Ausbau NT/HT-Zähler und WP nur über Hauszähler.

  • Hallo zusammen,
    hat jemand schon mal bei der Rheinenregie sein HT/NT -Wärmepumpenzähler ausbauen lassen um die WP über den Haustrom mitlaufen zu lassen, weil er PV-eigenverbrauch mit Speicher nutzt.
    Ich würde dann nämliche in der Mittagszeit eine Vorlauferhöhung und Nachts eine Absenkung fahren wollen. Das gleiche eventuell auch mit dem WW.


    Gruß
    Markus

  • Hallo,


    Bei mir hat das der Elektriker im Zuge der PV Installation gleich miterledigt und Als der Monteur zum Einbau des Zweirichtungszählers kam hat er ihn mitgenommen allerdings EnBW.


    Du kannst doch bei denen Anrufen und fragen wie das bei denen Abläuft. Der Elektriker muss allerdings mit dem EV Versorger zusammenarbeiten.


    Django

  • Hab meine WP auch vom Elektriker auf den Hausstromkreis umklemmen lassen, den Ausbau des WP-Zahlers hat er dann mit dem VNB arrangiert - allerdings Stromnetz Berlin. Ging sang- und klanglos.


    Bastel

  • Zitat von kristema


    hat jemand schon mal bei der Rheinenregie sein HT/NT -Wärmepumpenzähler


    Die Rheinenergie ist ein (Grund-)Versorger, die haben keine Zähler.
    Du meinst möglicherwiese die Rheinische NETZGesellschaft. Denen ist es egal, welche (den TAB entsprechenden) Geräte du an deinen Haushaltszähler anschließt (wobei WP oft anzuzeigen sind - sollte der eingetragene Elektriker wissen).
    Normalerweise wirst du auch danach im Lastprofil für Haushalte H0 bleiben und mehr interessiert die meisten Versorger nicht.

  • Intereressantes Thema, das auch in Bezug auf einen Anbieterwechsel immer wieder diskutiert. Denn offensichtlich verbieten einige Anbieter in Klauseln ihrer AGB, Wärmepumpenkunden zu beliefern ... :shock: ???

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 4,44kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Meister-Lusche L:44 (D:2)
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)

  • Laut meinem VNB sind Heizgeräte ab einer max. Leistung von 3,6 kw zu melden und es muss ein zweiter Zähler installiert werden. Bei der WP Zählen aber Bezugsregelstrom und Heizstab zusammen, weshalb man wohl den Heizstab abklemmen müsste um unter den 3,6kw gesamt zu bleiben. diese Forderung des VNB hinge mit bilanzierungstechnischen Vorgaben der Bundesnetzagentur zusammen, da wärmestrom anders bilanziert werden müsste. Weiß dazu jemand genaueres, oder ist das nur Geschwätz....

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...

  • ...bei mir ist es ebenso und ich muss auch einen NT/HT betreiben und abschaltbar (Sperrzeiten) sein, da ich eine max. Anschlussleistung inkl. der Heizstäbe von 8,8kw haben. Des Weiteren würde sich, laut meiner Berechnung erst ab einem Verbrauch < 900 Kwh pro anno, rentieren.
    So mild können die Jahr nicht werden. Letztes jahr hatte ich bei 130qm beheizt 1990Kwh für Heizung und WW verbraucht.


    Gruß
    Markus


    PS.: Ich habe das Thema erstmal weggelegt.

  • Ich betreibe eine monovalente Wärmepumpe - also ohne Heizstab - Anschlusswert 2,7kW - wie unser Wasserkocher. Technisch ist es also völliger Blödsinn, zumindest wenn von den Stromanbietern nicht zwischen verschiedenen WP unterschieden wird.


    Einen Heizstab habe ich erst jetzt gekauft, damit er im Sommer den Überschussstrom der ausgebauten PV-Insel verbraten kann ... :lol:


    Aber Hauptsache, die Ladestellen für EVs werden "verordnet". Gegen den Schwachsinn ist nur eine Petition möglich - Ausgang ungewiss - aber Unterstützung dringend gesucht!

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 4,44kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Meister-Lusche L:44 (D:2)
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)

    Einmal editiert, zuletzt von Joe-Haus ()