Katzengold-Akku

  • Hört sich ja schon nicht schlecht an.... Ist halt ganz am Anfang - muss man sehen, was daraus wird oder wer das Patent aufkauft :lol:

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • In ihrer Publikation im Fachjournal "Chemistry of Materials" schlagen die Empa-Forscher Batteriespeicher mit einer Kapazität von Terawattstunden vor. In einem solchen Riesenakku liesse sich laut Empa beispielsweise die Jahresproduktion des Schweizer Atomkraftwerks Leibstadt zwischenspeichern


    also wieder mal nix für den Hausgebrauch, wäre doch zu schön um wahr zu sein....

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zitat

    die Empa-Forscher Batteriespeicher mit einer Kapazität von Terawattstunden vor.


    Ob das so kommt, ist ja fraglich.
    Stromspeichern rechnet sich ja nicht für die Energieversorger, sind ja zusätzliche Kosten.
    Für den HGÜ-Netzausbau sind günstige Batteriespeicher, z.B. 50 Euro/kWh der Todesstoß.


    Beim Privatmann besteht ja die Preisdifferenz von ca. 5 Cent (PV-Strom nach dem 20 Jahren EEG) zu 30 Cent (Netzstrom) und da ist der Batteriespeicher auch wirtschaftlich o.k..


    Gruß

  • Zitat von letsdoit

    Hört sich ja schon nicht schlecht an....


    Findest Du ???
    "Zudem verlor der Akku-Prototyp auch nach 40 Lade- und Entladezyklen kaum an Leistungsfähigkeit. Die Katzengold-Batterie dürfte also weitaus langlebiger sein als Lithiumionen-Akkus."
    Find ich nicht :(
    Der Rückschluss hört sich sogar ausgesprochen blöde an :mrgreen:
    lg,
    Philip

  • Kommen immer wieder mal "Wunderakkus".
    Zumindest angekündigt :oops:
    Hatten wir nicht vor kurzem den Hammer-Aluminium-Akku?


    Warum haben sie denn nur 40 Zyklen gemacht?? Ist ja nicht so, dass es um jeden einzelnen Tag geht bei der Veröffentlichung der Ergebnisse