39V Transzorbdiode 1.5KE39CA

  • Hi Leute,


    ich hätte mal eine Frage.


    Ich lese gerade in einen Buch "Autonome Stromversorgung"


    Dort wird empfohlen eine 39V Transzorbdiode (bidirektional) für die Erdung über die Minus Sammelschiene zu machen.


    Jetzt habe ich nach der Bezeichnung (1.5KE39CA) gegoggelt und die gefunden
    Das ist ja nur so ein Pfennigeding.


    Was mir nicht klar ist, wie schließe ich die an? Gibt es da eine Halterung dafür?


    Ich würde mich freuen, wenn mir das jemand von Euch erklären kann. Danke!

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Zitat von Duke_TBH


    Dort wird empfohlen eine 39V Transzorbdiode (bidirektional) für die Erdung über die Minus Sammelschiene zu machen.


    In welchem Zusammenhang?

  • Nee nee kein Blitz. Erdung!


    Dort steht noch, dass somit das Netz potentialfrei ist, Überspannungen und statische Aufladungen abgeleitet werden.


    Es geht dabei um den Aufbau einer Insel.


    Da sind 3 Varianten Beschrieben.


    1. keine Erdung
    2. Harte Erdung über einen Pol
    3. diese 39V Diode


    Die Diode wird empfohlen

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Warum nicht einfach zwei DC Relais zur Erdschlußüberwachung einbauen?
    Die Anlage wird dann am Abgriff 1/2 Betriebsspannung über Relais geerdet.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Solche Dioden setze ich erfolgreich ein, um Kleinspannungen aus dem Netz auszukoppeln. Der CA-Typ arbeitet Bi-direktional, im prinzip wie zwei antiparallel verbundene Zenerdioden. Sie vertragen zwar hohe Spannungsspitzen, sind aber mit ihrer Leistung sehr begrenzt. Wozu man die im Zusammenhang mit Erdung verwenden kann verstehe ich jedoch nicht. Sie können eingelötet, oder in entsprechenden Reihenklemmen verbaut werden.
    einstein0

    Bilder

    • 01fe4dc9e256e16f71f9daeef.jpg

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Danke Einstein! Das war genau die richtige Antwort.


    Ich kann nicht den ganzen Text abtippen, aber hier steht zu den o.g 3 Varianten.


    1. Keine Erdung - Potentialfrei.
    Erschluss folgenlos. Erdschluss verursacht fehlerstrom, Netz kann sich auf hohe Spannung gegen Erde aufladen.


    2. Harte Erdung von + oder - Pol
    Erdschluss verursacht Fehlerstrom ohne das eine Sicherung anspricht.
    Das Netz kann sich nicht aufladen


    3. Erdung über transzorbdiode, Netz ist quasi Potentialfrei (wie bei 1.)


    machtnix: keine Ahnung, ich wollte erstmal die Antwort auf die Frage.
    Wie genau wäre diese Lösung von dir? Was bräuchte ich dafür?

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Bitte gern!
    Meine einzige Insel liegt zwangsweise DC-seitig mit Minus an der Fahrzeugmasse (Erde). Für eine fest installierten Anlage
    sehe ich keinen Grund, einer DC-seitigen Erdung, wohl aber (WR) AC-seitig, damit die FI-Schalter im Fehlerfall auslösen.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat von einstein0

    Bitte gern!
    Meine einzige Insel liegt zwangsweise DC-seitig mit Minus an der Fahrzeugmasse (Erde). Für eine fest installierten Anlage
    sehe ich keinen Grund, einer DC-seitigen Erdung, wohl aber (WR) AC-seitig, damit die FI-Schalter im Fehlerfall auslösen.
    einstein0


    Siehe PN

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    FAQ -> komprimiertes PV Wissen, optimal für Neulinge!


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.


  • Zitat von einstein0

    im prinzip wie zwei antiparallel verbundene Zenerdioden.
    einstein0


    Falsch.
    Antiseriell wäre korrekt, da sich Z-Dioden in Durchlassrichtung wie stinknormal Dioden verhalten.
    Aber ich denke, du hast das richtige gemeint.