PV Anlagenplanung Flachdach Südwest 70% weich

  • hallo,
    ich bin gerade dran die optimale Belegung des Daches zu finden.


    ursprünglich sollten es 4x Solarthermie Module 1m x 2,45m werden. Dies habe ich nun auf 2 reduziert.


    Das Flachdach ist 9,80m x 6m groß.
    genau mittig kommt ein GasSchornstein und die Satschüssel hin


    1.Reihe : 9 Module nebeneinander im Winkel von 10-15 ° aufgestellt.


    2.Reihe : 2 Solarthermie in die Mitte Flach liegend


    3Reihe: 9 Module Flach liegend wegen Verschattung.
    ------------------
    Module sollen 250W mono werden ~4500W


    Wechselrichter ein Fronius Symo 3.7-3-M (3700W) mit 2-MTTP mit S0-Schnittstelle für 70%weich Regelung
    oder lieber ?
    Fronius Symo 4.5-3-M (4500W)

  • Hmmm, flach liegend ist für Solatthermie und PV nicht ideal. Für ST wegen Erträgen, für PV wegen Selbstreinigung. Die vorgeschlagene Belegung bedingt ein bis zwei Reinigungseinsätze pro Jahr.


    Gibt es eine Attika? Wenn ja, wie hoch ist die?


    Ohne oder mit niedriger Attika würde ich es so umgestalten:
    - Solarthermie mindestens 30, besser sogar 50 Grad aufgeständert an den Nordrand des Daches (in Deinem Bild oben)
    - davor 10 bis 15 Grad aufgeständert mehrere Reihen Module. Ob hochkant oder quer kann man noch optimieren. Reihenabstände kann man optimieren, müssen aber bei SW Ausrichtung nicht unbedingt genau der 17,5 Grad Regel folgen (= unterste Zellreihe bei höchstem Sonnenstand im Dezember gerade nicht verschattet), können also dichter stehen.
    - Wechselrichterwahl hängt dann von Modultyp und Modulanzahl ab. Je nach Modul kommst Du mit 18 Modulen eventuell auch an einem 750 V WR gerade noch mit einem Strang aus. Da sind dann die Spannungen höher und das Schattenmanagement des WR macht den Rest.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Sieht mit Verlaub, optisch nicht gut aus... Warum Solarthermie, lieber mehr Module und dann Heizstab, oder noch besser, warum Schornstein und solarthermie? Überlege mal ne Wärmepumpe... und dann vielleicht sogar 27 Module, davon 2 Reihen flach und die 3. maximal aufeständert, ooder, was knapp wird, sogar 4 Reihen, davon 3 flach? Dann wärst Du aber deutlch über 10kwp und umlagepflichtig...

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...

  • Hallo,
    das Thema ist ja schon was älter.
    Von 4x Thermie auf 2 Stück runter ist die richtige Richtung ... ganz ohne willst oder kannst Du scheinbar nicht.


    Der Gaskamin ist fest, aber die Schüssel sollte wenn möglich woanders hin ... an die Fassade ... an den nördlichen Rand des Flachdaches ... auf eine Garage/Carport ... jedenfalls nicht mitten drauf!


    Die PV Module sollten alle die gleiche Ausrichtung und Neigung haben!
    Flach liegende Thermie habe ich schon oft auf Flachdächern gesehen ... scheint zu funktionieren ... ist einfach zu montieren und wirft keinen Schatten. Die Erträge im Sommer sind da ... im Winter kommt eh nix.


    Je nachdem wie hoch die Attika im SW und SO ist würde ich so bauen.




    Was willst Du mit Mono Modulen auf einem Flachdach?
    Die sieht doch eh kein Mensch.
    Ich würde günstigere Poly Module legen ... die leisten genau so viel wie die Monos.


    Mit 2*9*260Wp=4,68KWp könnte man in 70-weich an einen Fronius Symo 4.5-3-S oder Fronius Symo 4.5-3-M gehen. Alle Module gehören in einen String!

    Bilder

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5