solar mit Speicher ohne Netzeinspeisung ....

  • Guten Abend, wieder ein Neuer im Forum ! Unser Haus in Unterfranken, direkt an der Grenze des Weißwurstäquators mit
    einer Dachfläche größer 100 qm und 28 Grad steht in Süd West Richtung. Bei einem Verbrauch von 4200 KWH würde ich gerne 4 KW Solarleistung auf dem Dach sehen, dabei nichts einspeisen ( keine Steuer ....keine Papierstress) und per SMA SI 6.0H und dicke Winstonzellen( Li) als Puffer 5-8 KW nutzen wollen. Ist das technisch mit der SMA Technik so machbar ? Klar geht dieser nur auf einer Phase , aber kein Thema. Solarzellen plus Montage und dem SI 6.0H dürften wahrscheinlich auf 8500-9000 € ohne Akkus kommen ? Welche Solarzellen sind die richtige Wahl oder besser von was lasse ich die Finger ?
    Für jeglichen Hinweis, Rat oder Tip danke ich schon jetzt !


    Grüsse von Horst dem Energiejunkie....

  • "Bei einem Verbrauch von 4200 KWH "


    Da würde ich anfangen. Das ist erstmal die beste Investition. Geh mit offenen Augen durchs Haus und schau dir auch die vielen kleinen Sachen an. Ich habe meinen Verbrauch tatsächlich von 6000 auf <3000kWh mehr als halbiert, ohne Selbstkasteiung und Ökoanstrich um jeden Preis.


    Danach sieht die Konzeption der Solaranlage auch freundlicher aus.

  • Hallo, willkommen im PV-Forum :D


    Zitat von Energiesucher

    Bei einem Verbrauch von 4200 KWH würde ich gerne 4 KW Solarleistung auf dem Dach sehen, dabei nichts einspeisen ( keine Steuer ....keine Papierstress) und per SMA SI 6.0H und dicke Winstonzellen( Li) als Puffer 5-8 KW nutzen wollen. Ist das technisch mit der SMA Technik so machbar ?


    Du kannst dir mit "SMA-Technik" eine Inselanlage bauen, sobald du eine netzparallele Anlage betreibst (auch ohne Einspeisung) ist die aber meldepflichtig. Wie sowas aussehen könnte kannst du z.B. hier nachlesen:
    http://www.photovoltaikforum.c…tsystem-netz-t104791.html

    Zitat


    Klar geht dieser nur auf einer Phase , aber kein Thema.


    Nee, das geht auch auf allen 3 Phasen, siehe meinen Link....


    Zitat


    oder besser von was lasse ich die Finger ?
    Für jeglichen Hinweis, Rat oder Tip danke ich schon jetzt !


    OK, du fragst nach "jeglichen Hinweis, Rat oder Tip" :idea:
    Mein Ratschlag wäre es einen großen Bogen um Anlagen mit Speicher zu machen. Sicher, die Vorstellung ist schön nur seinen eigenen Strom zu verbrauchen, sie ist aber (leider) auch sehr teuer. Es gibt bislang kein rentabel betreibbares Speichersystem "von der Stange". Auf gut deutsch, das Geld was man reinsteckt kommt nicht wieder raus.

    Zitat

    keine Steuer ....keine Papierstress


    Wenn du selbst was bauen möchtest ohne irgendwelche "Anmeldungen" was sich vlt. am Ende sogar rechnen könnte dann los, im Inselbereich des Forums findest du sicher reichlich Anregungen dazu.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Willkommen auch von mir... :D


    Grüße aus den nördlichen Unterfranken 8) Das was du vorhast sollte Mode machen .... wenn du Fragen hast, gerne!


    Sonnige Grüße

    Die neue Energiefreiheit kommt an!

  • Zitat von Energiesucher

    Guten Abend, wieder ein Neuer im Forum ! Unser Haus in Unterfranken, direkt an der Grenze des Weißwurstäquators mit
    einer Dachfläche größer 100 qm und 28 Grad steht in Süd West Richtung. Bei einem Verbrauch von 4200 KWH würde ich gerne 4 KW Solarleistung auf dem Dach sehen, dabei nichts einspeisen ( keine Steuer ....keine Papierstress) und per SMA SI 6.0H und dicke Winstonzellen( Li) als Puffer 5-8 KW nutzen wollen. Ist das technisch mit der SMA Technik so machbar ? Klar geht dieser nur auf einer Phase , aber kein Thema. Solarzellen plus Montage und dem SI 6.0H dürften wahrscheinlich auf 8500-9000 € ohne Akkus kommen ? Welche Solarzellen sind die richtige Wahl oder besser von was lasse ich die Finger ?
    Für jeglichen Hinweis, Rat oder Tip danke ich schon jetzt !


    Grüsse von Horst dem Energiejunkie....


    Hallo Energiejunkie


    Du hast einen Stromverbauch von 4800 kwh.
    Durchschnittlich 550 W. Nächtens vermutlich nur 2-300W.
    Was willst du da mit einem WR der 4,6 kw Nennleistung hat.
    Wenn schon PV + Speicher dann besser gleich einen HybridWR (z.B. Fronius symo 3.0 um 1700€....)


    Erfahrungsgemäß bekommst du bei deiner angedachten Konfiguration (6 kwh Speicher) max. 1500 kwh/Jahr durch den Speicher.
    Wirkungsgrad x ca. 82 % für LI = 1230 kwh wieder aus dem Speicher.
    Rechne das mal mit deinem Strompreis und ziehe die mögliche entgangene Einspeisevergütung für 1500 kwh ab.
    Einsparung geschätzte 120€ im Jahr
    Bei Speicheranschaffungskosten von >10000€, Mehr schreib ich nicht dazu.
    Das wird ein Bombengeschäft aber nur für den Lieferanten.


    Zur Nichteinspeisung:
    eine 4kwp PV erzeugt täglich im mittel 10-11 kwh an Spitzentagen fast 30 und da gibt es von April bis Oktober viele davon.
    Die Monatsleistung geht da auf über 650kwh.
    Willst du das alles herschenken?


    Wenn du als Junkie und aus wirklicher aus Überzeugung eine Vollinsel willst, dann brauchst ganz was anderes.


    LG Berni

  • Guten Morgen, vielen Dank für eure Nachrichten ... aus diesen schon allerhand Kompetenz und Motivation erkennbar wird! Das Thema Solar und Strom im Haus ist recht komplex und mit meinem fundierten Halbwissen möchte ich eine Anlage realisieren, die ich selbst im Griff behalten kann. Zudem eine gewisse Handwerkerphobie im Raum steht.....zum Beipiel Warmwassersolaranlage, bei diesen der Ertrag durch Wartungskosten wieder aufgefressen wird.
    Mit Energieeinsparung beschäftige ich mich seit Kauf unseres Hauses aus Bj 80 , zwar super Massiv und Riesig aber energetisch eine Katastrophe :D
    Nach vielen Umbauarbeiten und Updates in die Struktur sehen wir zwar einen Rückgang der Energiemengen aber nicht unbedingt der Kosten..... :oops: Klassiker war die Beleuchtung, anstatt der Verwandtschaft wegen der Festbeleuchtung hinterher zulaufen habe ich gleich Ledtechnik mit Bewegungsmelder montiert. Bei der Suche um den hohen Grundverbrauch, obwohl keiner ein Gerät bewußt nutzte, fielen die Bewegungsmelder mit einem höheren Strombedarf auf ....als die geschaltete Led dahinter. Oder der schicke Induktionsherd, der doch einen Leerlaufstrom von 50 Watt am Zähler verursacht.Nach der Suche haben wir inzwischen eine Grundlast 200 Watt in der Stunde (gegenüber 400-500 ). Nun möchte ich aber keinen zum Stromsparen geiseln und daher die Überlegung Solar auf das Dach und diesen Grundbedarf decken. Das SMA Geräte erscheint mir eine einfach realisierbare Lösung zu sein um einen Würfel mit Winstenzellen als Speicher zu nutzen. Für den Akku brauch ich keine Garantie oder sonstige Angstschaltungen , genauso habe ich keine Lust auf Papiere um Anträge und zusätzliche Steuererklärungen usw.


    Grüße Horst

  • Hallo Energiesucher,
    aus Deinen Posts entnehme ich das Deine Motivation ist Deine Stromrechnung zu reduzieren.
    Mit Energieeinsparung konntest Du bisher noch nicht viel erreichen. :roll:
    Werbeaussagen das Solarstrom umsonst ist darf man aber auch nicht glauben.
    Hier im Forum findest Du Aussagen das eine kWh aus PV mit Speicher bis zu 50ct kosten (ohne Speicher ca. 10ct).
    Viel Spaß mit der Suchfunktion. :wink:

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • ja, ich bin mir bewußt Geld...spare ich kaum.....mir geht es um die technische Machbarkeit. Hat jemand Erfahrung mit der SMA ? Funzt das Ding für meine Zwecke ? also 4 KW mit 48 Volt auf das Dach, der Regler lädt Akku oder speist in mein Netz und holt nur bei Unterschreitung einer voreingestellten Akkukapazität bzw Spannung den Saft vom externen Lieferanten ?

  • Zitat von Energiesucher

    ja, ich bin mir bewußt Geld...spare ich kaum.....mir geht es um die technische Machbarkeit. Hat jemand Erfahrung mit der SMA ? Funzt das Ding für meine Zwecke ? also 4 KW mit 48 Volt auf das Dach, der Regler lädt Akku oder speist in mein Netz und holt nur bei Unterschreitung einer voreingestellten Akkukapazität bzw Spannung den Saft vom externen Lieferanten ?


    ich hab einen island 6.0 off-grid, also als insel mit netzbackup laufen.
    natuerlich funktioniert das... dafuer ist das teil gebaut!


    wenn du nun 12-15.000 euro in pv investieren moechtest, gibt es auch andere moeglichkeiten eine (halb)insel zu bauen...
    da gibt es nicht nur sma.
    mit der aussage "spare kaum" liegst du aber falsch,
    du sparst so wie geplant, nichts... (eher im gegenteil)
    oder meinst du, der akku oder der wechserichter haelt ewig? :juggle:

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah