Anlagenerweiterung benötige Hilfe

  • Hallo Forum


    Hatte mich vor kurzem schon einmal bei euch gemeldet.
    Jetzt stehe ich vor einem neuen Problem.
    Habe mir eine kleine Photovoltaikanlage 2,205KW gebaut mit 70 % Hart Lösung.
    Die Anlage läuft auch soweit gut.
    Jetzt würde ich gerne meine Anlage erweitern, bekomme aber keine Module mehr nach.
    Jetzt meine Frage, kann ich Module von anderen Herstellern nehmen, die von der Spannung und vom Strom her passen.
    Im Moment habe ich folgende Module im Einsatz.
    Znshine Solar ZXP6-60-245P
    Als Wechselrichter habe ich den SMA SB2.5 im Einsatz, und 9 der besagten Module.


    Vielen Dank


    Ricks

  • Zitat von Ricks20000

    Hallo Forum


    Hätte die Möglichkeit 5 Module Znshine Solar ZXP6-60-255P zu bekommen.
    Könnte ich diese in mein System mit den Znshine Solar ZXP6-60-245P Modulen einbinden?.


    Gruss
    Ricks :danke:


    An den SB 2.5 könntest du max. 14 Stk. ZXP6-60-255P in einem String ranhängen. Damit bleibst du bei -10 Grad Celsius noch knapp (5 Volt) unter der zulässigen Stringspannung von 600 Volt.
    Da die max. Leerlaufspannung der ZXP6-60-245P etwas geringer ist hast du in deinem Fall sogar noch etwas mehr Luft, ich schätze etwa 7,5 Volt. Somit liegst du unterhalb der max. zulässigen Stringspannung, es geht also :D


    Die dann bei 70% hart neu einzustellende Begrenzung würde dann bei (2,205kWp alt + 1,275 kWp neu) * 0,7 -> 2,436 kWp liegen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hallo Smoker


    Vielen Dank für deine Antwort.
    Leider muss ich wie gesagt die Anlage mischen, da ich keine 245 er Module mehr bekomme.
    Aber mit deiner Aussage kann ich was anfangen.


    Vielen Dank.


    Gruss
    Ricks

  • Zitat von Ricks20000


    Leider muss ich wie gesagt die Anlage mischen, da ich keine 245 er Module mehr bekomme.


    Schon klar, die "Verluste" durch die leicht unterschiedlichen Module wirst du aber kaum messen können.
    Die Anlage ist m.E. dann sogar recht gut ausgelegt. :wink:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Mensch da habe ich ja noch Glück.
    Muss dich trotzdem noch einmal fragen wie du auf die Spannung bei 10 Grad Minus kommst.
    Laut Datenblatt ist die Leerlaufspannung bei 37,72 Volt pro Modul.


    Gruss
    Ricks :danke:

  • Zitat von Ricks20000

    Mensch da habe ich ja noch Glück.
    Muss dich trotzdem noch einmal fragen wie du auf die Spannung bei 10 Grad Minus kommst.
    Laut Datenblatt ist die Leerlaufspannung bei 37,72 Volt pro Modul.


    Gruss
    Ricks :danke:


    Das kann man ausrechnen indem man den Temperaturkoeffizienten mit einrechnet, der steht auch im Datenblatt :idea:


    Wenn`s um dieses Modul hier geht ist es aber noch viel einfacher....
    http://www.photovoltaikforum.c…s=3&mode=display&id=89437


    .......dann reicht es, wenn man die Leerlaufspannung bei - 10 Grad einfach aus der Moduldatenbank abliest und mit 14 multipliziert :D

  • Zitat von smoker59


    Schon klar, die "Verluste" durch die leicht unterschiedlichen Module wirst du aber kaum messen können.
    Die Anlage ist m.E. dann sogar recht gut ausgelegt. :wink:


    Richtig, vorher war sie auch einfach nur "ungünstig" ausgelegt, aber manches realisiert man erst nachher.
    An anderer Stelle stand ja schon, wenn klein, dann am SB1.5 und sonst mach es sofort richtig und hänge es an den SB2.5.


    Jetzt krabbelst Du 2 Mal auf dem Dach rum und machst noch das ein oder andere zusätzlich doppelt.


    Aber meinen Glückwunsch zur Erweiterung ... alles wird gut.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5