Gasmelder GA130 - Wasserstoff?

  • Hallo Leute,


    ich habe mir diesen http://www.amazon.de/Indexa-22…er-230V-130/dp/B001ZY440C Gasmelder bestellt.


    In der Online Beschreibung steht.


    Zitat von Beschreibung


    Beschreibung


    Der Gasmelder reagiert auf Mischungen aus Luft und brennbaren Gasen (Erdgas, Methan, Propan, Butan, Acetylen, GPL, Wasserstoff usw.). Er hat eine eingebaute Piezosirene und einen Relaisausgang. Es werden zwei Konzentrationsschwellen akustisch und optisch gemeldet. Die Schwelle, ab welcher das Relais aktiviert wird, ist wählbar. Das Modell ist für 230 V Netzbetrieb vorgesehen.


    In der Beschreibung vom Gerät wird jetzt nur noch auf Erdgas, Propan, Butan, Stadtgase hingewiesen. Dort taucht nirgends auf, dass er auch Wasserstoff erkennt.


    Ich wollte den über installieren, dort wo die Batterie installiert ist (als absolute Absicherung, obwohl sie nicht gasen tut, weil keine Nassbatterie)


    Jetzt bin ich verunsichert. Kann er Wasserstoff erkennen oder ist nur die Beschreibung auf Amazon falsch?


    Hat eventuell einer von euch so ein Gerät im Einsatz?


    Gruß
    Duke


    P.S. Danke!


    Edit: Noch ein Nachtrag, habe gerade auf der Hersteller Webseite in den Details gelesen http://www.indexa.de/w2/details/30/ga_130.htm dort steht auch Wasserstoff in Klammern geschrieben. Ich werde da wohl mal eine e-mail hinschreiben, warum in der Papieranleitung die dem Gerät beiliegt, kein Bezug mehr auf Wasserstoff zu lesen ist!

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Hast du kein Flüssigakku irgendwo rumstehen?
    Den würde ich mal am Ladegerät blubbern lassen und ein Beutel rum un den Melder da mit rein.


    Die Wasserstoffsensoren gibt es ja für paar Euro in der Bucht.
    Wollte ich ja auch mal bestellen

  • Kannst du mit bitte mal einen verlinken aus der Bucht? Danke!


    BTW: habe keine blubberbatterie zur Hand um zu testen

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Hi Duke_TBH,


    wenn Du keinen Akku mit Entgasungsöffnungen hast, brauchst Du auch keinen Wasserstoffsensor, sondern einen Ladespannungsbegrenzer. Wenn Du ganz sicher gehen willst nimmst Du einen Spannungsensor, den Du auf 2,35 V pro Bleizelle einstellst. Wenn diese Spannung überschritten wird, ist was grob falsch und Du musst die Ladung unterbrechen, sonst geht der Akku über den Jordan.


    @ Murray
    Einen wie auch immer gearteten Gasmelder mit einem gasenden Akku in einen Beutel stecken heißt mit dem Feuerzeug nach dem Benzinspiegel im Tank leuchten. Guten Flug auch... Die Landung ist in jedem Falle hart.
    Außerdem macht es keine elektronische Schaltung im bzw. nach Schwefelsäurenebel lange.


    Freundlichen Gruß
    pvx

  • Wade


    Soviel Wasserstoff wirst Du über einem gasenden Akku nie haben, wie in Deiner essigsauren Tüte.
    Ob die Spitzer wirklich aus Magnesium sind und nicht aus Alu oder Zink habe ich noch nicht geprüft. Mit Zink kannst Du Wasserstoff eentwickeln, mit Alu nicht so ohne Weiteres.


    Freundlichen Gruß
    pvx

  • Zitat von pvx

    Hi Duke_TBH,


    wenn Du keinen Akku mit Entgasungsöffnungen hast, brauchst Du auch keinen Wasserstoffsensor, sondern einen Ladespannungsbegrenzer. Wenn Du ganz sicher gehen willst nimmst Du einen Spannungsensor, den Du auf 2,35 V pro Bleizelle einstellst. Wenn diese Spannung überschritten wird, ist was grob falsch und Du musst die Ladung unterbrechen, sonst geht der Akku über den Jordan.
    pvx



    Danke PVX, es geht mir darum, das ich die gasung mitbekommen würde. Die passiert ja nur wenn der LR was grob falsch macht und die Batterie in den Tod treibt.


    Es ist ein Pr3030. Ich denke der verrichtet seine Job gut. Es geht mir nur um den wirklichen worst case. Das ich diesen für mein gewissen abgesichert habe!


    Wie sieht der Spannungstensor aus?


    Diesen bleistiftspitzertest muss ich mal sehen in ich das so testen kann ;)

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Zitat von pvx


    @ Murray
    Einen wie auch immer gearteten Gasmelder mit einem gasenden Akku in einen Beutel stecken heißt mit dem Feuerzeug nach dem Benzinspiegel im Tank leuchten. Guten Flug auch... Die Landung ist in jedem Falle hart.
    Außerdem macht es keine elektronische Schaltung im bzw. nach Schwefelsäurenebel lange.


    Man muß es ja nicht übertreiben. Muß ja keine Sauna werden :wink:


    Denkst der Hitzdraht oder was hier drin ist zündet den?
    Findest nicht dies wäre kontraproduktiv für einen Gasmelder :mrgreen:


    Spitzer aus Mg.
    Ist mir auch total neu. Da muß ich doch direkt mal einen anbrennen :mrgreen:


    Wenn du Wasserstoff erzeugen willst kannst auch Elektrolyse von Kochsalzlösung nutzen.
    Mußt nur das giftige Chlor was dabei auch entsteht los werden :wink: