Photovoltaikanlage bei kleinem DHH-Dach lohnenswert?

  • Hallo zusammen,
    meine Freundin und ich planen ein Haus vom Bauträger bauen zu lassen. Insofern sind da auch keine großartigen Änderungsmöglichkeiten gegeben, was die Hülle des Hauses angeht. Das Thema PV-Anlage reizt mich schon irgendwie. Der Gedanke der teilweisen Unabhängigkeit und eben auch noch der Aspekt des Umweltschutzes (auch wenn dieser wegen der Herstellungsverfahren der Anlagen umstritten ist).


    Da ich es bei baugleichen Häusern in der Siedlung schon gesehen habe, könnte sich auf unserem kleinen Dach vielleicht doch eine Anlage lohnen. Ich weiß jedoch nicht, ob die eine andere Förderung bekommen haben oder dies bei denen bspw. wegen der KfW-Einstufung war.


    Die Dachfläche ist eben sehr klein, insbesondere auch deswegen, weil meine Liebste einen Kaminschacht für ihren Kamin haben will.


    Andererseits ist die Dachfläche nahezu exakt in Richtung Süden ausgerichtet und wird nicht verschattet (abgesehen vom Kaminschacht).


    Was meint ihr? Lohnen sich hier weitere Gedanken oder ist es auf Grund der kleinen Fläche ein witzloses Unterfangen?
    Das Haus wird übrigens in Köln errichtet.


    Meine Idee war, über der Gaube zwischen der Nachbardachgrenze bis zum Kamin PV-Module installieren zu können. Vielleicht würde es auch noch neben der gaube rechts Sinn machen? Das wäre in unserem Fall dann in Richtung jedoch westlich der Gaube (da es sich um die spiegelverkehrte DHH handelt). Diese könnte womöglich auch noch in Richtung Westen gekippt werden?


    Viele Grüße
    Rico

  • Da geht was, würde ich mal anschauen lassen und Angebote einholen.


    Für die KfW / EnEV Einstufung kann PV Strom monatsgenau auf den Stromverbrauch von Heizung, Lüftung, Warmwasser angerechnet werden und senkt damit den Primärenergiebedarf. Kann manchmal einen Unterschied machen.


    Gruß
    Jochen


    Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Aus der Flachdach Gaube würde ich eine Schleppdachgaube machen und die Gaube dann mit belegen.


    Bei 3,30m würden oben knapp 2*4 in hochkant passen. Wie viel Platz ist links und rechts neben der Gaube?


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo und danke für die Antworten,


    neben der Gaube ist 1,4m bzw. 1,9m Platz (1,9m in Richtung Süd-West, wird also auch nicht von der Nachbargaube verschattet).
    Änderungen an der Gaubenform werden beim Bauträger mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dermaßen kostspielig, dass das Unterfangen dann zwecklos wäre. Wir wäre es ein Modul auf der 3m langen Gaube mittels Aluprofilen anzukippen?
    Aber acht Module überhalb der Gaube und eins daneben klingt doch schon mal nicht verkehrt, oder?


    Die Dachneigung beträgt übrigens 38°. Das hatte ich vergessen in die Zeichnung zu schreiben.


    Viele Grüße
    Rico

  • Zitat von Rico-

    ... und eben auch noch der Aspekt des Umweltschutzes (auch wenn dieser wegen der Herstellungsverfahren der Anlagen umstritten ist).


    ich nehme mal an du hast dich über die Herstellungsverfahren der für den Bau deines Häuschens verwendeten Materialien genau kundig gemacht und hast (natürlich) nur die gewählt die unter dem Aspekt des Umweltschutzes nicht umstritten sind.
    Genauso bei deinem Auto
    bei deinem Händi
    und so weiter.


    Dann ist ja gut. :roll::|

  • Auf die Flachdach Gaube mit vermutlich irgendwas 2*2m kann man sinnvoll keine PV bauen.
    8 über der Gaube und links und rechts je 2 runter.


    Mit 12*280Wp könnte man 70-hart gut an einen SMA SB2.5 gehen.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von Rico-

    Die Dachfläche ist eben sehr klein, insbesondere auch deswegen, weil meine Liebste einen Kaminschacht für ihren Kamin haben will.


    Was soll den das heissen ? Der Kamin ist schon ein Extra ? - Dann kann man ihn vielleicht auch auf die Nordseite bringen ?

  • Hallo Jodl,
    danke für deine kritische Anmerkung.
    Womöglich hast du die Aussage des zitierten Satzes inklusive Klammeranmerkung nicht richtig verstehen können.
    Das Wort 'dieser' in der Klammer bezieht sich auf das Wort 'Aspekt' vor der Klammer. Soll bedeuten, dass der Aspekt des Umweltschutzes (besser wäre hier -schonung gewesen) umstritten ist.


    Dass Produkte aus fossilen Rohstoffen der Umwelt nicht zuträglich sind steht außer Zweifel und wurde auch von mir nicht anders bewertet. Es ging einzig und allein darum, dass der Beweggrund Umweltschutz (bzw. schonung) i.V.m. PV-Anlagen umstritten ist und i.d.R. nicht als alleiniges Kaufkriterium Sinn ergibt.


    Hallo Seppelpeter,


    ein zusätzliches Modul auf der Gaube (zu den 8 Stck. darüber auf der Dachfläche) ist also nicht sinnvoll? Würde vielleicht auch das darüber liegende Modul verschatten.
    Und zwischen den Gauben (also zwischen unserer und der des Nachbarn) auch noch zwei Panels? Die liegen doch vermutlich lange im Schatten, und das ja zwei mal am Tag.


    Ich merke zumindest, dass es nicht völlig aussichtslos ist.
    Dann werde ich jetzt mal Informationen zu 70-hart (oder war das ein Mobilgeräte-Tippfehler) und SMA SB2.5 suchen.


    Hallo Roland,


    der Kamin ist ein Sonderwunsch, ja. Der Bauträger (bzw. die Verkaufsberaterin) sagte, dass der Kaminschacht schwierig unterzubekommen war, insbesondere wegen der KWL. Ich befürchte, dass der nicht woanders untergebracht werden kann, ohne dass sehr hohe Kosten entstehen.
    Außerdem würde er dann auch fast in der Küche stehen...


    Viele Grüße
    Rico

  • KWL bedeutet Passivhaus? Da werdet ihr den Kamin nicht oft nutzen können, wenn ihr keine Freunde von Saunatemperaturen im Wohnzimmer seid. Aber Frauen frieren ja leicht ;)
    Bekommt ihr noch eine Garage oder einen Carport? Ein paar kWp gehen da auch immer drauf udn zusammen könnte das dann eine Größe geben, mit der man gut leben kann (und für die sich die Anfahrt dann auch lohnt).

  • Es wird ein KfW-55 Haus mit Fussbodenheizung.
    Dass der Kamin nicht oft benutzt wird befürchte ich auch. Aber ich werde mich wohl mit dem Wegfall des Kaminzugs nicht durchsetzen können. :?


    Eine Garage befindet sich direkt und mittag an der Seite des Hauses mit 2 1/2 Geschossen. Danaben grenzt direkt die nächste Garage mit angrenzendem 2 1/2" Geschosser an. Das Garagendach wird also vermutlich die meiste Zeit des Tages verschattet.
    Sollte ich das dennoch als zusätzliche Fläche im Auge behalten?