie Dein Verbrauch im Laufe des Tages ist. Also Zähler ablesen alle 30min und notieren ob gekocht, gebacken oder gewaschen, .... wurde.
    Interessant wäre auch zu wissen ob Du einfach nur Geld oder schwerpunktmäßig Emissionen sparen möchtest. So hast Du Dein eingesetztes Geld dann entweder nach 10 oder erst nach 20 Jahren zurück.


    Willkommen im Forum!

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Erst mal vermutlich ein gaaaanz großes Dach.
    Von der Grundidee her sollte man eine PV Anlage mit der Idee eines Energie Spar Haushalts verbinden.
    An wie viel hast du selbst gedacht? Welcher Anteil wird tagsüber verbraucht und welcher Anteil nachts?

  • Die Maße der Dachfläche, Dachneigung und ggfs. Aufbauten wie Gauben, Freileitungsmasten usw. sind interessant.
    Für den Anfang ist immer ein Bild am besten. Welches Budget habt ihr?


    Welche Funktion haben die 2 Boiler und die 3 Öfen?
    Ggfs. sollte man versuchen im Zuge des Baus der PV Anlage das ein oder andere davon auszusortieren bzw. durch sparsamere und effizientere Lösungen zu ersetzen, wie z.B. eine Brauchwasserwärmepumpe (BWWP).


    Wie wird das Haus grundsätzlich beheizt?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Es geht um ein Haus in der Ukraine dort ist jetzt alles teurer geworden daher der Gedanke an Solar
    und Stromschwankungen runter bis 160V, wenn man nur schon die Lichter damit speisen könnte wäre das schon etwas
    1 Boiler ist im EG der andere im OG, die Öfen sind da um zu Heizen da Öl und Gas dort teurer ist als Strom, daher.
    Also Ziel ist es zu sparen :)


    Das ganze Material wird natürlich dort gekauft ;)
    Das Dach wäre 120qm nach Süden :P

  • Welche Stadt ist in der Nähe?
    Schaut das Dach genau nach Süden oder etwas nach Westen oder Osten?
    Kannst Du etwas zur Dachneigung und zur Dacheindeckung sagen?


    Wie das in der Ukraine in Bezug auf Einspeisung, Vergütung dafür, Anschlussmodalitäten usw. ist ... ich habe keine Ahnung.


    Ein normaler Netzwechselreichter wird bei 160V Netzspannung vermutlich aussteigen.
    Wenn Du also Wert auf eine netzstabilisierende Funktion oder gar Halbinsel/Insel legst, dann wird es denke ich etwas aufwändiger und auch teurer, je nachdem, was Du in Eigenleistung machen kannst.


    Ist das Haus dauerhaft bewohnt oder nur im Sommer (Urlaubszeit)?


    Eine grobe Angabe zum Jahresstromverbrauch wäre auch noch interessant.
    Das man mit PV Strom nur sehr eingeschränkt heizen kann, sollte Dir von Beginn an klar sein.
    Heizung läuft im Winter. Im Winter sind die PV Erträge aber eher dünn ... bei Schnee auf den Modulen (kommt in der Ukraine ja schon öfters vor) ist der Ertrag=Null.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von remus25

    Es geht um ein Haus in der Ukraine dort ist jetzt alles teurer geworden daher der Gedanke an Solar
    und Stromschwankungen runter bis 160V, wenn man nur schon die Lichter damit speisen könnte wäre das schon etwas
    1 Boiler ist im EG der andere im OG, die Öfen sind da um zu Heizen da Öl und Gas dort teurer ist als Strom, daher.
    Also Ziel ist es zu sparen :)


    Das ganze Material wird natürlich dort gekauft ;)
    Das Dach wäre 120qm nach Süden :P


    Gerade zu Zeiten, wenn die Einstrahlung sehr niedrig ist (Ende Oktober bis Mitte Februar), wird die Familie am meisten Strom verbrauchen. Wie schon geschrieben, im Winter mit PV Strom heizen bleibt wegen der geringen Einstrahlung und der wenigen Sonnenstunden wohl nur ein Traum.
    Wie sieht es in den Wintermonaten mit Schnee und tiefen Temperaturen (Schnee friert an) aus? Das käme dann noch als negativer Faktor dazu.
    Wir könnten dir mehr sagen, wenn du uns deinen Standort verrätst.

  • das Dach schaut nach Süden die Stadt wäre Illitschiwsk
    Das wahrscheinlich nur das Licht bedient werden kann wird mir auch langsam bewusst :)
    der rest braucht zu viel Energie, aber gerade im Winter wäre das Ideal da die Heizungsöfen (strom) sehr teuer ist
    zum Jahresverbrauch der wäre 3500kw aber das ist ohne die Öfen

  • Zitat von remus25

    das Dach schaut nach Süden die Stadt wäre Illitschiwsk


    Direkt am schwarzen Meer, also immer Urlaub :D
    Die Einstrahlung im Winter ist zwar besser als in GoG, liegt aber mit Nov 2.2; Dec 1.8; Jan 2.0 kWh/m²/Tag auch nicht richtig hoch. Also mit PV heizen, das kann man vergessen, zumal das Dach 30° hat, du bräuchtest eher 60°.
    Leider wird sich auch die PV Beleuchtung nicht lohnen, lieber etwas Geld in energiesparende Beleuchtung investieren.
    Im Prinzip das gleiche Missverhältnis wie in DE - Wintermonate zu wenig Einstrahlung - 1.8-2.2 / Sommer 5.8-6.2.


    Was kostet bei euch noch mal die kWh?
    Gibt es Vergünstigungen für PV _ Netzeinspeisung oder Eigenstrom?