Ich möchte mein Dach vermieten, aber !!!!

  • Hallo, ich würde gerne mein Flachdach 700m2 für eine Solaranlage zur Verfügung stellen, nicht wegen der Dachpacht, sondern der Umwelt zuliebe.
    Aber :
    Wenn die Module auf dem Dach sind, und das Dach wird undicht, wer zahlt die Mehrkosten der Reparatur? ggf. Module abbauen, aufbauen, Ertragsausfall?
    Überall steht nur das positive, das Dach ist besser geschütz, usw. aber wer die Mehrkosten, zahlt, steht nirgends.
    danke

  • Ich miete das Dach des Klubhauses eines Fussballklubs. Ein einfacher Vertrag schafft Klarheit, für Schäden bin ich versichert:
    http://www.photovoltaikforum.c…st-pv-anlage-t101116.html
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Moin guido666 und willkommen im Forum.


    In Deutschland gilt Vertragsfreiheit. Wenn du das Dach verpachtest, und sei es für den symbolischen einen Euro, dann sollten in dem Vertrag verschiedene Dinge geregelt sein, wie etwa der Zugang zum Dach durch den Pächter, alle versicherungstechnischen Fragen und natürlich die Haftung bei Beschädigungen der Dachhaut. Generelle Regelungen gibt es da eigentlich nicht, aber vielleicht kann dir hier jemand einen Mustervertrag zur Verfügung stellen.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von einstein0

    Ich miete das Dach des Klubhauses eines Fussballklubs. Ein einfacher Vertrag schafft Klarheit, für Schäden bin ich versichert:
    http://www.photovoltaikforum.c…st-pv-anlage-t101116.html
    einstein0


    Hallo einstein0,
    danke für die Antwort. das ist das Richtig verstehe, sie als Betreiber versichern sich, wenn an der Dachhaut z.B. eine Undichtigkeit entsteht?


    Ich habe bedenken, das ich als Dacheigentümer höhere Reparaturkosten habe, weil ich z. B. um eine Dachundichtigkeit reparieren zu lassen, die immer mal entstehen kann, mehr zahlen muss, weil vielleicht Module abgebaut werden müssen.
    Ich bin eigentlich ein Selfmade und würde Dachabschweisen und Abdichten erstmal selber machen, und nicht gleich zur Firma greifen.

  • Zitat von guido666

    Hallo einstein0,
    danke für die Antwort. das ist das Richtig verstehe, sie als Betreiber versichern sich, wenn an der Dachhaut z.B. eine Undichtigkeit entsteht?


    Halbrichtig: Der Besitzer "meines gemieteten Daches" hatte durch einen kleinen Aufpreis kulanterweise seine Versicherungsdeckung für Schäden angepasst.
    Für die Demontage- und Wiedermontage des Modulfeldes, sowie für die "Entsorgung" nach Vertragsablauf bin ich zuständig.
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat von guido666

    Hallo, ich würde gerne mein Flachdach 700m2 für eine Solaranlage zur Verfügung stellen, nicht wegen der Dachpacht, sondern der Umwelt zuliebe.
    Aber :
    Wenn die Module auf dem Dach sind, und das Dach wird undicht, wer zahlt die Mehrkosten der Reparatur? ggf. Module abbauen, aufbauen, Ertragsausfall?
    Überall steht nur das positive, das Dach ist besser geschütz, usw. aber wer die Mehrkosten, zahlt, steht nirgends.
    danke


    Hallo Guido,
    mit deinem Plan bist du leider ein paar Jahre zu spät dran.
    Infolge der permanenten Verschlechterung der Bedingungen in den letzten Jahren hat sich das Verhältnis von Chance und Risiko bei so einem Projekt sehr in Richtung Risiko verschoben. Dazu zählt natürlich auch das von dir befürchtete Risiko von Dachschäden oder höheren Reparaturkosten.
    Natürlich kannst du das vertraglich regeln, aber ob du dann einen Pachtinteressenten findest, ?

  • .... ich würde es auch nehmen..... :lol:
    guido - stell doch mal die Postleitzahl ein !

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Ich würde auf deinem Dach auch Durchdringungsfrei montieren - dann gibts kein Problem mit Löchern....


    Sowas ist heute doch schon Standard.....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Zitat von guido666

    .....das ist das Richtig verstehe, sie als Betreiber versichern sich, wenn an der Dachhaut z.B. eine Undichtigkeit entsteht?


    Ich habe bedenken, das ich als Dacheigentümer höhere Reparaturkosten habe, weil ich z. B. um eine Dachundichtigkeit reparieren zu lassen, die immer mal entstehen kann, mehr zahlen muss, weil vielleicht Module abgebaut werden müssen.


    Beim Betrieb von PV-Anlagen auf fremden Dächern gibt es zwei "Pflichtversicherungen":
    1. die eigentliche Anlagenversicherung, welche in der Regel nur Schäden an der PV-Anlage abdeckt
    2. eine Betriebshaftpflichtversicherung, welche Schäden bei Dritten reguliert, die durch den Betrieb der Anlage entstehen.


    Eine Dachundichtigkeit, für die die PV-Anlage oder die darum herum agierenden Personen verantwortlich ist, würde also in der Regel von der Haftpflichtversicherung reguliert werden. Ob eine Undichtigkeit dann aber immer eindeutig auf die PV-Anlage zurück zu führen ist, ist eine andere Frage.
    In allen mir bekannten Verträgen ist allerdings auch eine Reparaturklausel enthalten. Bedeutet, dass sich der PV-Betreiber verpflichtet, die Anlage im Reparaturfall auf seine Kosten vorübergehend zu demontieren.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)