PV Planung für EFH

  • Guten Morgen Community,


    Ich bin absoluter PV Newbie und finde aber die Idee seinen eigenen Strom zu erzeugen spannend.
    Wir sind gerade im der Planung für den Bau eines EFH. Haus wird KFW 55 Standard und mit Luftwärmepumpe gebaut.
    Wir verbrauchen derzeit um die 2000KW/h im Jahr. Der Verbrauch der LWP wird ca. auch 2500-3000 KW/h zu buche schlagen.


    Was würdet ihr für unser Dach vorschlagen ? Ziel sollte gutes Preis/Leistungsverhältnis sein. Exaktes Logging muss nicht sein.


    Vielen Dank für eure Zeit :D

  • Wie weit nach West ist das Dach?
    Welche Länge hast Du von Traufe bis First?
    Wie viel Platz ist über dem First der Gaube bis First vom Dach und unter der Gaube?


    Ich würde rechts der Gaube hochkant 3 nebeneinander legen und dann 3 oder 4 hoch ... evtl. kann man über der Gaube durch legen und dann mit etwas Abstand zur Gaube, da links mehr Schatten durch die Gaube entsteht, runter legen.
    Das könnten 6-7KWp werden und knapp über 7KWp würde ich dann auch nicht gehen, um Kosten aus dem drohenden Smart Metering zu vermeiden.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ich dachte eher an Hersteller der Module und WR. Dann kann ich die Anbieter direkt anschreiben und sagen was ich haben will. Wieviel davon dann auf das Dach kommt, müssen wir dann gucken :D

  • Aha und der Rest bleibt also Dein Geheimnis.
    Ich würde eckige Module und einen wandhängenden WR nehmen. :mrgreen:


    Module und WR dürften frühestens Mitte 2016 konkret werden, jetzt geht es um Dachform und Maße.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Drücken wir es etwas "Newby-Freundlicher" aus:
    Die Module und WR der verschiedenen Markenhersteller unterscheiden sich qualitativ (und meist auch preislich) nicht so sehr voneinander, zumindest nicht im "Standard-Bereich"
    Vielmehr läßt sich aber nicht jede beliebige Anlagenkonfiguration mit den Teilen eines bestimmten Herstellers optimal realisieren. Zudem ist die Anlagenplanung (Konfiguration, Größe, Schattenproblematik, ...) diejenige Phase, bei dem am meisten schiefgeht.
    Deshalb ist der Weg:
    1. optimale Anlagenkonfiguration unabhängig von Hersteller finden
    2. mögliche Kombis Panels/WR verschiedener Hersteller zusammenstellen, die bestmöglich Punkt 1 erfüllen
    3. Feintuning.


    Patrick

  • Von den Maßen her dürften 60-Zeller ganz gut passen: 10 rechts, 7 links - können wir aber erst bei genauer Bemaßung definitiver sagen. Mit dann insgesamt 17 Modulen würde ich auf 290W Module (z.B. Solarworld, Winaico, ..) gehen und die insgesamt dann 4,93 kWp mit 70% hart an einen Steca 3600 anschließen. Alternativ bei 70% weich an einen Fronius SYMO 4.5-3-S. Wie steil ist das Dach?


    Zitat von Misterhenry

    Dann kann ich die Anbieter direkt anschreiben und sagen was ich haben will.


    Viele Anbieter haben nicht alle Hersteller im Portfolio. Wie willst Du herausfinden, welcher Anbieter Dir die genannten Module anbietet? Oder Du gehst direkt an überregional arbeitende Solarteure, wo wir wissen, dass diese Module angeboten werden können.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • ihr habt natürlich recht, also erstmal weitere Daten :danke:


    Zitat von seppelpeter

    Wie weit nach West ist das Dach?


    verstehe ich leider nicht ....


    Zitat von seppelpeter


    Welche Länge hast Du von Traufe bis First?


    knapp über 7m Aufliegefläche

    Zitat von seppelpeter

    Wie viel Platz ist über dem First der Gaube bis First vom Dach und unter der Gaube?


    First --> Gaube 1,8m
    Gaube --> Dach 1,5m


    Dachneigung ist 40 Grad.


    Ungefähre Dachausrichtung ist 50 Grad

  • Süden ist im Forum Null Grad ... nach Westen ist positive Abweichung.
    Du hast scheinbar ein 50 Grad Dach ... 50 Grad von Süden nach Westen bei DN40.


    Knapp über 7m Länge ist gut!
    Damit passen 4 Stück 60-Zeller in hochkant auf das Dach und rechts ein 4*3.
    In der 2. Reihe von oben passen vielleicht auch 4 nebeneinander.
    Bei 1,8m Platz zwischen First der Gaube und Dachfirst kannst Du am First eine Reihe durch legen.
    Links könnte man dann wieder mit 4-3-2-1 runter gehen.


    Das wären in Summe 28 Stück, so dass man mit günstigen 250Wp Modulen auf glatte 7KWp kommen könnte. Die gibt es z.B. in guter Qualität von Solarworld, Heckert, Winaico, Q-Cells usw.


    Knapp über 7KWp würde ich nicht gehen, da dann Kosten aus Smart Metering von 100,- pro Jahr drohen.
    Wenn >7KWp, dann sollte es Richtung 9-10KWp gehen, aber dafür ist Dein Dach etwas zu klein.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Bei 50° SSW-Ausrichtung und 40° DN (nach den Maßangaben eher 42° - 43°) macht hier eigentlich nur 70% hart Sinn. Wenn tatsächlich 4 Module übereinander passen, würde ich bei 22 oder 23 Modulen bleiben und diese in einem String an einen Steca 4803 klemmen; z.B. 23 Stück Winaico PERC 280W mit insgesamt 6,44 kWp.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal