Haus gekauft mit PV-Anlage

  • Hallo !


    Wir haben ein Haus gekauft, inkl PV Anlage.
    Jetzt haben wir vom Netzbetreiber (Stadtwerke) ein Schreiben erhalten, bei dem die Inbetriebnahme der PV mit 01.08.2015 geführt ist, die Anlage war natürlich schon vorher in Betrieb.


    Sollte ich hier Widerspruch einlegen ? Ich vermute, das man hier die Einspeisevergütung "drücken" will ?


    Ich hab vom Thema PV Anlage eigentlich überhaupt keine Ahnung, daher wäre ich für Tipps sehr verbunden.

  • Wurde die Anlage beim Netzbetreiber auf den neuen Betreiber umgemeldet, oder hast du die Anlage einfach nur "angemeldet" ?

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Hallo Warlord711,


    der Regelfall wird sein, dass der Netzbetreiber vom Erwerber über den Eigentumsübergang informiert wird, denn der hat das größte Interesse daran. Idealerweise erklären Verkäufer und Käufer per Unterschrift auf einem Blatt Papier, wann welche PV-Anlage von wem zu welchem Zeitpunkt mit welchem Zählerstand übernommen wurde. Der Käufer schickt diese Erklärung dann zusammen mit seinen Daten (Bankverbindung, USt.: Ja oder nein, Steuernummer, ......) an den bisherigen VNB und erklärt gleichzeitig, dass sich am Zustand der Anlage nichts ändern wird, sie also am bisherigen Standort verbleibt.
    Eigentlich dürfte dann nichts schiefgehen, da sämtliche Daten der Anlage, also auch das IBN-Datum beim VNB vorliegen. Die Änderung der Betreiberdaten und die Eintragung des Zählerstandes sollten nicht mehr als 5 Minuten in Anspruch nehmen.


    Bei dir scheint hier aber was grundsätzlich falsch gelaufen zu sein!


    Zitat von Warlord711

    Sollte ich hier Widerspruch einlegen ? Ich vermute, das man hier die Einspeisevergütung "drücken" will ?


    Einspruch legt man vor Gericht ein, aber nicht beim Netzbetreiber. :wink:
    Ruf an und versuche auf dem kurzen Dienstweg herauszufinden, was schiefgelaufen ist. Eventuell kann das Ganze dann schon direkt geändert werden. Schlimmstenfalls musst du noch eine Erklärung bzw. einen Nachweis nachschicken.


    Die Einspeisevergütung will der VNB bestimmt nicht "drücken", denn davon hat er nichts außer Ärger und Arbeit. Die EEG-Vergütung, die er an dich auszahlt, bekommt er ohnehin von dem zuständigen Übertragungsnetzbetreiber erstattet.


    Wann war denn die Erstinbetriebnahme und was sollst du jetzt für eine Vergütung erhalten?


    Nicht dass es sich bei dem 01.08.2015 lediglich um den Zeitpunkt handelt, ab dem der VNB mit dir einen Einspeisevertrag abschließen möchte (den du natürlich nicht unterschreiben musst).

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Warlord711

    Hat man Nachteile/Vorteile vom Einspeisevertrag ?


    ein Einspeisevertrag ist nicht notwendig, alles relevante ist im EEG geregelt.
    Wenn ein Einspeisevertrag davon abweichende Regelungen enthält, ist nicht zu erwarten daß diese zum Vorteil des Anlagenbetreibers ausfallen.
    Nur zum Nachdenken: Wie wahrscheinlich ist es denn, daß ein Netzbetreiber einen vom Anlagenbetreiber aufgesetzten Einspeisevertrag unterschreiben würde?
    Also.

  • Und was macht mehr Sinn ?
    Die Anlage wurde erstmals 2005 in Betrieb genommen.


    Wenn ich darauf bestehe das das Datum 2005 verwendet wird, erhalte ich dann eine höhere Vergütung ?

  • Zitat von Warlord711

    Wenn ich darauf bestehe das das Datum 2005 verwendet wird, erhalte ich dann eine höhere Vergütung ?


    Das Datum eines Einspeisevertrages hat nichts mit der IBN der Anlage zu tun.


    Wenn du ein Haus mit einer PV-Anlage kaufst, dann behält die PV-Anlage natürlich die Vergütung, die sie auch vorher erhalten hat und diese richtet sich bekanntermaßen nach dem Inbetriebnahmedatum.


    Hast du immer noch nicht mit dem zuständigen VNB telefoniert, um dieses "Missverständnis" zu klären?


    Den Einspeisevertrag musst du nicht unterschreiben, da alle relevanten Dinge für dich übers EEG geregelt sind. Wenn du ihn mit Verstand durchliest und darin nichts nachteiliges für dich erkennen kannst, dafür aber evtl. besser schlafen kannst :wink: , dann kannst du ihn auch unterschreiben. Da wird nichts illegales drinstehen, aber wie jodl schon sagte, du wirst damit auch nicht besser gestellt. Wenn, dann wird nur der VNB Vorteile haben.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Warlord711


    ...
    Die Anlage wurde erstmals 2005 in Betrieb genommen.


    Wenn ich darauf bestehe das das Datum 2005 verwendet wird, erhalte ich dann eine höhere Vergütung ?


    Die Vergütung einer EEG-Anlage wird durch das Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz) geregelt. Nach diesem Gesetz richtet sich die Höhe der Vergütung nach dem Datum der Inbetriebnahme. Wenn deine Anlage im Jahr 2005 in Betrieb genommen wurde, dann gibt es die Vergütung, die 2005 dafür angesagt war.