WeAct-Petition gegen Smart Meter

  • Liebe Freundinnen und Freunde,


    ich habe gerade die Petition 'Keine Zwangserfassung des privaten Stromverbrauchs durch "Smart Meter"' unterschrieben und würde mich sehr freuen, wenn ihr auch mitmacht.


    Je mehr Menschen die Kampagne unterstützen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat. Hier könnt ihr mehr erfahren und unterzeichnen:


    https://weact.campact.de/petit…meter-in-privathaushalten


    Vielen Dank!

  • Mitgemacht, denn die Smart Meter haben noch einen gravierenden Nachteil: Sie kosten dem Kunden wesentlich mehr Geld, als er jemals mit ihrer Hilfe einsparen könnte. Das Verhältnis liegt laut Studie von Ernst&Young (für die Bundesregierung!) bei rund 13 Euro pro Jahr sparen und über 100 Euro dafür bezahlen :!:

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Und wieder eine Stimme :wink:

    9,3 kwp Einspeiseanlage
    2,76 kwp Eigenverbrauchsanlage mit Überschusseinspeisung
    Insel 3kwp+2,56 kwp AC Coupling+1,92 kwp AC Coupling mit 4 * XTM 4000/48 (2 Phasen) / VarioTrack VT65 /BSP / Pylontech US3000 17,5kwh

  • Bin auch dabei. :D

    20°Neigung/150°Ausrichtung/29,75 kWp/135x SunPower E13/220W poly/3xWR Danfoss TripleLynx10K/SolarLog 1000
    40°Neigung/50°Ausrichtung/12,21 kWp/66x Yingli 185PT-23b/1x WR SMA Tripower 12K
    9,9 kWp/36x Winaico 275W

  • Aber ist doch klar das Gabriel das als Wirtschaftsminister durchdrückt, bezahlen tun das immer die Bürger ist doch klar, nichts neues.


    Die Hersteller der Geräte schlürfen gerade Schampus.

    20°Neigung/150°Ausrichtung/29,75 kWp/135x SunPower E13/220W poly/3xWR Danfoss TripleLynx10K/SolarLog 1000
    40°Neigung/50°Ausrichtung/12,21 kWp/66x Yingli 185PT-23b/1x WR SMA Tripower 12K
    9,9 kWp/36x Winaico 275W

  • Zitat von jdhenning

    Mitgemacht, denn die Smart Meter haben noch einen gravierenden Nachteil: Sie kosten dem Kunden wesentlich mehr Geld, als er jemals mit ihrer Hilfe einsparen könnte. Das Verhältnis liegt laut Studie von Ernst&Young (für die Bundesregierung!) bei rund 13 Euro pro Jahr sparen und über 100 Euro dafür bezahlen :!:


    Die Kosten sind die eine Seite, mir geht`s aber vor allem um UNSERE DATENSICHERHEIT :!:
    An den dort aufgezeichneten bzw. übertragenen Daten sind ganz sicher sehr viele interessiert und als jemand, der sich viel mit Datenverarbeitung beschäftigt hat weiss ich, daß bei EDV nichts absolut sicher vor unerlaubtem Zugriff ist :!:
    Alles nur eine Frage der Zeit wann ein "Dateninteressent" genügend kriminelle Energie aufbringt um sich diese Daten unberechtigterweise zu verschaffen... :idea:


    Klar hab ich unterschrieben :D

    mit freundlichem Gruß
    smoker59