EFH in 37581 Wunsch 6 KWp

  • Hallo
    Ich beschäftige mich derzeit viel mit der Planung und will anfangen Angebote einzuholen aber ich bin unsicher was alles wichtig ist.
    Ich habe eine Fläche von 7.5 m breit x 6m hoch bei einer neigung von 35 Grad und einer 240 Grad Südwest Ausrichtung
    Mein ziel sind 5- 6.5 kwp aufs Dach zu bringen
    Mein jahresverbrauch liegt bei 2600 kwh inkl warm Wasser.


    Lohnt es sich eine Anlage mit Speicher zu planen ? Mir sind die Kosten dafür eigentlich zu hoch.
    Ich rechne derzeit mit 10t € anlagenkosten inkl allem Material Montage etc MwSt.
    Installiert 6.5 kwp bei 5000 kwh erzeugtem Strom und vollem Verkauf für 0.12 Cent ergeben sich 600 € im Jahr so würde sich die Anlage ja erst nach 16j rechnen ?
    Also wäre das ja nicht optimal und die Investition ist nicht rentabel ?

  • Moin AstraCoupe16V,


    willkommen im PV-Forum :D .


    Die Zeiten von Renditeknallern sind natürlich vorbei. Max 7 kWp wegen der 'drohenden' Smartmetering Gebühr wäre o.k.
    Das wären in etwa 8100 € netto all inkl. bis zur IB.
    Schau mal in den Angebotsbereich -> Winterangebot. Topp Komponenten bei Klasse Preis.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo AstraCoupe16V, willkommen im PV-Forum :D


    Zitat von AstraCoupe16V

    Lohnt es sich eine Anlage mit Speicher zu planen ?


    Nein.


    Zitat

    Mir sind die Kosten dafür eigentlich zu hoch.


    Richtig erkannt :wink:



    Zitat

    Ich rechne derzeit mit 10t € anlagenkosten inkl allem Material Montage etc MwSt.


    Einen guten Tip wie`s günstiger geht hast du ja schon:

    Zitat von mbiker_surfer

    8100 € netto all inkl. bis zur IB


    Den Bereich den Martin meint findest du hier:
    http://www.photovoltaikforum.c…-beteiligungen-gewer-f19/



    Zitat

    Installiert 6.5 kwp bei 5000 kwh erzeugtem Strom und vollem Verkauf für 0.12 Cent ergeben sich 600 € im Jahr so würde sich die Anlage ja erst nach 16j rechnen ?
    Also wäre das ja nicht optimal und die Investition ist nicht rentabel ?


    Doch, Voraussetzung ist allerdings ein vernünftiges Angebot und man sollte bei der jetzigen Einspeisevergütung natürlich keine reine Einspeiseanlage mehr bauen :idea:
    Wenn man möglichst viel vom selbsterzeugten Strom auch tatsächlich selbst verbraucht spart das Netzbezug, auch ohne Speicher kann man so auf bis zu 30% Eigenverbrauch kommen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59


  • Schade eigentlich, das keine Beratung oder Planung mehr hier erfolgt und nur Stumpf auf Bausätze verwiesen wird :)


    Auf dem Dach je nach belegung zwischen 20 bis 24 Standartmodule,
    Die kann man dann z.b schoen an einen SMA SB4000 oder 5000 verstringen oder
    Alle in einen String an Fronius mit hausverbrauchszaehler dann hat man je nach Größe des WR
    Gleich 70 % dynamisch mit dabei und eine gute Visiualisierung.


    Tipp hol Dir von lokalen Anbietern Angebote ein,
    stelle sie hier im Bereich Angebote ein, dann kann man diese auch bewerten und notfalls
    Korrigierend eingreifen


    Viel Erfolg bei der Suche.

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Hallo
    Ja vielen dank schonmal.
    Das hilft mir sehr weiter fürs erste.
    Ein Angebot von E on meinem stromanbieter
    Habe ich eben bekommen
    21 lg 300 w Module
    Sma wechselrichter
    Inkl Montage etc 11 t €
    Und mit ess Speicher von samsung 14t €
    Beides plus MwSt
    Da War ich schonmal platt bei den Preisen


    Mein buget 10 t € steht fest mehr werde ich nicht investieren.
    Es muß sich auchmal rechnen.


    Natürlich wird Strom auch selber genutzt 2 Richtung zähler
    Meine Rechnung War rein auf Verkauf gerechnet da ich nicht weiß
    Wie hoch der Anteil ist den ich selbst verbrauchen würde.
    Wir haben jetzt ohne die Anlage schon angefangen unser Verhalten anzupassen was heißt Wäsche Spülmaschiene nur ab 13 Uhr zu betreiben nichts gleichzeitig usw. Mittagessen gibt es eh immer 15 Uhr usw. Derzeit bin ich dabei das ich jeden abend bei Sonnenuntergang den Zählerstand ablesen genau wie morgens um zu sehen was wir abends verbrauchen da ich mir sehr unsicher War was ein Speicher angeht der wie ich gelesen hab und ihr bestätigen konntet sich nicht rechnet.


    Mfg


  • Normalerweise hätte ich dir jetzt geraten das Angebot hier einzustellen:
    http://www.photovoltaikforum.com/angebote-f41/


    Aber bei den Preisen kannst du dir das getrost sparen :shock:
    LG-Module sind nicht schlecht aber bei 300 Wp eben auch sauteuer. Abgesehen davon will dein Stromanbieter natürlich auch hier immer "dein Bestes" :mrgreen: nämlich DEIN GELD :evil:


    Hol dir Angebote von Solateuren ein und stellsie unter dem o.a. Link hier im Forum ein. Dann kann man drüber reden, sowohl über die Preise als auch die technische Umsetzung.


    Nützlich für eine Beratung hier im Forum sind immer Pläne und Fotos vom Dach (oder auch der Belegungsplan aus dem EON-Angebot :idea: ), so kann man durchspielen was draufgeht und wie man das auch technisch am Besten löst ohne dabei solch horrende Summen auszugeben.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Über das aufdrängen der Angebote durch einige Teilnehmer hier kann man sicher geteilter Meinung sein, deswegen musst Du aber nicht auf ein e.on Angebot für 1750,- pro KWp einsteigen.


    Eine gut geplante Anlage um 6KWp sollte am Ende um 1350,- liegen und von A wie AC Anschluss bis Z wie Zweirichtungszähler beim VNB anfordern alle Leistungen enthalten.


    Es gibt mehr als einen guten Solarteur auf der Welt.
    Der mündige Kunde findet ihn selbst. :idea:


    Bei Deinem Dach sollte mit 3*7=21 Stück (hochkant) oder 4*6=24 (quer) eine gute Lösung zu finden sein.
    Wenn es auch 6,1-6,2m sind wäre mein Favorit 2*12*260Wp=6,24KWp und diese dann 70-hart am SMA SB5000TL-21

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hi,

    Zitat von seppelpeter

    Bei Deinem Dach sollte mit 3*7=21 Stück (hochkant) oder 4*6=24 (quer) eine gute Lösung zu finden sein.
    Wenn es auch 6,1-6,2m sind wäre mein Favorit 2*12*260Wp=6,24KWp und diese dann 70-hart am SMA SB5000TL-21


    Dito, die 21 passen auch als 1x21 mit 70% hart an einen SMA STP5000TL-20, siehe meine Sig. Anlage 3 :-)


    Eidt: Vielleicht nicht ganz optimal, bei mir aber schon da ohne 70%, RSE war bereits für die anderen Anlagen vorhanden.


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • Zitat von KKoPV

    ... die 21 passen auch als 1x21 mit 70% hart an einen SMA STP5000TL-20,


    Sorry, aber bei 21 St. 260-er Module und 70% hart würde ich einige andere WR dem teuren STP vorziehen. Ein ABB PVI 4.2 wäre schon knapp €500,- preisgünstiger. Neben einem SB4000 oder SB5000 von SMA, die ich hier auch dem STP vorziehen würde, wäre sogar ein Kostal der neuen Generation eher eine Alternative - der STP5000 ist einfach schweineteuer, bei einfacher Ausstattung.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Zitat von hgause


    Sorry, aber bei 21 St. 260-er Module und 70% hart würde ich einige andere WR dem teuren STP vorziehen.


    Du hats natürlich recht :D
    Aber bei KKoPV war SMA ja gesetzt - wegen RSE Steuerung.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V