Speicher auf Staplerbatteriebasis

  • Hallo und Willkommen im Forum,
    ich habe nicht alles gelesen ob da im Detail Fehler drin sind, aber im Prinzip geht das so.
    Ganz spontan, was ich nicht empfehlen würde, ist die einzelnen Batteriezellen nicht gegen umfallen gesichert auf die Palette zu stellen http://www.eb-systeme.de/wp-co…ploads/2015/04/DSC006.jpg Ebenso wie die Sicherung über die Batterie zu hängen, die sollten imo absolut frei zugänglich sein auch für jemand mit kurzen Armen. Die Bedienung der NH-Trenner sollte man sich acuh zeigen lassen, da darf man nicht zögern, wenn man sie mal unter Last ziehen muß. Die Kabelführung ist auch verbesserungsfähig.
    OT: selbst gebaut, wie es im Titel steht ist da eigentlich nichts, nur selbst zusammengestellt und aufgebaut.


    Erwähnt sei noch, daß es neben SMA auch noch andere Hersteller gibt. Weiteres findest du eher im Inselbereich des Forums auch wenn das so wie beschrieben netzparallel/on grid ist und damit wohl beim Netzbetreiber anzumelden.
    Im einzelnen sollte man so ein System aber immer an seine individuellen Anforderungen anpassen, sonst kann man es gleich von der Stange kaufen.

  • Zitat von Hagro1


    Geht das so einfach?
    Gruss Hagro1


    Ja, jeder mittelmäßig begabte Bastler, kann sich seine Stromversorgung selber bauen.
    Aber erzähl das nicht rum, sonst sind unsere vier großen Stomkomzerne bald pleite :-).


    Ach ja, willkommen im Forum.


    MfG Georg

  • Hallo und Willkommen im PV-Forum :D


    Zitat von Hagro1


    Geht das so einfach?


    Im Prinzip ja, du hast aber hoffentlich auch gelesen, was oben auf der Seite steht:

    Zitat von eb-systeme.de

    Disclaimer: Elektrische Kenntnisse sind dringend von Nöten. Die elektrischen Arbeiten darf nur ein Elektriker vornehmen. Sprechen Sie sich mit dem Elektriker Ihres Vertrauens ab. Dieses System ist aufgrund des DIY nicht förderungsfähig!

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Das ist aber doch basteln.... Da wird mal einiges an Standard nicht eingehalten. Das Schlußbild mit der Dschungelverdrahtung ist recht schön.... :mrgreen:

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Hallo Hagro,
    wichtig ist, dass die Staplerbatterie im Trog steht und die Zwischenräume zwischen den einzelnen Zellen "ausgefüttert" werden müssen. Die Gefäße sind nicht sonderlich stabil und die Zellen bekommen "dicke Bäuche", das gibt Ärger!
    Nimm auf jeden Fall die "Elektrolytumwälzung" mit, der Ladefaktor wird es Dir danken! (Statt 1,3 nur 1,05!)
    Alles habe ich nicht gelesen, nur das als Hinweis!
    Stromdachs

  • Ich hab grad genau so eine Anfrage mit Staplerakku - aber ohne den Akku aus dem Stapler auszubauen.
    Der Kunde braucht den Stapler nur 3 Mal im Jahr....
    Das finde ich eine witzige Lösung - aber ich weiss noch nicht so richtig..... :lol:

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • und ne Schlauchtrommel zum entgasen..... :lol:

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • letsdoit


    das ist doch genau die richtige Anwendung. Da gibt es im Handwerk einige Betriebe, in denen Stapler nur zum Entladen vom Lieferanten Lkw und zum Beladen vor Montagen benutzt werden. Stehen also meistens rum.
    Die Stecker gibt es auch schon dran zum umstecken zwischen Ladegerät und Staplerersorgung.


    Ich hab mich auch schon tierisch geärgert, daß ich nicht schnell entschlossen war, als ich nen Stapler für überschaubares Geld bekommen konnte....


    Sonst hätte ich das genau so vorgehabt, wobei ich den wahrscheinlich eher so 3x im Monat gebraucht hätte.


    Grüße
    Jan


    Mit freundlicher Unterstützung der Autokorrektur meines schnurlosen Telephons zur automatisch initiierten Verwirrung durch Wortverwurstung.