Widerstandswerte Stiebel-Eltron FE7?

  • Hallo,
    ich habe eine Stiebel Wärmepumpe mit einem Raumfühler FEK an Heizkreis 2 in Betrieb. Soweit funktioniert alles super.
    Nun möchte ich den "Heizkreis 2" nutzen, um bei PV-Überschuss meinen Pufferspeicher auf die maximale Temperatur zu laden. Ich hätte es mir so vorgestellt:
    - Heizkreis 1 ist immer im Absenkbetrieb (wie jetzt auch)
    - bei PV-Überschuss wird am Anschluss für die Fernbedienung FE7 durch das Relais des Solarlog die Funktion "Tagbetrieb" vorgewählt, die WP heizt auf "utopische Werte", d.h. 30°C Raumtemperatur, Steilheit 3
    - ist kein Überschuss mehr da, schaltet der Solarlog die FE7 wieder in Absenkbetrieb


    Die Betriebsarten werden meiner Vermutung nach durch verschiedene Widerstandwerte der FE7 (Pin 3 - GND) an der Regler gemeldet.
    Die Fernbedienung FE7 für 80€ will ich mir dafür nicht kaufen, nur um das Ding zu zerlegen und nachzuschauen, welche Widerstandswerte den Betriebsarten zugeordnet sind...
    Hat jemand so ein Ding rumliegen und könnte mal nachmessen? Habe schon nach Doku geforscht, aber nichts gefunden...
    Pin 2 - GND Temperaturfühler bei 20°C
    Pin 3 - GND BA Absenkbetrieb
    Pin 3 - GND BA Tagbetrieb
    Pin 3 - GND BA Automatikbetrieb


    Vielen Dank schon mal!
    vg
    Piquadrat

  • Keine Ahnung, wie die es machen, so einfach ist es meistens nicht, daß da nur der Widerstand verändert wird. Ich habe mal so ein (altes) Ding zerlegt, da sind auch (Zener?)Dioden und Transistoren drin, denke die arbeiten da mit verschiedenen Spannungen, Polaritäten oder gar Wechselspannung. Heute würde ich mit einem kleinen µP arbeiten und einen 2-Leiter-Bus oder ähnliches aufbauen, da wird es dann richtig Arbeit, wenn du das Protokoll nicht kennst, das zu rekonstruieren.
    Die Außentemperatursensoren sind dagegen meist normale KTY... (das steht meist soagr in der Anleitung), da wäre es einfach eine Außentemperatur von -x Grad vorzutäuschen, wenn dir das hilft. Mußt halt parallel dafür sorgen, daß die Heizkreispumpe(n) aus ist.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

  • Hallo,
    ich hatte ein wenig Zeit zum Forschen:
    Für den Betrieb "Automatik" bewegen sich die Widerstandwerte der FE7 für 10°C - 30°C zwischen 680 - 760Ohm. (Info Fa. Kromschröder, Zulieferer für Stiebel...)
    Ich habe jetzt einen 680Ohm- und einen 100Ohm-Widerstand in Reihe an die Anschlüsse 2 und GND angeschlossen.
    Parallel zum 100Ohm-Widerstand ist das Relais des Solarlog.
    Ist kein PV-Überschuss vorhanden, wird für Heizkreis 1 eine Raumtemperatur von 31°C angezeigt.
    Ist PV-Überschuss vorhanden, schließt das Relais des Solarlog und es wird eine Raumtemperatur von 7°C angezeigt und die Temparatur des Pufferspeichers auf die maximale Temperatur geheizt...
    Funktioniert seit zwei Wochen ganz gut...
    vg
    Piquadrat

  • Hallo,


    falls das für jemanden noch interessant wird, da sind meine Ergebnisse nach Reverse Engineering.


    Code
    1. Einstellung Widerstand [16 C] Widerstand [27 C]
    2. Automatikbetrieb / Schaltuhrbetrieb [PIN 1-2] 707 Ohm 743 Ohm
    3. Dauernd Absenkbetrieb [PIN 1-2] 1036 Ohm 1073 Ohm
    4. Dauernd Tagbetrieb [PIN 1-2] 871 Ohm 909 Ohm
    5. Min (-) [PIN 3-2] 1000 Ohm
    6. Max (+) [PIN 3-2] 1100 Ohm


    Ich emuliere dann die FE7 folgend:

    Zitat


    [PIN 3-2] 1100 Ohm
    [PIN 1-2] Heizung aus: 750 Ohm
    [PIN 1-2] Heizung ein: 750+100 Ohm