Kleine PV Anlage auf einem Reihenhaus

  • Hallo liebe PV Community,


    wir haben ein Reihenhaus (Nr.3 siehe Flächenplan) ohne Keller gekauft, welches im nächsten Jahr nähe Mainz gebaut wird. Es sind insgesamt 8 Häuser und eine Technikzentrale (HTZ bei Nr.8 ), wo die Heizung, die Hausanschlüsse der 8 Häuser untergebracht werden. Dort werden auch die Stromzähler den Platz finden.
    Mit meiner PV Anlage möchte ich ca. 4KWp erzeugen und damit den Eigenverbrauch (Waschen, Kochen, Spülen, (3 Phasen :?: )) optimieren.
    Die Dachfläche schätze ich mit ca. 34m² (eine (Süd)Seite), wobei es ein Dachflächenfenster 1x1,5m gibt. Das Haus ist 4,9x11,7m. groß mit Süd Ausrichtung. Die Dachneigung ist 30°.


    Nun bittet unsere Baufirma folgende Option an:


    Vorbereitung für Fotovoltaik (hierfür will die Baufirma 4000 € haben):
    Verlegung der Leitung für Photovoltaikanlage im erforderlichen Querschnitt von der Technikzentrale in den Dachraum Ihres Hauses. Montage der Übergabedose mit Anschluss des Kabels in Ihrem Dachraum. Zählerplatz nach TAB im gleichen Feld wie der Bezugszähler im Zählerschrank der Technikzentrale.


    Meine Frage, ist das überhaupt erforderlich, was sie da anbieten? Muss wirklich eine Extra Leitung vom Dach zur TZ? Oder kann ein Solarteur es günstiger realisieren?


    Viele Grüße
    Denis

  • Denke die Firma hat das falsch verstanden und ist von einer Netzeinspeisung inkl. Vergütung ausgegangen. Du willst aber nur netzparallel, also brauchts auch keine extra Leitung ins TZ.

  • Zitat von playboy

    Denke die Firma hat das falsch verstanden und ist von einer Netzeinspeisung inkl. Vergütung ausgegangen. Du willst aber nur netzparallel, also brauchts auch keine extra Leitung ins TZ.


    ich denke die Firma hat was falsch verstanden und Module und Wechselrichter sind im genannten Preis enthalten :roll:

  • Zitat von playboy

    Denke die Firma hat das falsch verstanden und ist von einer Netzeinspeisung inkl. Vergütung ausgegangen. Du willst aber nur netzparallel, also brauchts auch keine extra Leitung ins TZ.


    Er wäre gut beraten auch einzuspeisen ... wie kommst Du da drauf, dass er das nicht vor hat?
    Sieht für mich erst mal nach einer ganz normalen Überschusseinspeisung aus.


    Euer Zähler mag ja in der HTZ hängen, aber ich sehe nicht die Notwendigkeit, dass die Solaranlage direkt neben dem Zähler angeschlossen wird. Vom Zähler mit Sicherungen im HTZ wird ein ausreichend dimensioniertes Kabel zum Haus gehen; dort hängen dann wieder Sicherungen und direkt hinter den Sicherungen und vor den Sicherungen der Verbraucher kann man die PV anschließen für EV und einspeisen ... oder nicht?


    Welches Maß hat das Süddach?
    Die 4,9m Hausbreite und Mittelhaus sind leider ungünstig ... wie lang ist das Dach (Traufe bis First).
    Gibt es einen vermassten Plan mit Lage des Fensters?


    Wenn das Fenster genau mittig ist könnte man in quer bauen und rechts und links vom Fenster 6-7 Module 60-Zeller legen.
    Ggfs. kann man dann über dem Fenster in hochkant noch 1-2 Module rein legen ... wären 12-16 Stück in Summe ... mit 12 Stück sind 3,5KWp realistisch.


    Vom Bauträger würde ich maximal Leerrohre vom Dach direkt unterhalb der Pfannen (also durch die Dämmung durch) bis zum Zählerschrank im Haus legen lassen ... das kann man aber auch selbst machen im Rohbau. Lege am besten sofort 3 Lehrroher mit 25mm Durchmesser rein. Wenn die PV in 2 Strings aufgeteilt wird, reicht ein einzelnes Rohr nicht für Stringkabel und Erde.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

    2 Mal editiert, zuletzt von seppelpeter ()


  • Perfekt, bin auch der Meinung !!!



    .

    9,9 Yingli/Platinum,

    64kWh Kona EV

  • .

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von lappks

    Hallo liebe PV Community,
    Mit meiner PV Anlage möchte ich ca. 4KWp erzeugen und damit den Eigenverbrauch (Waschen, Kochen, Spülen, (3 Phasen :?: )) optimieren.
    Viele Grüße
    Denis


    Also ich lese da nix von Netzeinspeisung, bei mir steht da Eigenverbrauch.

  • Zitat von playboy


    Also ich lese da nix von Netzeinspeisung, bei mir steht da Eigenverbrauch.


    Na und, ich optimiere auch den Eigenverbrauch und den Rest speise ich ein.
    Eigenverbrauch mit Überschusseinspeisung heißt es doch so schön.


    4KWp erzeugen an guten Tagen >24KWh von 6-21 Uhr ... da wüsste ich gar nicht wohin damit.
    Also ab ins Netz damit und 12,x Cent die KWh kassieren.


    Die VSt sollte man sich sowieso ziehen, UStVA steht also eh an ... warum dann auf die EEG Vergütung pfeifen :?:
    Das wäre schlicht dumm.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5