Neubau mit 5kW bestücken.

  • Hallo, wir brauchen mal eure Hilfe.
    Auf ein Einfamilienhaus in SH soll eine 5 kW PV-Anlage installiert werden. Dachneigung 38°, Süd, unverschattet.
    Der erzeugte Strom soll z.T. eingespeist, zum anderen Teil selbst verbraucht werden.
    Ein Speicher wäre sicherlich hierfür sinnvoll, auch wenn die noch recht teuer sind.


    Frage: Kann und darf die Wärmepumpe mit dem selbst erzeugten Strom betrieben werden?
    Welche Fördermöglichkeiten gibt es, KFW, Bafa?
    Was würdet ihr mir raten?

  • Zitat von Jaeger Hans


    ...
    Frage: Kann und darf die Wärmepumpe mit dem selbst erzeugten Strom betrieben werden?
    ...


    WP mit Haushaltstrom betreiben. Also keinen zweiten Zähler für WP-Sondertarif installieren lassen. Zählerplatz würde ich aber trotzdem vorsehen.


    Oder, wenn dein VNB mit macht, diese Lösung => http://www.photovoltaikforum.c…lt-und-heizun-t89309.html Seite 2, der Schaltplan.


  • Hallo


    Ich /wir haben die fast gleich Konstellation seit 2013 am laufen. KFW kann man machen muss man aber nicht da die Zinsen eh im Keller sind.
    Unsere LWWP läuft einfach beim Haushaltsstrom mit. Weil rechne dir mal aus was wieviel Strom du verbrauchen kannst allein für die Grundgebühr.
    Was den Speicher angeht ist das noch ne Glaubensfrage und sehr davon abhängig wie euer Stromverbrauch anfällt.
    Ich muß gestehen ich liebäugle auch immer mal wieder. Aber der Verstand sagt mir dann immer warte noch ein paar Jahre.

    5,3 KW/p Sunmodule Plus SW 265, (S30°) Süd, DN33° seit 07/14 in 79189


    JK: 6 DJK:1

  • Danke euch beiden,
    Ich kann also die Wärmepumpe und die Lüftungsanlage ( es ist ein KF55-Haus) über den Hausstromtarif laufen lassen und die nicht verbrauchte Strommenge in das E-On Netz einspeisen? Dafür müsste ich doch auf jeden Fall einen 2. Zähler haben, oder?

  • Zitat von Jaeger Hans

    ... Dafür müsste ich doch auf jeden Fall einen 2. Zähler haben ...


    Rein technisch gesehen bekommst du zwei Zähler. Einen, der den Bezug vom Netz und eine der die Lieferung ins Netz zählt. Die sind aber in einem Gehäuse und sehen aus wie ein Zähler. Nennt sich Zweirichtungszähler.


    Oder was meinst du?

  • hoffe, Du weißt, das Du Dir mit dem Einspeisen ins Netz (auch wenns nur max. 5 Kwh sind), automatisch das Finanzamt ins Haus holst ?

  • Zitat von playboy

    hoffe, Du weißt, das Du Dir mit dem Einspeisen ins Netz (auch wenns nur max. 5 Kwh sind), automatisch das Finanzamt ins Haus holst ?



    Na ja auf Jahr gesehen sind es sicher ein paar KW mehr als nur 5. Zumal die Mehrwertsteuer will er sicher auch wieder zurück bekommen. Also ist das Finazamt nicht immer nur Böse :wink:

    5,3 KW/p Sunmodule Plus SW 265, (S30°) Süd, DN33° seit 07/14 in 79189


    JK: 6 DJK:1

  • Das Finanzamt ist hier ja kein Problem. Als Hausbesitzer muss man ja sowieso eine Einkommenssteuererklärung abgeben. Da spielt es keine Rolle mehr auch als Unternehmer zu gelten. Der Gewinn ist doch sehr überschaubar.
    Irgendwohin muss ich ja mit dem nicht selbst verbrauchten Strom.
    Die 2-Wege Zähler kenne ich. Diue Wärmepumpe würde also auch über diesen Zähler laufen?

  • Zitat von playboy

    hoffe, Du weißt, das Du Dir mit dem Einspeisen ins Netz (auch wenns nur max. 5 Kwh sind), automatisch das Finanzamt ins Haus holst ?


    Der Zeitaufwand für das Finanzamt ist doch sehr überschaubar wie ich es seit Anfang des Jahres selbst praktiziere.
    (Nur die Lohi darf angeblich meine EK-Steuer nicht mehr machen, selbst wenn ich EÜR, Umsatzsteuer selbst mache und Anlage G beistelle.)

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Zitat von Jaeger Hans


    ...
    Die 2-Wege Zähler kenne ich. Diue Wärmepumpe würde also auch über diesen Zähler laufen?


    Wenn man den selbsterzeugten Strom für die WP nutzen möchte, ja. Ist, wie bereits geschrieben, eine Möglichkeit.