Inselanlage für Garten

  • Hallo liebe Forummitglieder :D ,
    als ein blutiger Anfänger in Sachen Photovoltaik würde ich mich sehr über eure Hilfe freuen.
    Leider habe ich bei der Planung meines Hauses die Beleuchtung der Aussenanlage nicht hinreichend bedacht. Jetzt denke ich über eine Photovoltaikanlage nach, mit Hilfe derer der Garten schön ausgeleuchtet werden könnte, auch dann, wenn wir verreist sind. Ich habe mir ca. 15 LED-Leuchten mit jeweils 10 W vorgestellt, die ich über das gesamte Grundstück gleichmässig verteilen würde. Nun also die Frage nach der technischen Ausrüstung:
    1. Welche und wie viele PV-Module sowie was für eine Batterie wären hierfür notwendig?
    2. Würde eine Autobatterie genügen?
    3. Was muss bezüglich der Verkabelung berücksichtigt werden?
    4. Gibt es sonst noch wichtige, unbedingt zu beachtende Dinge?


    Für eure Hilfe bedanke ich mich schon im voraus.
    Viele Grüße +
    :danke:

  • Willkommen im Forum


    Als Diskussions und Beratungsgrundlage wäre es sehr hilfreich wenn du dir diesen Leitartikel durchlesen würdest.


    http://wiki.polz.info/doku.php…_einer_kleine_inselanlage


    mfg

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • noch dazu plane die Insel richtig!!!!!! alle zu erwartenden Verbraucher reinrechnen nur so kommt ihr ums leergeld rum

  • Hallo,
    das Blatt habe ich mir angesehen. Vielen Dank für die vielen nützlichen Infos!


    1. also was den Verbrauch angeht so komme ich auf 1200 wh (15 LEDs mit je 10 W x 8 Stunden)
    2. Die LEDs sollten 8 Stunden nachts leuchten, idealerweise auch im Winter (es ist mir klar, dass es nicht immer möglich sein wird)
    3. Das Dach hat 'ne Ostausrichtung, wobei die Neigung gerade mal 10 Grad beträgt. Es handelt sich also defacto um ein Flachdach. Die Module würde ich aus visuellen Gründen gern flach auf das Dach legen.
    4. Das Ganze wird auf 12 V angelegt sein.


    Lässt sich bereits aufgrund dieser Angaben schon konkret planen oder fehlt noch etwas?
    Vielen Dank!

  • Hallo,


    Also, bei der Ausrichtung hast du im Winter folgende Probleme.


    Beste Einstrahlung morgens, da ist es kalt und der Schnee rutscht bei 10grad Neigung nicht von selbst, also kommt da nicht viel.... Ohne räumen und selbst das ist stressig hast du in harten Wintern keine Chance.


    Billiger wird das Ganze wenn du z.b. Einen Bewegungsmeldern installierst, und einen stärkeren Strahler nutzt.
    Wenn's zwecks der Optik ist, würde ja eventuell 17-22 Uhr reichen, wäre auch ne Idee.


    Der wechselrichter ist kein Problem, in der Leistungsklasse gibt's etliches, ich würde mir trotzdem einen echten Sinus eines namhaften Herstellers für 200-400€ holen z.b. Victron
    Prinzipiell kannst auch gleich bei 12v bleiben, wenn du Garkein 230v für etwas brauchst. dann kosten die led meist etwas mehr.


    Ich habe 1300 Watt mit viel Verschattung, die bringen mir aktuell Ca. 1kwh pro Tag rein, identische Ausrichtung wie bei dir.
    Ich denke ohne Schatten wären Ca. 2 drin, an guten Tagen. Im Dezember eher Richtung 1 kWh.


    An deiner Stelle würde ich hingehen mir 4 Module a 220-280 Watt (Ca.600€) an einen victron Energy 100/30 hängen Ca. 200€ Preis für den Laderegler.


    Akkus, ich hab mir die solar bloc von hoppecke gegönnt, bei denen müsstest Ca. 400€ für 2kwh Speicher ausgeben. Das würde dann wenn du täglich genug nach lädst für 1 Nacht + in Ausnahmesituationen für 1,5-2 Nächte halten.... Mehr Speicher ist natürlich besser. Vermutlich wird dir das ganze eh zu teuer und du wirst bei den Lichtern Abstriche machen :-)


    Grus
    Blacki

    11,14 kWp O/W 4x Solarmax WR (2012)
    43,30 kWp Anteil Solarpark Dreieich (2011)
    71,08 kWp Anteil Solarpark Hof (2012)
    70 kWp auf Hühnerställen (2012)
    301 kWp Brandenburg (2018)

  • Gar keinen Wechselrichter kaufen, 12v- LEDs kaufen.
    Und wer "namhafte" Produkte kauft, fährt VW :)


    Gesendet von meinem ST21i mit Tapatalk

  • Eigentlich bin ich pro PV, aber manchmal ist nicht klar, ob sich das wirklich rechnet. Nahezu Flachdach mit Ostausrichtung und Speicherung der gesamten benötigten Energie in einer Batterie sind keine guten Voraussetzungen.


    Aber machen wir erst einmal die Gegenrechnung. Verbrauch rund 1,2 kWh pro Tag bei 27 Cent macht 32,4 Cent pro Tag oder 2.365 Euro in 20 Jahren, wenn du das Licht übers Netz betreibst.


    Da wir nicht wissen, wo du herkommst, habe ich einfach mal Düsseldorf angenommen. Dort kannst du bei deiner Dachausrichtung mit 800 kWh pro kWp und Jahr rechnen (siehe EU Solarrechner: http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php ), doch jetzt kommt der Hammer. Im Sommer sind es 3,98 kWh, die du pro Tag erwarten kannst und im Winter sind es lediglich 0,39 kWh. Um im Winter auf deine 1,2 kWh zu kommen, brauchst du mindestens 3 kWp (Verluste nicht berücksichtigt).


    Da du die Beleuchtung als Insel planst, kannst du sie auch selber bauen. Dann wirst du mit 700 Euro pro kWp hinkommen, also schon mal 2.100 Euro für die PV. Jetzt brauchst du zusätzlich eine Batterie. Die muss 1,2 kWh nutzbare Kapazität haben und bei 'billigen' Batterien muss sie demzufolge doppelt so groß sein. Eine kWh nutzbar kostet um die 200 Euro (Batterie mit 600 Zyklen), also sind das 2,4 * 200 = 480 Euro für die Batterie. Wenn du pfleglich mit ihr umgehst, wird sie vielleicht 7 Jahre halte. Also wirst du insgesamt 1.440 Euro für Batterien ausgeben müssen. Über die 20 Jahre kostet dich der Spaß rund 3.540 Euro.


    Du musst das ganze Projekt entweder als reines Hobby ansehen, das auch etwas kosten darf, oder du solltest dich davon verabschieden. Sorry Mate!

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)