Welcher WR bei defekt? Tauschgerät oder Neu?

  • Hallo Forengemeinde,


    mache mir bezüglich folgender 4,2 KWp Anlage wg. des Wechselrichters so meine Gedanken wenn er die Grätsche macht.
    Läuft ja nun schon immerhin 9 Jahre!


    http://www.photovoltaikforum.c…lagenleistung--t6329.html


    Ein Tauschgerät würde ca. 600 € kosten. Aber ich hätte eben die gleich schlechte Konfiguration.
    Würde auch ein SB 3600 passen, oder gibt es da eventuell einen anderen Hersteller (PowerOne-ABB, Fronius, Kaco) der preislich Interessant ist und besser passt.
    Im Moment sind ja 21 Module der Marke Solara S890Ti/M-200 an einem Eingang des SB 4200TL-HC.


    Leider habe ich kein Auslegungsprogramm das mehrere Hersteller berücksichtigt.
    In Erwartung zahlreicher Antworten :)
    Kollo100

    Der Kampf gegen das CO2 geht weiter........

  • Hast Du auf dem Dach immer noch die 3 Strings zu je 7 Modulen die unten im Keller am WR zu einem String zusammen geschaltet wurden?


    Mein Vorschlag für kristalline Module, max. Systemspannung laut Moduldatenbank 1000V, Leerlaufspannung bei -10 Grad ist 35,58V; ergibt für 21 Module dann 747,18V wie auch im anderen Thread errechnet, wäre ein StecaGrid 4200/StecaGrid 4803 oder ein Fronius Symo 4.5-3-S, wenn die 21 Module in einem String bleiben.


    Wenn Du das am WR 14/7 verstringen kannst wäre auch ein ABB PV4.2OUTD möglich ... das wäre von den hier genannten WR die günstigste Lösung mit ca. 1000,-, wobei ein StecaGrid4200 auch nicht mehr kostet und einen besseren Wirkungsgrad erreichen dürfte.


    Ein 3,6KVA Gerät wie der SMA SB3600 oder der ABB PVI3.6 wäre mir hier zu klein.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo seppelpeter,


    Danke für die Ausführung.
    Wenn ich bei SMA bleibe käme eben der 3600 (Nennleistungsverh. 92%) oder aber auch der 4000 (Nv 100 %) in Frage.
    Die Systemspannung von 748V habe ich jetzt mit dem 4200 auch schon.
    Ich könnte da eventuell (Muß ich noch prüfen) den Sunny Beam weiterverwenden.
    Der 3600/4000 kostet mich (Stand Jan 2015) ca 950/1009 €, habe dafür aber auch wieder 5 Jahre Garantie und es bliebe bei 1 String.
    Und Kassel ist "um die Ecke".


    Der ABB 3600 käme auf ca. 730 € (Stand Jan 2015). Hier habe ich mit PoweOne sehr gute Erfahrungen gemacht:
    http://home1.solarlog-web.de/10134.html
    Zusatzkosten durch Umverstringung und keinen Sunny Beam mehr. Wie das mit den Erträgen bei 2/3 - 1/3 Stringaufteilung funzt weiß ich nicht.


    Steca und/oder Fronius eigentlich nur ungern.


    Hab ich da noch etwas übersehen?
    Gruß
    Kollo100

    Der Kampf gegen das CO2 geht weiter........

  • Moin Uwe,


    hier bleibt eigentlich nur ein STECA 4003 - knapp - oder ein STECA 4803. Ein Fronius 4.5-3 S wäre auch o.k.
    Immer 1 X 21 verstringt - also die 3 Strings einfach in Reihe geschaltet. Sinnvoller WR bei SMA wäre nur der STP5000 - viel zu groß und teuer. Die 3 X 7 Verstringung ist ja schlicht grottig, sofern alles eine Ausrichtung / Dachneigung ist.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Zitat von Kollo100

    Hallo Forengemeinde,


    mache mir bezüglich folgender 4,2 KWp Anlage wg. des Wechselrichters so meine Gedanken wenn er die Grätsche macht.
    Läuft ja nun schon immerhin 9 Jahre!


    macht der wr probleme?
    wenn nicht, dann kann der doch noch mal 9 jahre laufen. :wink:

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Hallo towa-thailand,


    nein noch macht er keine Probleme. Aber ich will gerüstet sein wenns soweit ist. Da er bei Inbetriebnahme so richtig schlecht ausgelegt war und damit ein halbes Jahr lief besteht schon eher die Möglichkeit eines Defektes.


    Hallo Martin,
    lt. StecaGrid 3.3 Auslegungssoftware soll der StecaGrid 4200 noch etwas besser passen.
    Ist wohl das ältere Modell weil auch einphasig. Und auch erheblich günstiger.
    Würde aber doch auch genügen, oder?
    Im Gegenteil, ich erwarte sogar einen Mehrertrag der einen Wechsel lohnt, denn Mitlerweile
    übertrifft meine 4,08 KWp-Analge (Nur 1 Jahr älter und auch hier im Ort) diese 4,2 KWp!


    Gruß
    Kollo100

    Der Kampf gegen das CO2 geht weiter........

  • Oh Sorry - falsches Datenblatt erwischt. Ja, dann wäre der 4200 natürlich auch o.k.
    Aber eben unbedingt 1 X 21 verstringen. Und wenn ich das richtig gesehen habe, hast Du ja ein Westdach. Da reicht ja fast ein 3600-er. Was ich nicht verstehe, wie man den 4200 TLHC so verstringen kann. Hast Du denn nicht die 3 Strings dort in Reihe geschaltet? Wenn Nein, warum nicht?


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo Martin,
    nein kein Westdach sondern Süd mit etwa 10 Grad nach Westen. Also 190 Grad.
    Nach ca. einem halben Jahr wurden die drei 7-ner Strings einfach auf ein Kabel zusammen gelegt.
    War so am Kostengünstigsten.


    StecGrid 4200 max. DC-Spannung 850 V.
    Max. Systemspannung 1000V.


    Gruß
    Kollo100

    Der Kampf gegen das CO2 geht weiter........