1kW Anlage als Studium-Projekt

  • Hallo,


    Ich hätte mal eine Frage, ich möchte gerne zu Testzwecken eine Ph-Anlage aufbauen.
    Nun habe schon einige Beiträge quergelesen und die ein oder andere Frage ist nun entstanden.



    Kriterien:
    Ich möchte erste Erfahrungen mit der Ph-Anlage für mein Studium sammeln.
    Der Hauptfokus sollte sein, das ich mit der Anlage zur Vorführungszwecken und ggf. bei weitere Verwendung strom in ein Hausnetz einspeisen kann.


    Sprich, sie sollte die aktuellen Standards wie ENS unterstützen. Die rechtliche Lage in DE ist mir soweit bekannt.
    Wichtige wäre mir eine gute Analysemöglichkeit des erzeugten Strom zur genauen Auswertung und Protokollierung
    Zudem sollte bei bedarf die Anlage noch erweiter werden können.



    Zur Realisierung:
    Die Pannels, welche ich günstig bekommen könnte, wären 4x 260W Mono.


    Nun die eigentliche Frage, dem WR. Hier bitte ich um eure Hilfe.
    Ich habe nun gesehen das es Micro-Inverter z.B von AEconversion oder Enecsys (soweit ich informiert bin, ist die Firma pleite) zu Kaufen gibt.


    Zugelich habe ich bei ähnlichen Voraussetzungen diverse PH-anlagen gesehen, welche mit Geräten wie z.B dem SB 1.5/2.5 laufen.


    Was für ein WR könnt ihr mir nun für mein Projekt empfehlen?


    Preislich weiß ich natürlich, je kleiner die Ph-Anlage desto teuer wird es im Verhältniss.


    Über einige Kommmentar würde ich mich sehr freuen.

  • Moin und herzlich willkommen im Forum.


    Zunächst mal eine Korrektur. Mit Ph wird der Säuregrad in Lösungen angegeben; wir beschäftigen uns hier mit PV (Photo Voltaik). Und natürlich kommt auch die Frage, was du mit Studium meinst. Ist das 'Beschäftigung mit' oder ein tatsächlicher Studiengang an der Uni? Das muss man wissen, damit Antworten auch so kommen können, dass du sie verstehst.


    Bei der Einspeisung in ein Hausnetz solltest du wissen, dass die Anlage beim VNB (Verteilungs-Netz-Betreiber) gemeldet werden muss und der macht zur Voraussetzung, dass die Anlage von einem registrierten Elektriker errichtet wurde oder zumindest von ihm abgenommen wurde. Alles andere ist nicht legal. Bei einer Einspeisung ins Netz ist auch eine Anmeldung bei der Bundes-Netz-Agentur und beim Finanzamt erforderlich.


    Wenn du geklärt hast, ob du das alles willst, klären wir den Rest.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)


  • Guten Abend,
    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!
    Ich bitte den Rechtschreibfehler zu entschuldigen, gemeint war natürlich eine PV-Anlage!
    Es handelt sich bei meinem Studium um eine *Beschäftigung mit*. Die rechtlichen Grundlagen sind mir soweit bekannt, wie gesagt. Sie soll vorzugweise zur Präsentation dienen und ggf im weiteren Verlauf an ein Hausnetz angeschlossen werden. Natürlich alles nach Recht und Ordung!

  • Zitat von spaceball303

    Was für ein WR könnt ihr mir nun für mein Projekt empfehlen?
    Zudem sollte bei bedarf die Anlage noch erweiter werden können.


    dazu braucht man mehr Informationen, die Spannung des Solargenerators ist von der Modulspannung und der Verschaltung der Module untereinander abhängig. Das muss dann zum Wechselrichter passen.
    Die Anlage muss also erstmal richtig geplant werden.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Hallo Spaceball,


    am besten rechnest du die Spannung der Module bei 70 Grad aus (oder schlaegst sie in der Moduldatenbank nach).
    Dann suchst du in der WR-Datenbank in der Profisuche nach WRn, die mit dieser Spannung klar kommen...

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • Wenn du deine Module verschattungsfrei aufstellen kannst, das sollte zu deinen Zwecken ja ein Muss sein, dann kannst du dir je zwei Module auf einen AEconversion AE500/90 schalten. Dabei jeweils beide Module in Reihe. Zu Forschungszwecken würde ich an deiner Stelle zwei Stk AE mit RS485 Schnittstelle nehmen. Da kannst du dann recht schön mit dem AE Datenlogger die WRs auslesen und die Daten sammeln. Die RS485 steht dir dann auch für weitere Anwendungen zur Verfügung.
    Der NA Schutz ist in den AEs drin, damit kannst du über eine Sicherung an den Sicherungskasten oder an eine direkte Zuleitung.


    Von den Enecsys würde ich die Finger lassen. Da gibts nix mehr an Reparaturen, Garantie und Service.....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Hallo,


    habe mir den Wechselrichter SB 2.5 von SMA vor einigen Wochen installieren lassen.
    Er hat eine Verbindung mit dem Internet ( über WLAN realisierbar ), zum Server des Herstellers und so kann man sich die täglichen Stromverlaufskurven anzeigen lassen und auch die Meßwerte in Excel gut übernehmen

  • War die Frage nicht 1 kW ? ......

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Zitat von machtnix

    dazu braucht man mehr Informationen, die Spannung des Solargenerators ist von der Modulspannung und der Verschaltung der Module untereinander abhängig. Das muss dann zum Wechselrichter passen.
    Die Anlage muss also erstmal richtig geplant werden.



    Die Technischen Datenbefinden sich im Anhang