Selbstgebautes Ständersystem für Flachdach. Ist das ok?

  • Hallo


    Ich bin dabei auf meinem Garagendach Module unter zu bringen. Da ich kein System gefunden habe das genau passt, habe ich mir Gedanken gemacht wie ich es selber machen kann.
    Ich habe es aktuell nicht mehr aufgebaut, daher kann ich nur ein paar Fotos von meiner Planung und einem Prototypen der Halterung zeigen.


    So in etwas soll der Aufbau aus sehen. 4 Reihen wie rechts auf dem Bild.
    [Blockierte Grafik: http://decembersoul.dd-dns.de/~patrick/solar/aufbau1_k.jpg]
    Wie man sieht habe ich zum Testen einen Bock untergestellt. Oben sind die Module fest mit der Wand verschraubt.
    Nun habe ich mir überlegt wie man das am besten aufbauen kann und habe mir aus Alu Stangen eine Unterkonstruktion gebaut.
    [Blockierte Grafik: http://decembersoul.dd-dns.de/~patrick/solar/aufbau2_k.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://decembersoul.dd-dns.de/~patrick/solar/aufbau3_k.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://decembersoul.dd-dns.de/~patrick/solar/20151109_221212-1.jpg]


    Nun bin ich mir nicht sicher ob das ganze einen Herbstwind stand halten würde.
    Oben sind die Module fest an der Wand festgeschraubt. Das ist sicher.
    In der Mitte habe ich diesen Halter der mit Gehwegplatten beschwert wird.
    An der Spitze liegen die Module auf dem Dach (genauer gesagt auf den Bauschutzmatten) auf.
    Wie man auf dem ersten Bild sehen kann ist das ganze von hinten durch eine Wand geschützt.


    Nun habe ich mehrere Sachen bei denen ich mir unsicher bin.
    1) Muss ich von der Seite noch was vor machen damit der Wind da nicht runter gehen kann? Wenn ja wie muss ich das ganze gegen seitliches verschieben absichern?
    2) Muss ich die Spitze(wo die unteren Module auf dem Dach liegen) beschweren damit der Wind diese nicht hoch heben kann?
    3) Alle anderen Unterbauten haben immer ganze Stangen über die gesamte Modullänge. Das bringt natürlich Stabilität. Habe ich aber nicht. Ich habe die Module nur oben und unten befestigt. Könnte es passieren das sich die Module trotz Alurahmen in sich so weit verdrehen das die Glasplatte bricht?
    4) Macht es Sinn zwischen den Reihen einen Spalt zu lassen damit der Wind dort durch gehen kann? Viel wird es aber sicher nicht bringen.

  • Hallo,


    das sieht noch sehr unstabil aus. Das sind große Flächen, die vom Wind erfasst werden können.
    Ich würde was aus Kanthölzern bzw. Holzbalken bauen. Alu ist teuer und die Plastikverbinder, die du hast, sind schwach.
    1 Man kann die Seiten dicht machen, etwas hilft das, ist aber nicht den Aufwand wert.
    2 Die "Spitze" würde ich an der Wand, und an der Dachkante anschrauben. Also ein Gestell für alle Module, rechts an die Dachkante, und links ein Dreieck was an der Hauswand angeschraubt ist.
    3 Ja, wenn die Module belastet werden, brechen erst die Solarzellen, dann das Glas. Nicht die Module als tragene Teile verbauen.
    4 Abstände (paar Millimeter) sollten schon sein, zur Montage, und falls das Material arbeitet, dem Wind ist das egal.


    Die Hauswand ist verklinkert, isoliert, und dahinter ist die richtige Wand. Das solltest du berücksichtigen.


    MfG Georg

  • das was du da vorhast ist üble Murkserei und widerspricht allen fachlichen Regeln und Vorgaben.
    Natürlich können deine Module zu Schaden kommen wenn du sie so montierst. Der Modulhersteller hat Montageanweisungen die zu beachten sind, da ist vorgeschrieben in welchen Anständen die Module zu befestigen sind.
    Die Unterkonsruktion ist so zu bemessen daß sie standsicher ist. Kannst du den Nachweis für deine Bastelkonstruktion führen?
    Weiterhin ist der Nachweis zu erbringen, daß sämtliche Lasten ssicher und schadenfrei in die vorhandenen Bauteile eingeleitet werden können, und daß diese die Lasten auch aufnehmen und abtragen können.
    SO wie du das vorhast sieht es so aus, als wäre keine dieser Anforderungen erfüllbar.
    Deine Bastelkonstruktion wird dir beim ersten stärkeren Wind vom Dach fliegen, oder sie klappt zusammen wenn Schnee draufliegt.
    Nimm ein zugelassenes Montagesystem und zugelassenen Befestigungsmittel

  • Wenn Du evtl vor dem Beginn Deiner Bastelei hier gefragt hättest, hätte Dir ggf. jemand etwas passendes nennen können. Das gibt es nämlich durchaus.
    Ich hätte da einfach Schletter Flachdachstützen genommen: http://www.schletter.de/files/…uktblatt_V2_I400047DE.pdf


    Das was Du da gebaut hast würde ich unter keinen Umständen so aufstellen..... Du hast da schon eine recht ordentliche Angriffsfläche mit den Modulen. Vergiss das nicht. Dein Nachbar wird es Dir Danken:)

  • Ich bin durchaus bereit alles weg zu werfen. Noch habe ich nicht mal 30 Euro versenkt.
    Habe mir schon gedacht das es nicht reicht.
    Auf der schletter Seite was ich glaube ich auch schon mal. Sehe ich es richtig das ich erst ein Konto anlegen muss um danach die Preise sehen zu können?

  • Zitat von doker13407

    ich hab mir die konsohlen aus CW Profielen /trockenbaubereich/ gebaut super stabiel und günstig


    das ist der selbe Murks wie das was der TS da vorgestellt hat.
    Mal nachdenken: wofür sind Trockenbauprofile gedacht, gemacht und zugelassen? Richtig....

  • @ jodl
    wenn 0 Ahnung hast was cw profiele sind dann Google nutzen !!!!!!!!!!!
    das ist kein ständerwerk sondern stahlprofiele der murks steht bei mit schon 2 jahre und hat schon einige stürme miterlebt


    @ ts handwerkliches geschick ist vorraussetzung für jeden Eigenbau
    balastiert hab ich das mit 4 betongewegplatten Neigungswinkel sind etwa 30 grad