Lohnt es sich über eine Anlage nachzudenken

  • Hallo in die Runde,


    ein guter Bekannter sprach mich auf das Thema Photovoltaik an, er möchte bei sich auch eine Anlage installieren lassen.
    Die Ausrichtung ist fast genau Süd, das Problem welches ich sehe ist sein Dachstuhl ist schon etwas in die Jahre gekommen, genaue Angaben konnte er nicht machen 60 Jahre werden es aber sicher sein.
    Sparrenabstände variieren zwischen 80 und 100 cm.


    Macht es hier überhaupt weiter Sinn über eine Anlage nachzudenken oder ist es vergeudete Zeit :juggle: .
    Das Dach will er in nächster Zeit nicht erneuern.


    Gruß

  • Das müsste sich bei dem Sparrenabstand schon ein Statiker anschauen.
    Sind die Ziegel mit Mörtel zugeschmiert? Das wird bei der PV Installation aufgebrochen.


    Ich würde auf den ersten Blick hier PV nur nach Dachsanierung empfehlen.


    Gruß
    Jochen


    Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Danke Jochen,


    ja ist mit Mörtel zugeschmiert, der hat aber keine große Wirkung, wenn man mit dem Finger drüber streicht zerbröselt er


    Gruß

  • Also zu der Überschrift kann ich nur eindeutig JA sagen, habt ihr ja schon gemacht! :)


    Das Gebäude selbst sieht auf den ersten Blick nicht so schlecht aus. Was spricht gegen die Dachsanierung, einen Teil der Kosten könnte man sicher "vorteilhaft" der PV-Anlage zurechnen.


    In der Vergangenheit (2009/2010) hätte ich gesagt dass die PV-Anlage schon fast die Dachsanierung quersubventioniert, aber die Zeiten sind vorbei!

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Zitat von honkjoh

    ja ist mit Mörtel zugeschmiert, der hat aber keine große Wirkung, wenn man mit dem Finger drüber streicht zerbröselt er


    so wie das aussieht "bröseln" auch die Pfannen wenn man sie nur schräg ansieht. Solange alles dicht ist und nicht "angefasst" wird kann das ja noch eine Weile halten, aber eine PV-Anlage würde ich, so wie das Dach aussieht, nicht installieren.
    Erst nach erfolgter Dachsanierung.


    Zitat von Eisbär

    Was spricht gegen die Dachsanierung, einen Teil der Kosten könnte man sicher "vorteilhaft" der PV-Anlage zurechnen.


    Gute Idee 8)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Gegen die Dachsanierung sprechen erstmal die Kosten, ja die Zeiten der quersubvententionen sind leider vorbei :cry:


    Im Garten gibt es noch eine Überdachten Terrasse mit Trapezblechdach, hier könnte man sicherlich ein kleine Anlage verwirklichen. Größer wäre natürlich interessanter gewesen :mrgreen:


    Gruß

  • So toll ich PV finde, sollte man hier auf jeden Fall das Geld ins Dach stecken. Ziegel haben es hinter sich. Dicht sind die bestimmt nicht mehr. Sieht man an den Sparren, Feuchtigkeitsspuren seitlich. Energetische Sanierung ist bestimmt angesagt. Glaube und Dach neu. Hoffentlich ist wenigstens da was an Dämmung auf dem Boden.
    Ist


    Mit freundlicher Unterstützung der Autokorrektur meines schnurlosen Telephons zur automatisch initiierten Verwirrung durch Wortverwurstung.

  • Und der Kaminkopf ist auch versottet. Der müsste zumindestens auch mal gekämmt werden, damit nicht immer Tauwasser ausfällt...


    Mit freundlicher Unterstützung der Autokorrektur meines schnurlosen Telephons zur automatisch initiierten Verwirrung durch Wortverwurstung.