Wir sind optimistisch, dass wir wieder in Korridor kommmen

  • „Wir sind optimistisch, dass wir wieder in den Korridor kommen“


    Die Bundesregierung hat nicht die Absicht, die Photovoltaik stärker zu fördern, damit wieder mehr Anlagen installiert werden. 2015 wird das zweite Jahr in Folge sein, in dem der Zubau unter dem von der Politik definierten Korridor liegen wird. Dafür gibt es positive Signale, dass das Förderprogramm für Batteriespeichersysteme weitergeführt wird. Dies erklärte ein Vertreter des Bundeswirtschaftsministerium heute beim Forum Solarpraxis. Vornehmlich ging es in dem Gespräch um die kommende Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG).


    Es ist Tradition, dass ein Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums (oder in den vorangegangenen Legislaturperioden des Umweltministeriums) zur Konferenz „Forum Solarpraxis“ spricht. Voriges Jahr hielt Cornelia Viertl einen Vortrag über die Pläne des Ministeriums, den Energiemarkt und den Ausbau erneuerbarer Energien weiter zu gestalten. In diesem Jahr gab es keinen Vortrag, sondern ein Referent des Ministeriums stellte sich den Fragen von Karl-Heinz Remmers. Der Gründer und Vorsitzende der Solarpraxis AG führte am Morgen durch den ersten Konferenztag des Forums Solarpraxis.


    Remmers bat die Zuhörer im Konferenzsaal in Berlin vorab um Höflichkeit gegenüber dem Vertreter des Ministeriums.


    Weiterlesen...

  • Nun, bei setwärts gehenden Komponentenpreisen wegen weltweit steigender Nachfrage, stark steigenden Bürokratuie und Abgabenlasten, sowie steigenden trasaktions und Vertriebskosten durch den geschrumpften Markt werdend ei Systeme in den nächsten Jahren in D real teurer werden (im SinneVerhältnis Kosten zu Ertrag), d.h. aus der Richtung wird keine Entlastung für die Politik kommen. Was die Politik da machen sollte, wäre die Bürokratiekosten reduzieren - den Dumbmeterrollout stoppen bis man reale Smartmeter hat die den Namen auch verdienen, und nicht jede Menge schädliche Funktionen beinhalten. und dafür noch hohe Kosten verursachen, soie die Eigenverbrauchsabgabe wenigstens so anpassen dass die Untergrenze deutlich über einer Einfamilienanlage liegt, und die einnahmen die Kosten für das Einsammeln acuh ein wenig übersteigen. Lässt man es weiterlaufen, könnte der Zubau sogar noch weiter sinken. Dann wird irgendwann doch jemand anfangen anch den Ursachen zu fragen.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Dass der Zubau über die EEG Vergütung unter dem avisierten 'Korridor' fallen musste, hat der Keks schon vor mehr als 2 Jahren nachgewiesen (Mathematisch) . Ich meine schon, dass die Staatssekretäre etc. insoweit schon wussten, was sie machten.


    Da fragt man sich nur noch, warum lügt man weiter? Na logisch! man müsste zugeben, dass die CO2 und der PV Zubau einem voll am Arsch vorbei gehen, als Hebamme und aufopfernde Mutti der Großkonzerne (SPD)


    Man könnte 'einfach' Gewerbe-PV-Anlagen aus dem EEG 'rausfallen' lassen und dafür die unsägliche EEG Umlage auf den selbstverbrauchten Strom ausgerechnet von PV streichen! Dazu noch die politische Aussage, die Förderung der EE und der Wirtschaft positiv zu begleiten und nicht ständig Gerüchte zu streuen, selbst Bestandsanlagen der EE wirtschaftlich zu killen.


    Warum bauen Großkonzerne keine PV Anlagen? Weil das jetzige Modell ihnen den Zugang zu absurd billigem Strom garantiert! So billig wird PV nicht mal 2030 sein! * Keine EEG Umlage, kaum Netzkosten und vor allem ein widersinniges Marktmodell.


    *Da das Konstrukt nur ganz wenige Gewinner kennt und alle anderen Akteure nur verlieren können (Von G4 , über den normalen Betrieb bis zum Kleinverbraucher in der Mietwohnung, incl. aller Akteure der EE) muss es scheitern. Wir verlieren also nur Zeit, die wir als einziges nun wirklich nicht haben.


    Je nach politischen Geschmack oder nach wirtschaftlicher Orientierung kann man sich das Ziel aussuchen:


    CO2 Kollaps verhindern oder den wirtschaftlichen Abstieg unserer Volkswirtschaft verhindern.


    *Dank eines Beitrages auf ARTE (Geo-Engineering oder Climate Engineering) , bin ich soweit die Gefahr durch total irre 'Gegenmaßnahmen' zum Temperaturanstieg als bedrohlicher einzuschätzen, als 30% unseres BIP zu verlieren.

  • Die Meldung ist glatt der Hammer.Da wird in aller öffentlichkeit eiskalt unverblümt ins Gesicht gelogen.
    In den Korridor nur mit Förderung von Solarspeichern?
    Gestern erst im Bundestag heftige Kritik an Gabriel.
    EE so gebremst das das Ausbauziele der EE und Klimaziele nicht mehr erreicht werden können bei gleichzeitig
    steigender EEG umlage und Rekord bei Stromabstellungen.
    Das kann man eher nicht als Erfolg verkaufen. :mrgreen:

    Zitat

    Remmers bat die Zuhörer im Konferenzsaal in Berlin vorab um Höflichkeit gegenüber dem Vertreter des Ministeriums.


    Das war auch bitter nötig :!:

  • Bei einer 5 KWp Anlagegröße bräuchte man ca 600.000 Anlagen um auf ein 3 GW Ziel zu kommen. Was auf 20 Jahre ca 12 Mio Anlagen bedeutet. Bzw. jeder 2.-3. Haushalt eine PV.


    Natürlich liegt die durchschnittliche Anlagen Größe im Bestand immer noch bei 25-30 KWp.
    Es ist natürlich einfach und sexy 100 KWp aufs Dach zuknallen und daran zu verdienen.


    So 5 KWp Kleinvieh macht halt keinen Spass - besonders wenn man den Kunden noch zigmal hinterherrennen muss und man die Rendite Erwartungen der letzten Jahre bei den Leuten im Kopf hat.


    Nunja. Das Geschäft braucht seine Zeit um sich von den BoomZeiten zu erholen. Ein wenig Erdung ist notwendig, da man nicht freiwillig die Notbremse gezogen hat. 2018-2020 wird es wohl wieder aufwärtsgehen ...

  • ..,das es 2018 wieder aufwärts geht, da bin ich schon früher bei dir, nur leider gibt es dann kaum noch z.B. Solarteure, die die ganze scheisse aufbauen werden, die anderen, die sich bereits vom markt zurück gezogen haben kommen sicher nicht wieder,…..
    ..,es geht noch weiter, es ist bereits jetzt schon für uns schwerer geworden, günstiges material zu bekommen,was meint ihr denn, wie das in 1 oder 2 Jahren aussehen wird,…??!! ( der deutsche markt ist so platt, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen )


    …,ich sage es ganz ehrlich, seit ca. 1,5 Jahren schiebe ich jeden Monat geld in die Firma, um überhaupt noch z.b. löhne bezahlen zu können, wenn wir nicht noch in einem anderen land tätig wären, dann hätte ich ende vom Jahr den Schlüssel umgedreht,…..nicht weil wir keine pva verkaufen, das ist genau so wie am ersten tag, wo wir damals angefangen sind, nein der gewinn reicht nicht, um eine Firma, die sich zu 80% mit pv beschäftigt am leben zu halten,….


    ..,deshalb sehe ich ein anziehen der pv für kaum möglich,……


    mfg

  • Ich vermute, dass der PV-Hype nun endgültig vorbei ist. Des einen Leid, ist des anderen Freud :shock:


    Der Speichermarkt wird weiter wachsen, vermutlich nicht so rasant wie prognostiziert, aber er wird ....


    Über den Speichermarkt, wird die Photovoltaik immer eine wichtige Rolle spielen, aber die Anlagengröße wird sich in Zukunft deutlicher am Verbrauch orientieren, also kleinere Anlagen zwischen 4 und 8 kWp werden verstärkt nachgefragt. Alles über 10 kWp wird mit gesetzlichen Regelungen abgewürgt. Sogar die klassische Insel wird "halbstaatlich" und per Gesetz in die Umlagepflicht a´la "DDR-light" gezwungen werden.


    Gerade die Speicherförderung trägt hier wesentlich dazu bei, denn der große Bruder "Staat" (Big-Brother*) finanziert die Anlagen mit den Steuergeldern und hat daher auch ein Wörtchen mitzureden. Wer dann wann welchen Strom verbraucht und wie viel das letztendlich kostet wird regelt zukünftig "Smart-metering". Der Staat lenkt und denkt!


    Letztendlich wird es auch in 2016 genügend optimistische Gehorsamsverweigerer geben, welche weg vom EEG-Gesetz und den ganzen staatlichen Überwachungen, bereit sind hin zur persönlichen Freiheit, den Mehrpreis für eine nicht geförderte Eigenenergieversorgung zu zahlen. Hier sehen wir unser Spielfeld und gehen optimistisch in das neue Jahr. :D


    * Big Brother ist in diesem Roman eine Überwachungsinstanz, eine Gedankenkontrolle. 1984 wurde 1948 geschrieben, hat aber schon sehr viele Dinge vorhergesehen die heute normal sind. Überall Kameras, vollständige Kontrolle der Kommunikation (im Internet). Helfer des Systems sind der Meinung, dass ein aufrichtiger Mensch habe nichts zu verbergen (Datenspeicherung, Telefon und Internet). In dem Roman wird ein totalitärer Überwachungsstaat beschrieben, in dem die Menschen rund um die Uhr und jederzeit überwacht werden (smart-metering). "Big Brother is watching you!" ist ein Zitat aus dem Buch und beschreibt eben diese lückenlose Überwachung, die aber vom Regime selbst als totale Fürsorge verkauft wird.


    Sonnige Grüße :danke:

    Die neue Energiefreiheit kommt an!

  • Zitat von modila

    ..,das es 2018 wieder aufwärts geht, da bin ich schon früher bei dir...


    2016 wird knüppelhart aber 2017 sollte es wieder aufwärts gehen.


    Jetzt kommt erstmal:
    Direktvermarktung über 100kWp ----> Tschüss alles über 100kWp
    Boom in USA und China aufgrund von Stichtagen in 2016 ----> Günstiger wirds nicht bei den Komponenten
    Stabile und dann ansteigende Vergütungen ----> Kunde wartet ab und trinkt Tee bis zur Teeinvergiftung


    Wenn aber im Herbst 2016 die Vergütungen wieder rauf gehen wird es früher oder später wieder einen guten Run geben... Wer also jetzt noch 12-18 Monate durchhält wird sehr gute Karten haben.


    Der Spekulatius :mrgreen: