Kfw55 Keller günstig beheizen

  • Aloha,


    wir haben einen etwa 77m² großen Keller. Dieser ist mit einer Klimaschutztüre und separater Isolierung thermisch vom Haus abgekoppelt. Es gibt keine Außentreppe, sondern nur zum Hausflur hin.


    Die Bodenplatte ist mit Bitumen abgeklebt und erhält einen 13cm dicke Dämmung mit 0,35U-Wert, darauf 7cm Estrich und irgendwann mal wenn wir nicht ne Baupleite hinlegen Fliesen.


    Es handelt sich um dieses Kellerkonstrukt:
    https://www.glatthaar.com/47-0-ThermoSafe.html


    Bleiben also etwa 77m², die beheizt werden müssen. Das Ziel ist es, eine Temperatur und luftfeuchte zu erreichen, die dafür sorgt, dass da unten nichts gammelt. Bei gelegentlichen Aufenthalten dort soll die Temperatur ggf. auf "Wohlfühltemperatur" angehoben werden können.


    Einer der Räume soll eine Waschküche mit Trockner werden, sprich da wird es gelentliche "Hitze-Peaks" geben.


    Habt ihr Vorschläge zur Beheizung? Nierdrigtemperaturkonvektoren/Infrarot/...


    1-2 Produktbeispiele wären cool.



    Viele Grüße
    Jan

  • Zitat von derJan

    Bleiben also etwa 77m², die beheizt werden müssen. Das Ziel ist es, eine Temperatur und luftfeuchte zu erreichen, die dafür sorgt, dass da unten nichts gammelt. Bei gelegentlichen Aufenthalten dort soll die Temperatur ggf. auf "Wohlfühltemperatur" angehoben werden können.


    Einer der Räume soll eine Waschküche mit Trockner werden, sprich da wird es gelentliche "Hitze-Peaks" geben.
    Habt ihr Vorschläge zur Beheizung? Nierdrigtemperaturkonvektoren/Infrarot/...


    Wie sieht die restliche Heizung im Haus aus?
    Gas? WP? Fußbodenheizung?


    Die 77m² sind selbst bei nur 2,2m Raumhöhe eine Menge ... das würde ich niemals elektrisch beheizen wollen, falls das der Kern deiner Frage ist. Also kein IR, Elektro-Direkt, usw.


    Wir haben selbst ein recht neues Haus mit weißer Wanne. Waschkeller war bei Kauf ohne Heizung. Mit das erste, was da rein kam, war ein normaler Heizkörper, wie im restlichen Haus auch. Der Raum war in den Übergangsmonaten immer der feuchteste und kälteste ... das blieb den ganzen Winter so ... es roch muffig.
    Sofern also dein restliches Haus FBH hat würde ich da 1-2 große Niedertemperaturheizkörper an die Wand hängen, um sorgenfrei zu sein ... auch über eine Belüftung sollte man nachdenken :!:
    Ohne kontinuierliche Lüftung, darf da das ganze Jahr über keine Wäsche aufgehängt werden, wenn man keine Feuchteschäden riskieren möchte. Fenster geschlossen halten, wenn es draußen wärmer ist, als im Keller (März bis Oktober), Nachts lüften per Fenster.


    Der Sinn der Klimaschutztüre und der Abkoppelung vom Haus erschließt sich mir leider noch nicht wirklich.


    BTW: Wenn der Keller so dolle ist, warum werben die dann mit sowas "Auch hier können Einbauteile wie hochwertige Fenster (U- Wert: 1,1)" U-Wert von 1,1 ist fast asbach.


    PS.: 13cm im Boden ist gut. Wie dick ist die Kerndämmung der Wand?

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Auch mein Keller gehört energetisch nicht zum Gebäude; aber warum um alles in der Welt willst du den heizen?


    Gesendet von meinem ST21i mit Tapatalk

  • das passt doch alles nicht zusammen.
    Wenn der Keller thermisch vom Rest des Hauses getrennt ist, dann ist das wohl offensichtlich ein nicht beheizter Keller.
    Warum dann 13 cm Dämmung auf der Bodenplatte sind, muß der wissen der das geplant hat.
    Wenn der Keller als nicht beheizt geplant und gebaut ist, dann ist es Unsinn, den jetzt beheizen zu wollen.
    Wenn der TS einen beheizten Keller will, dann muß er einen solchen bauen.


    Im Übrigen gibt es zu einem Bauvorhaben eine entsprechende Planung und Berechnungen, da sollten die gewünschten Informationen enthalten sein.
    Was man sich da in so einer Situation von einem Internetforum erhofft, ist mir rätselhaft.

  • Zitat von derJan


    Bleiben also etwa 77m², die beheizt werden müssen. Das Ziel ist es, eine Temperatur und luftfeuchte zu erreichen, die dafür sorgt, dass da unten nichts gammelt. Bei gelegentlichen Aufenthalten dort soll die Temperatur ggf. auf "Wohlfühltemperatur" angehoben werden können.


    Einer der Räume soll eine Waschküche mit Trockner werden, sprich da wird es gelentliche "Hitze-Peaks" geben.


    1. Möglichkeit: Einen Entfeuchter rein (ca. 100€) , ca. 200W Abwärme wenn er entfeuchtet. Im Tagbetrieb, also mit PV


    2.) Brauchwasserwärmepumpe BWWP (ab ca. 1000€ mit Einbaumaterial): Entfeuchtet und kühlt, "... damit da unten nichts gammelt". Natürlich nur mit PV und wenn WW-Anschluss in der Nähe oder mit Luftführungen arbeiten. Widerspricht aber evtl. dem Klimakeller-Prinzip. Für gelegentliche Aufenthalte tut's ein Heizlüfter. Habe ich mit meinen 80m² Keller so realisiert.


    3.) PV-Wechselrichter. Meine 3 WR für 10kWp produzieren 100-500W Abwärme fast den ganzen Tag. Die dann später in der BWWP landet wenn eingeschaltet. Also im Warmwasser.

    PV 10kWp + Offgrid 140Wp
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80 , Heizungswärmepumpe Panasonic Geisha F 5kWth,
    aWATTar (.de) variabler Strompreis ("Hourly") , Zoé 40 an go-e, davor Kia Soul EV

  • Hi,


    die Fenster sind in der neuen Ausführung mit U-Wert 0,7.


    Klimaschutztüre: Völlige Fehlplanung aufgrund der Tatsache, dass ursprünglich mit einem kalten Keller geplant wurde, bzw. nicht klar war, ob der Keller die kfw55 packt. Unser Hüsken hat nämlich die Kfw55 und das wollten wir uns nicht verhunzen.


    Wir haben einen gedämmten Keller gebaut und machen nun eine ordentliche Fußbodenisolierung, um uns jedwede Nutzung des Kellers offen zu halten: Das Ding kann 'ne Abstellkammer sein, oder Wohnraum. Auch der Wiederverkaufswert war dabei ein Thema.


    Der Treppenhausflur hat als einziger Raum eine Dämmung unter der Bodenplatte. Diese Wände sind zum restlichen Keller mit 10cm Starker U 0,15 Dämmung gedämmt. Eine Klimaschutztüre bildet den Übergang zum kleinen Kellerflur. Im Treppenhausflur ist aufgrund der schon krassen Isolierung als einziger Raum auch die Fußbodenheizung des Hauses mit eingebaut.


    Die Waschküche wird meist mit offenem Fenster darstehen, wenn der Trockner läuft. So verschwindet viel Feuchtigkeit von der wenigen aufgehangenem Wäsche. Völlig klar, das man da aber auch sonst gut lüften muss!


    In dem Raum auf dem Foto wird der 10kv Fronius hängen, der somit ein wenig mitheizt. Der Raum ist aber etwa 35 m2 groß.


    Es gab noch den Vorschlag Nachtspeicheröfen - es gibt ja auch neue, wirklich gute Geräte darunter und diese tagsüber von der 9,88kwp PV befeuern zu lassen.


    In jedem Fall soll es eine Elektroheizung werden, da es dann keine Verrohrung braucht. Was genau ist mit Niedertemperaturheizung eigentlich gemeint?



    Viele Grüße
    Jan

  • Damit nichts gammelt ist nur richtig lüften wichtig.
    Wenn "gelegentlich" warm bedeutet "2h je Woche" geht das mit Heizlüfter am schnellsten und mit 25 Cent gerechnet bei 100kWh mit 25Euro im Jahr auch am günstigsten.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Zitat von derJan

    Klimaschutztüre: Völlige Fehlplanung aufgrund der Tatsache, dass ursprünglich mit einem kalten Keller geplant wurde[...]
    Wir haben einen gedämmten Keller gebaut und machen nun eine ordentliche Fußbodenisolierung, um uns jedwede Nutzung des Kellers offen zu halten: Das Ding kann 'ne Abstellkammer sein, oder Wohnraum.
    [...]
    Die Waschküche wird meist mit offenem Fenster darstehen, wenn der Trockner läuft. So verschwindet viel Feuchtigkeit von der wenigen aufgehangenem Wäsche. Völlig klar, das man da aber auch sonst gut lüften muss!
    [...]
    In jedem Fall soll es eine Elektroheizung werden, da es dann keine Verrohrung braucht. Was genau ist mit Niedertemperaturheizung eigentlich gemeint?


    Mach es richtig und bau da eine gescheite Heizung ein. Eine Elektroheizung ist im 21. Jahrhundert billiger Pfusch. Funktioniert sicher, aber gerade im Neubau/Rohbau ist es eine Kleinigkeit den Heizkreis zu verlängern und 1-2 große Niedertemperaturheizkörper an die Wand zu hängen. Das sind vereinfacht gesprochen etwas größere und dickere (mehr Fläche) normale Heizkörper, die dann prima mit einer FBH im restlichen Haus parallel betrieben werden können, weil sie nur niedrige VL Temperaturen brauchen. Die kosten nicht die Welt und damit kann man richtig heizen.


    Alternativ die FBH aus dem Flur in den Keller rein ziehen ... wenn der Heizkreis schon bis vor die Kellertür reicht. Über eine engere Verlegung der FBH kann man da auch die Auslegung gut beeinflussen. Ziel ist ja nicht unbedingt Wohnraumtemperatur, sondern der Schutz vor Kondensation und Gammel.


    BTW: Richtig lüften bedeutet, dass das Fenster im Sommer ZU ist! Ansonsten wird die warme Luft im Sommer in den Keller fallen und dort schön kondensieren ... sehr beliebter Fehler beim Lüften!


    Im Sommer ... Sonne satt und viel Strom ... kann man da unten mit einem einfach Heizlüfter die Temperarur heben oder einen Luftentfeuchter betreiben ... ansonsten bringen diese beiden Geräte nur eine hohe Stromrechnung. Das gleiche gilt für Elektrodirektheizungen mit COP 1 ... das ist 80er Jahre Technik. Die 100KWh durch einen Heizlüfter gejagt, verpuffen auf 77qm wie der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Hallo,


    wir haben unseren Keller mit 20cm Dämmung (0,035W/mK) gedämmt (KfW40-Haus).
    Der Keller hat Lüftung und Fußbodenheizung.
    Beides (Lüftung & FBH) hätte man sich sparen können. Haben wir aber gemacht, weil man baut ja (hoffentlich) nur einmal.
    Die FBH war außer beim Ausheizen nie im Betrieb.
    Die Temperaturen waren dieses Jahr zwischen 16C - 23C (siehe Diagramm).
    Wir haben eher das Problem, dass wir keinen Raum haben, wo wir Kartoffeln, etc. lagern können. Geht alles schnell kaputt im Sommer.
    Mit Schimmel haben wir kein Problem. Wenns im Sommer richtig warm draußen ist, dann kommt der mobile Luftentfeuchter zum Einsatz.


    Grüße
    dodi

  • Da wird man fast zum jodl ... hier sind echt Granaten unterwegs ... schon mal was vom Taupunkt oder einem Hx Diagramm gehört? Scheinbar nicht!
    Baut doch alle den Keller ohne Heizung ... bei 16 Grad und am besten im Winter noch die Wäsche in den Keller hängen ... da ist Gammel vorprogrammiert. Noch dazu bei der dichten Gebäudehülle und wenig bis Null Luftaustausch.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!