BGH kippt Auffassung zur Inbetriebnahme (Glühlampentest)

  • Wenn ich mir so die Seiten ab 2.) dieses Thread anschaue, geht es bei dem Urteil nicht nur um gierige Freiflächenbetreiber, bei denen noch nicht mal der Installationsort bekannt war, sondern auch um Leute, die die Anlagen gekauft, mittels Glühlampe inbetrieb genommen haben und diese zunächst in ihren Garagen lagern mussten (Mangels Solateur-Kapazitäten).
    Dann lese ich, das sogar diese Vorgehensweiese durch einige Solateure forciert wurde und selbst die Clearingstelle EEG sowie einige VNB´s auf diesen Zug gesprungen sind.
    All diesen erteilt der BGH nun eine Absage. --> Dank der unklar formulierten Gesetzestexte.


    Es bleibt abzuwarten, wie als nächstes mit Anlagenbetreibern, die nur den Glühlampentest und ein Foto vom installierten Generatorfeld haben, verfahren wird.

  • Nein es betrifft auch die die Module bekamen und aufbauten aber eben keine WR oder Trafos. Wie gesagt ohne Netzstrom sind die WR auch gar nicht in der Lage Strom zu produzieren. Also erfolgt die IB auch erst bei Installation des Zählers mit der Einspeisung der ersten kW/h.

  • Zitat von mb84

    Nein es betrifft auch die die Module bekamen und aufbauten aber eben keine WR oder Trafos. Wie gesagt ohne Netzstrom sind die WR auch gar nicht in der Lage Strom zu produzieren. Also erfolgt die IB auch erst bei Installation des Zählers mit der Einspeisung der ersten kW/h.


    Moin,


    also Einspeisung und IB sind nun schon mal 2 Paar Stiefel! Und wenn es drauf ankommen würde, könnte man ja Strom vom Nachbarhaus - sofern keine Alleinlage - holen und den WR überreden :D


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Zitat von MBIKER_SURFER


    Moin,


    also Einspeisung und IB sind nun schon mal 2 Paar Stiefel! Und wenn es drauf ankommen würde, könnte man ja Strom vom Nachbarhaus - sofern keine Alleinlage - holen und den WR überreden :D


    Gruß
    Martin


    Nach der Interpretation des BGH dann eben nicht mehr.
    Hier geht es auch nicht um neue Anlagen. Hier geht es um bestehende Anlagen. Die Clearingstelle hat dieses Verfahren immerhin so abgesegnet im Einklang mit den wichtigsten Stellen und Partnern.

  • Bei der Sicht des BGH, die man getrost als Festlegung der unmissverständlichen Definition des Anlagenbegriffs ansehen kann, müsste auch folgen, dass als installierte Leistung auch nicht mehr die Summe der Nennleistungen der Module angesehen werden kann.

  • Ich stelle mal das original BGH-Urteil hier als Anlage ein.

    Dateien

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Zitat von Energiesparer51

    Bei der Sicht des BGH, die man getrost als Festlegung der unmissverständlichen Definition des Anlagenbegriffs ansehen kann, müsste auch folgen, dass als installierte Leistung auch nicht mehr die Summe der Nennleistungen der Module angesehen werden kann.


    Ich stimme Dir zu, wie viele andere hier sicherlich auch! Die Anschlußleistung ist dann AC-seitig und somit kleiner !

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Zitat von qualiman

    Ich stelle mal das original BGH-Urteil hier als Anlage ein.


    Junge, wird Zeit dass du aufwachst.
    Das ist Geschichte, wir sind mittlerweile ein Stück weiter :wink:

  • Zitat von Murray

    Junge, wird Zeit dass du aufwachst.
    Das ist Geschichte, wir sind mittlerweile ein Stück weiter :wink:


    Mann, es finden sich nur Zitate hier, aber nicht der Orignal Text. Ich halte mich immer zu nah wie möglich am Quelltext und erleichtere es anderen hier.
    Zeigt mir, wo das Urteil im Original ohne Interpretationen hier im Thread zu finden ist? :shock:

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Zitat von qualiman

    Ich stimme Dir zu, wie viele andere hier sicherlich auch! Die Anschlußleistung ist dann AC-seitig und somit kleiner !


    Nicht nur das, der BGH zählte auch die Unterkonstruktion und die damit verbundene Ausrichtung zur Anlage. Damit kann die

    Zitat

    „installierte Leistung“ einer Anlage die elektrische Wirkleistung, die die Anlage
    bei bestimmungsgemäßem Betrieb ohne zeitliche Einschränkungen unbeschadet
    kurzfristiger geringfügiger Abweichungen technisch erbringen kann,


    auch ausrichtungsbedingt kleiner als die Summe der Nennleistungen der Module sein.