Verjährte Rechnung für Installation einer Anlage

  • Ich habe 2010 eine Anlage installiert. Nun kommt meine Installationsfirma mit einer Rechnung für die Montage der Anlage auf mich zu die wohl 2010 vergessen wurde. Da die Forderung zwischenzeitlich verjährt ist, ich aber die Rechnung begleichen möchte, würde mich vorab interessieren ob ich die Rechnung noch steuerlich absetzen kann und die geforderte MWst. erstattet bekomme.
    Vielen Dank für die Hilfe

  • Moin,


    wenn die Rechnung das aktuelle Datum trägt - welches auch sonst - und Du nicht zur KUR gewechselt bist (unwahrscheinlich nach weniger als 5 Jahren), dann ist das kein Problem.


    Aber dass diese Firma noch nicht pleite ist, bei der rechnungsstellung? :idea:


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Du willst die Rechnung ernsthaft bezahlen????
    (Ich rätsele gerade, ob ich es dreist oder peinlich finde, wenn jemand nach so langer Zeit noch Forderungen stellt. Habe mich für "peinlich" entschieden.)


    Umsatzsteuer:
    vorsteuerabzug ist gar kein problem. Die Vorsteuer ist ja frühestens abzugsfähig, wenn die Rechnung vorliegt.


    Ertragsteuer:
    Man könnte ne Doktorarbeit drüber schreiben, ob es sich um bewusst unterlassene Abschreibungen handelt (Du hättest ja wissen müssen, dass da noch AHK zu fakturieren sind. Die Schätzung mit "Null" war sicherlich die absurdeste Variante).
    in dem Fall lässt sich die AfA nicht nachholen.
    Man kann aber genausogut argumentieren, dass es sich um versehentlich unterlassene AfA handelt - dann wären diese AHK auf die verbleibende RND zu verteilen.
    Ich würde mal vorsichtig schätzen, dass es da keinen Stress gibt.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Zitat von kpr

    Du willst die Rechnung ernsthaft bezahlen????
    (Ich rätsele gerade, ob ich es dreist oder peinlich finde, wenn jemand nach so langer Zeit noch Forderungen stellt. Habe mich für "peinlich" entschieden.)


    Ich finde es eben ehrlich - denn die Leistung hat er ja bekommen. Natürlich kann man auf verjährung pochen.....


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hmmm..... ist es denn unehrlich, die Einrede der Verjährung geltend zu machen?


    Das jemand darauf verzichtet die Einrede geltend zu machen, kann ich in bestimmten Situationen verstehen, bzw. halte das selbst so. (Immer dann, wenn eine aktive Geschäftsbeziehung besteht, und der künftige Schaden aus der Geltendmachung höher wäre, als der kurzfristige Ertrag.)


    Dafür dann das Prädikat "ehrlich" zu verleihen, ist genau so falsch wie das Prädikat "dumm".


    Die Einrede der Verjährung ist ja kein Joker den man in der Lotterie gewonnen hat - sondern ein Instrument, dass dem Gesetzgeber extrem wichtig war. So wichtig, dass man es vertraglich nicht abbedingen kann. Es hat nun wirklich GAR NICHTS "lobenswertes" hierauf zu verzichten; und es hat auch überhaupt nichts "anrüchiges" von diesem Recht Gebrauch zu machen.
    (Umgekehrt gilt freilich das Gleiche.)

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Wichtig ist, dass bei der Rechnung nicht nur das Rechnungsdatum steht, sondern auch der Leistungszeitraum.
    Das könnte steuerliche Bedeutung haben und ist eigentlich auch vorgeschriebener Bestandteil einer Rechnung.

  • kpr:


    Natürlich kann man das so sehn, wie Du es darstellst.
    Ich habe bei meinem letzten Hausbau auch nach 3 Jahren eine Rechnung bekommen (oder waren es 4). Habe mir das da mit der Verjährung auch überlegt. Habe ja mit dem Handwerker nichts mehr am Hut gehabt. Aber die Leistung war erbracht. Und nur weil das Gesetz es zulassen würde - nein. Ich finde schon, dass da der Begriff 'Ehrlichkeit' korrekt platziert ist. Dass der Handwerker ein Schlamper in der Buchführung ist - unbestritten.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Naja wenn du die Rechnung sowieso bezahlen möchtest, warum hast du nicht in den ersten Monaten nach der Installation nachgefragt.


    Gruß
    Thomas

    9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

    Panasonic Aquarea 9KW Split

    Vectrix VX-1

  • Vielen Dank für die Infos. Ich hatte damals mindestens 4 Erinnerungsmails geschrieben ohne Antwort zu bekommen.
    Natürlich ist die Schlamperei im Büro nicht verständlich jedoch hat der Installateur gute Arbeit geleistet und deshalb möchte ich jetzt auch nicht mein Recht auf Einrede der Verjährung pochen.
    Ich will nur keine Probleme und Nachteile beim Finanzamt bekommen.


    Gruß
    Hans

  • MBIKER_SURFER
    Sorry.... off-topic
    Aber "Ehrlich" halte ich für deplatziert. Der, der sich vertragstreu verhält, wird plötzlich zum "Unehrlichen" gestempelt. Das eine impliziert das andere. Ying und Yang.
    Reden wir von "gönnerhaft". Aber "ehrlich" ist eine Beleidigung für jeden, der sein Recht wahrt.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung