Ist das Angebot okay...ich bitte um Hilfe!

  • Ein freundliches Hallo in die Runde,


    ich habe mich nun mal hier im Forum angemeldet in der Hoffnung von Fachleuten einen Rat zu bekommen.


    Wir haben vor einigen Tagen einen Vertreter von "Meine Energiewelt" mit Sitz in Berlin zu einem Beratungsgespräch bei uns gehabt bzgl. einer Photovoltaik-Anlage. Das hat sich zwar alles gut angehört, aber von Natur aus bin ich eher ein vorsichtiger Mensch und hole mir vorher lieber einige Meinungen ein, zumal ich von der Materie null Ahnung habe.


    Zu Grunde gelegt wurde ein Jahresstromverbrauch von 3500 kWh mit 0,31 €/kWh. Dann kam die Rechnung mit der Preissteigerung auf ca. 0,49 €/kWh durchschnittlich für die nächsten 20-25 Jahre.


    Als Anlage wurden dann 15 Module mit je 233 kWh von ihm errechnet was folgendes ergab:
    Stromkostenersparnis durch Eigenverbrauch 32110 € plus Einspeisevergütung (20 Jahre) von 2097 € plus Mwst-Erstattung von 3454 €. Gesamt 37661 € abzgl. der Investition der Anlage von 21636 € ein Vorteil von knapp 16.000 €.


    So sehen die Zahlen auf dem Angebot aus.


    Das Angebot ist "schlüsselfertig" also Module plus "Nedap Power-Router (Wechselrichter) plus Speicher BAE PVV Block plus BAE SUNDEPOT (Schutz - Gehäuse für Speicherblock) und letztendlich die komplette Montage.


    Der Speicher müsste so wie er sagte wohl nach ca. 10 Jahren ausgetauscht werden, macht um die 1500,- €.


    Nun meine Frage an euch: ist das Angebot so okay oder eher nicht??


    Ach so: das Dach ist zur Südseite ausgerichtet, ist denke ich mal wichtig zu wissen...



    Beste Grüße
    Habakuk

  • Moin Habakuk,


    willkommen im PV-Forum :D .


    Gut, dass Du das PV-Forum gefunden hast. Vordergründig: Sauteuer.


    Stell das Angebot bitte im Angebotsthread ein. Da werden alle Daten abgefragt.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von Habakuk

    Der Speicher müsste so wie er sagte wohl nach ca. 10 Jahren ausgetauscht werden, macht um die 1500,- €.


    Woher weiß denn heute schon jemand, was in 10 Jahren ein Speicher kostet????? Kann der dir auch die Lottozahlen von den nächsten Ziehungen sagen????

    9,88 kWp//Winaico WST-260P6//Fronius Symo 8.2-3-M// 70% weich
    Verstringung: 23/15
    Standort: 51580
    Ausrichtung: SW 220 Grad (also +40 Grad von S Richtung W)
    Dachneigung: oberes Dach 42 Grad, unteres Dach 25 Grad
    Unterkante Dachhöhe: oben 10 M, unten 4,5 M

  • Zitat von Habakuk


    Als Anlage wurden dann 15 Module mit je 233 kWh von ihm errechnet was folgendes ergab:
    Stromkostenersparnis durch Eigenverbrauch 32110 € plus Einspeisevergütung (20 Jahre) von 2097 € plus Mwst-Erstattung von 3454 €. Gesamt 37661 € abzgl. der Investition der Anlage von 21636 € ein Vorteil von knapp 16.000 €.
    Beste Grüße
    Habakuk


    So 'ne kleine PV Anlage würde um die 4500 € netto mit besseren Komponenten kosten.
    Da muss der schon 30% Provision min. bekommen, dass er auf so einen Preis kommt - Abzocke pur.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von MBIKER_SURFER

    So 'ne kleine PV Anlage würde um die 4500 € netto mit besseren Komponenten kosten.
    Da muss der schon 30% Provision min. bekommen, dass er auf so einen Preis kommt - Abzocke pur.


    Gruß
    Martin


    Da steht doch gar nicht wie groß die Anlage ist, könnten 260er mit knapp 900kWh/kWp sein. Um die 75% Eigenverbrauch wird auch gerne genommen.
    Das Angebot braucht man eigentlich nicht weiter zu diskutieren, das ist unakzeptabel.
    Ein guter Verkäufer will auch seinen Anteil haben. Aber die Mehrwertsteuererstattung bei den Einnahmen zu rechnen, ohne die zu Zahlende auf der Ausgabenseite anzusetzen, hat schon was, habe ich hier so noch nicht gesehen. Das ist schon kein guter Verkäufer mehr sondern geht in die Richtung Bauernfängerei.
    Habakuk: sag bloß, der hat nicht irgendwas von Speicherförderung erzählt - hat er etwa vergessen auch noch groß rauszustellen? Da hat er seinen größten Trumpf ja gar nicht gezogen.


    OT: bei 31ct (vermutlich brutto) würde ich schnellstens den Anbieter wechseln

  • Halleluja....das ging ja schnell!!!


    also ich glaube mal, da bin ich wohl zu wenig ins Detail gegangen:


    Was die 1500,- € für den Speicher betrifft, mmh...hat er so gesagt.
    das ist so einer:
    http://www.energiewelt-meine.d…-leistungen/speicher.html


    Von einer Förderung hat er nix erzählt.


    Und der erzeugte Strom der Anlage soll zu 75% für den Eigengebrauch sein, so wurde das erklärt.


    Diese 15 Module sollen genau die 3500 kWh erzeugen, die wir verbrauchen.


    Kann man hier Fotos einstellen, dann könnte ich die beiden Seiten mit der Errechnung mal hochladen.


    Gruß Habakuk

  • Zitat von Habakuk


    Als Anlage wurden dann 15 Module mit je 233 kWh von ihm errechnet was folgendes ergab:
    Stromkostenersparnis durch Eigenverbrauch 32110 € plus Einspeisevergütung (20 Jahre) von 2097 € plus Mwst-Erstattung von 3454 €. Gesamt 37661 € abzgl. der Investition der Anlage von 21636 € ein Vorteil von knapp 16.000 €.


    alterego: Hm - da hast Du natürlich fast recht :D . Also gehen wir mal von 280 W Modulen aus, dann wären das eben 4,2 kWp X 1500 €/kWp - also 6300 € netto. Schrumpft seine Provision vllt. auf 28,7 % :mrgreen:


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von alterego

    Aber die Mehrwertsteuererstattung bei den Einnahmen zu rechnen, ohne die zu Zahlende auf der Ausgabenseite anzusetzen, hat schon was, habe ich hier so noch nicht gesehen. Das ist schon kein guter Verkäufer mehr sondern geht in die Richtung Bauernfängerei.


    Ich nehme an, du spielst darauf an, dass Habakuk die USt. auf den Eigenverbrauch ansetzten muss und daher am Ende sogar mehr USt.ans FA abzuführen hat, als er ursprünglich als Vorsteuer ziehen konnte.
    Wenn wir mal von dem Königsweg des Wechselns nach 5+0,x Jahren absehen, dann stimme ich dem voll zu. Selbst bei einem frühestmöglichen Wechsel hätte er bis dahin fast 1/3 der Vorsteuer wieder ans FA zurückgezahlt (wenn ich mich nicht verechnet habe).


    Was mir sonst noch auffällt:
    - Stromverbrauchspreis zu hoch angesetzt, auch wenns brutto sein soll
    - Betriebskosten werden völlig ignoriert
    - Die Tatsache, dass die Investition direkt auf den Tisch gelegt werden muss und sich erst über die Jahre wieder einspielt ist auch nicht ganz unwichtig (Kapitalwertverfahren)
    - Selbst wenn der komplette Jahresstromverbrauch von 3500 kWh vollständig über Eigenverbrauch erschlagen würde, spart man bei den unterstellten Stromkosten (=Preissteigerung von 2,5%) keine 32.110,- € in 20 Jahren. Ich käme auf ca. 27.700,- €.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Habakuk

    Kann man hier Fotos einstellen, dann könnte ich die beiden Seiten mit der Errechnung mal hochladen.


    Klar, klick auf "Antworten" und dann auf "Datenanhang hochladen" (etwas links unter dem Eingabefeld).

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Bento


    Ich nehme an, du spielst darauf an, dass Habakuk die USt. auf den Eigenverbrauch ansetzten muss und daher am Ende sogar mehr USt.ans FA abzuführen hat, als er ursprünglich als Vorsteuer ziehen konnte.
    Wenn wir mal von dem Königsweg des Wechselns nach 5+0,x Jahren absehen, dann stimme ich dem voll zu. Selbst bei einem frühestmöglichen Wechsel hätte er bis dahin fast 1/3 der Vorsteuer wieder ans FA zurückgezahlt (wenn ich mich nicht verechnet habe).


    Wollte nicht ins Detail gehen, weil das bei dem Angebot zwecklos ist sich darüber Gedanken zu machen. Nur die Methode zu rechnen wollte ich bemängeln. Bei den Preisen könnte das Finanzamt womöglich Liebhaberei unterstellen weil sie buchhalterisch (für den Betreiber als Privatperson, kann die Rechnung natürlich trotzdem positiv sein) nie Gewinne machen wird, dann ist es mit der Umsatzsteuererstattung schnell vorbei.


    Die verlinkte Seite enthält 0 - in Worten Null - technische Details sondern nur Gemeinplätze, die in einem Zeitungsartikel, der sich nicht um ein konkretes Produkt dreht, auch stehen könnten.


    Gerade mal etwas gesucht, bei ebay gibt es 4,68kWp Noname Module, Unterkonstruktion etc., Nedap Powerrouter mit 6,4kWh LG Chem (also Li und nciht Blei) für unter 13000€ brutto frei Haus, Montage etc. kostet garantiert keine 8000€. Und im Allgemeinen sind Angebote für Komplettpakete bei ebay schon nicht ganz günstig.


    Dem TS kann man nur empfehlen sich einen echten Solarteur ins Haus zu holen und niemanden, der auch noch daran verdienen will den Auftrag zu vermitteln. Oder erst mal hier das Dach vorstellen, hier wurde noch für fast jedes Dach und jeden geldbeutel eine geeignete Anlage gefunden.