Off Grid BHKW + PV bzw. Alternative für Tiny House

  • @ Alterego

    nein, davon gibt es leider keine Bilder, ist ein Projekt von mir das zur Zeit auf eis liegt zwecks Hausbau, das beschäftigt doch schon ungemein ..
    Container sind sehr schwer und ausserdem aus Metall, das ist isolationstechnisch ein Albtraum. Meine Kiste ist eine Kombination aus Metallrahmen und Holz mit Hinterlüftungsprinzip. Wie schon gesagt ist der grösste Feind des Wäglers die Hitze, dagegen kann man aber was unternehmen, aber eben mit Isolation allein ist das nicht getan, auch die wärmt sich auf und gibt dann nachts die Wärme ab, Materialausdehnung etc .. Froggy, nicht böse sein, aber "Klimaanlage" sind genau die Vorstellungen die Leute haben die noch nie im Wagen gelebt haben. 1. ist das energietechnisch Wahnsinn 2. braucht man das nicht wenn man die Kiste gut durchdenkt ..


    @ Philip


    ach du, klar gibts immer Wege :lol: ...


    https://de.wikipedia.org/wiki/…nger_M-Boot_Gro%C3%9F.jpg


    Ich hatte ja nur meine Traumkombo dargelegt, klar barucht man keine Zugmaschine halten. Mir war halt Geländetauglichkeit wichtig, deswegen der Einachser, Tandemachser ist da natürlich eingeschlossen, Koffer ohne Tüv und schnickes ist natürlich geil, unter anderem deswegen hab ich meine Kiste auch abnehmbar geplant ..


    Ansonsten, Froggy, Legalitäten sind natürlich eine grobe Hürde, das wird dir schon klar sein. So sachen wie E-Zepp meint wie "Kühlschrank auf der Nordseite" sind genau die Sachen die das Wagenleben beibringen und im Endeffekt auch den meisten Spass machen, Luxus tritt dann einfach klanglos in den Hintergrund .. und irgendwann mal schmunzelst dann nur noch was du früher alles für Schnickschnak in deinem Leben hattest..
    Ich geb hier mal ne Geschichte zum besten:


    Eines schönen Tages hat mich ein steinreicher Holländer engagiert ihm ein womo zu bauen. Gekauft wurde ( entgegen meinem anraten, ich wollte ihm meine Kiste auf einen schönen 1113 bauen ..) ein EVA PU vollintegrierter auf basis eines 813 mit nem schicken OM 366 LA <3 Den hab ich dann ausgebaut. Die elendige Kiste war nirgendwo mehr rechteckig, bin fast wahnsinnig geworden. Aber ging, hat halt gedauert, dem Holländer ging alles zu langsam, es musste wie in Pimp my ride zur Sache gehn mit Nachtschicht und whatever. Es ging hin und her und nach diversen Wahnsinnsreisen mit halbausgebautem Mobil durch Spanien war das Teil dann für ihn fertig. Für mich nicht, aber das hat ihn nicht interressiert. Ich hatte ihm versprichen ein Mobil mit spitzenisolation zu bauen in dem man mitKerzen warm machen kann. Das wärs auch geworden, ber wenn man halt ca 60.000€ für ein Mobil ausgibt und dann die billigsten Fenster kauft die's gibt, und ausserdem einfach nicht einsehen will dass 4qm Frontscheibe eine Kältebrücke wie der Köllner Dom ist, dann nützt die beste Isolation der Welt nix. Jeenfalls ist der gute dann mit seine Familie in Land gestochen eines schönen Tages. nach kürzester Zeit beschwerte er sich es werde nachts sehr kalt. Sowas. Die eingebaute Dieselstandheizung wollte er nicht anmachen weil seine Frau Angst hatte abzubrennen .. Das ganze Weltreiseprojekt wurde dann nach weniger als einem Jahr eingestellt, ham sich nur noch gestritten und alles war ungemütlich und überhaupt ganz anders als sie sich es vorgestellt hatten, und es wurde wieder gesesshaftet. Schuld war natürlich ich an der Kältemisere. Moral von der Geschicht: Isolation ist keine Nebensache und kein längst gelöstes Problem. Es ist imho DIE Hauptsache im Wagenleben. Aber gut, das ist nur meine Meinung, jeder kann selbst seine Erfahrungen machen, ich hab 20 Jahre Wagenleben hinter mir, angefangen mit nem MKII Transit und gelandet beim O 309, nach mehreren zwischenmobilen, alle selbst ausgebaut und bei jedem dazugelernt. Wie auch immer, Wagenleben ist was wunderschönes, mach es, wirsts nicht bereuen ..
    Die Schweine ham uns früher Peter Lustig in der Glotze gezeigt und wenn dann hingehst nen Bauwagen auszubauen bist schon halb im Knast ..


    Erna ich meinte Einsachser nicht aus gewichtsgründen sondern wegen Offroad, schiess halt mal weniger schnell Hörr Aufgeschlossen ..


    :idea:

    720 wp - 700 Ah Pzs - PR 3030 - Xantrex Prosine 1800i

  • Zitat von Erna P


    Wieso - dein "Einachser" steht doch vorn auf einer Hilfsachse, und zum Fahren machst du eine mit Rädern drunter? Gewichtstechnisch also ein Zweiachser - oder nicht???


    Das haben Einachser allgemein so an sich :wink: Sonst ja wär`s sowas wie`n segway :mrgreen:
    @Froggy, Dach voll mit PV, guten! Akku/WR, kleine Gas-Therme und Herd, kleiner, niedriger Holzofen, Waschmaschine
    an WW Therme, Spülmaschine weg, Heimkino weg, sonstigen Verbrauch optimieren/einschränken/weg.
    Wile, Erna :)
    lg,
    Philip
    p.s: nach ein paar niederbayrischen Wintern(-25°) mit Kindern im Wagen würde ich mir übrigens eine elektrische
    Fußbodenheizung lokal an die neuralgischen Punkte (unter`m Tisch, Spielecke) legen !

  • Zitat von Tatra603


    Wie müsste denn so ein " Zigeunerwagen" angemeldet werden?


    Wenn es (bis 25km/h) nicht für land- und forstwirtschaftliche Zwecke, Schaustellergewerbe oder evtl. eine Baubude (gibt noch ein paar, aber die treffen noch weniger zu) ist und auch noch ein paar Bedingungen erfüllt sind (http://www.gesetze-im-internet.de/fzv_2011/__4.html), ganz normal wie jeder andere Wohnwagen auch. Bei Eigenbau dann entsprechend mit Einzelabnahme, was bei Anhängern aber nciht das große Problem ist, wenn man die zulassungesrelevanten Teile (Achse und Räder, Zugstange und -kupplung, Bremsen, Beleuchtung) nicht selbst dengelt.
    Das ist auch ein Vorteil einer abnehmbaren Lösung, da bruacht nur das Fahrgestell zugelasen sein, die Kabine ist dann Ladung.

  • Waschmaschine und Geschirspülmaschine gibts auch mit Warmwasseranschluß, dann braucht man deutlich weniger Strom.
    Solarpanels kann man auch an den Aussenwänden anbringen, der Wohnraum heizt sich weniger auf und du hast gleich noch Strom. 5-10KW/H nutzbarer Akku würde ich trotzdem einplanen. Für dein Projekt würde ich da LiFePO4 3,3V 10Ah - Headway Zellen nehmen und in freiem Stauraum unterbringen. Ja klar nicht billig, aber du willst ja Mobil und Autark sein.


    Gruß
    Thomas

    9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    48V 775Ah Bater

    32 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell

    an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

    Panasonic Aquarea 9KW Split

    Vectrix VX-1

  • ich hatte mal vor 30 jahren einen wohnwagen auf den acker gestellt...
    da gab es gleich "vorschriften" und ich musste das teil wieder entfernen. :juggle:


    WO in deutschland kann man so ein teil hinstellen? (sagt bitte nicht campingplatz)
    welche vorschriften gibt es, die einzuhalten sind, vor allem in bezug auf dauerwohnen?
    links verfuegbar?

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Baurecht ist ländersache, in der Regel wird man eine Baugenehmigung brauchen. Aber z.B. in Bayern sind innerorts :!: bis 75m³ (müßte nachsehen, glaube brutto umbauter Raum mit allem drum und dran) genehmigungsfrei. Und normalerweise hat man dann noch Anschlußzwang an Wasser und Abwasser.
    edit: soweit ich weiß, muß man zu Wohnzwecken auch immer die EnEV einhalten, wenn es dauerhaft bewohnt werden soll. Daß nicht wenige in Wochenendhäusern fest wohnen, wissen ja sogar die Meldeämter, dagegen unternehmen tun sie selten was. Seit heute gilt auch das neue Melderecht, da muß der Eigentümer auch noch irgendwas ausfüllen.

  • Zitat von alterego

    Baurecht ist ländersache, in der Regel wird man eine Baugenehmigung brauchen. Aber z.B. in Bayern sind innerorts :!: bis 75m³ (müßte nachsehen, glaube brutto umbauter Raum mit allem drum und dran) genehmigungsfrei. Und normalerweise hat man dann noch Anschlußzwang an Wasser und Abwasser.
    edit: soweit ich weiß, muß man zu Wohnzwecken auch immer die EnEV einhalten, wenn es dauerhaft bewohnt werden soll. Daß nicht wenige in Wochenendhäusern fest wohnen, wissen ja sogar die Meldeämter, dagegen unternehmen tun sie selten was. Seit heute gilt auch das neue Melderecht, da muß der Eigentümer auch noch irgendwas ausfüllen.


    als braucht es fuer z.b. einen 40" high cube auf alle faelle eine baugenehmigung...
    bedeutet also, es muss ein "baugrundstueck" sein!
    da existiert ja meist ein b-plan.


    da muss ich noch mal fragen:
    ... einfach, unkompliziert, irgendwo... wird also nichts?
    wie machen das diejenigen, die soetwas in der art haben?
    schwarz? illegal?
    oder wird es einfacher mit raedern drunter (mobilheim)?
    was ist mit den containerdoerfern fuer die fluechtlinge?
    da scheint es ja auch zu gehen auf der gruenen wiese!

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • 40 Fuß HC ist gerade zu groß, aber ein normaler 40 Fuß geht gerade noch, wird, ordentlich isoliert, halt recht niedrig. Für die 75m³ muß es eben kein Baugrundstück sein, nur innerorts liegen - sowas gibt es am Land durchaus etwa den Obstgarten hinter dem alten Bauernhaus (womit das Grundstück dann auch schon erschlossen ist). Natürlich muß man Abstände (3m) einhalten etc. ...
    Meist wird sowas geduldet (wenn man anfangs zu lang geschlafen hat um es zügig zu räumen) und stellenweise (bei ganzen Siedlungen) auch nachträglich legalisiert, wenn mal die dafür richtige Partei an der Macht ist. Mit dem nötigen Willen ist so eine Genehmigung in nullkommanix durch - die Bierzelte (das sind in Wahrheit feste, aber nicht massive Bauten) am Oktoberfest werden jedes Jahr aufs neue genehmigt ohne, daß man da groß was davon mitbekommt. Müßte man nachsehen, vermutlich sogar regelmäßig einstimmig (und dann gibt es trotz Genehmigung nicht genug Toiletten, wenn sie voll sind...).
    Räder drunter helfen nur, wenn man nicht länger am selben Ort stehen bleibt oder eben am Dauercampingplatz.


    Ich habe mich acuh schon damit beschäftigt, 100% legal ist das wirklich nicht einfach. Früher durfte man auf einem Bauernhof wneigstens drei Wohnwagen um die Hofstelle stellen. Die Regel gibt es nicht mehr, aber wird weiter so geduldet so lang sich niemand beschwert, was bei Dauercampern schnell der Fall sein dürfte.

  • Hi @all,


    eine eigene Zugmaschine ist nicht geplant, zum Umziehen werde ich schon einen Weg finden, entweder Gärtnerei LKW oder es wird eine Spedition beauftragt, auch habe ich in meinen Bekanntenkreis zwei Landwirte. Kann man das nicht auch mit einen Saisonkennzeichen machen? Mein Kumpel meldet so immer sein WoMo an.


    Grundstück habe ich eins Gepachtet, da darf aber nicht dauerhaft Gewohnt werden, Wochenendes und Urlaub (1 - 2 Wochen) ist i.O. mehr aber nicht, dann gibt es Streß mit der Gemeinde da es als Landwirtschaftliche Wiese deklariert ist.


    Zitat von e-zepp

    TheFroggy, ich denke Du wirst nach kurzer Zeit in so einem "Haus" merken dass man gar nicht mehr so viel braucht :) Und wenn man dann auch noch tatsächlich wenig/nix hat wird es genau dadurch den Behörden irre schwer
    etwas gegen so ein Leben zu unternehmen :D


    Verständlich, nur wird der Umstieg von ca 160qm Hinterhaus in ein 8 - 10m Tiny Home schon schwer werden. ;) Und ganz viele alltägliche Geräte habe ich schon aus der Liste raus gekürzt (Wasserkocher, Toaster, Kaffeemaschine und und und).


    Zitat von e-zepp

    @Froggy, Dach voll mit PV, guten! Akku/WR, kleine Gas-Therme und Herd, kleiner, niedriger Holzofen, Waschmaschine
    an WW Therme, Spülmaschine weg, Heimkino weg, sonstigen Verbrauch optimieren/einschränken/weg.
    p.s: nach ein paar niederbayrischen Wintern(-25°) mit Kindern im Wagen würde ich mir übrigens eine elektrische
    Fußbodenheizung lokal an die neuralgischen Punkte (unter`m Tisch, Spielecke) legen !


    PV ist definitiv geplant, Gas-Therme ist so ne sache, da wird im Tiny House Bereich von Abgeraten, warum genau muß ich noch raus finden. Holzofen kommt schon alleine aus Backup gründen rein, vorzugsweise einen auf den mal auch mal Kochen kann. Unsere momentan WaMa und Spülmaschine kann man jetzt schon ans Warmwasser anklemmen, leider wird unser Warmwasser momentan per Durchlauferhitzer erzeugt, so das es momentan noch keinen Sinn macht, die Geräte daran anzuklemmen, sollen aber im Tiny House dann ans Warmwasser kommen.


    Heimkino kommt nicht weg, wird eher verkleinert und auf Basis eines raspi mit TV und Car-HiFi AMP auf 12 Volt umgebaut, brauch doch als ITler meinen Spielplatz. :D Spülmaschine weg, kann man drüber reden, wird aber vermutlich bei meiner Holden keinen Anklang finden. Fußbodenheizung ist ne Idee, Informiere ich mich mal drüber, Danke. Die Verbraucher sollten so viele wie möglich auf 12 / 24 Volt laufen, vor allen Licht, Wärmetauscher, Radio, Pumpe(n) usw. usf.


    Zitat von towa-thailand

    ich hatte mal vor 30 jahren einen wohnwagen auf den acker gestellt...
    da gab es gleich "vorschriften" und ich musste das teil wieder entfernen. :juggle:


    WO in deutschland kann man so ein teil hinstellen? (sagt bitte nicht campingplatz)
    welche vorschriften gibt es, die einzuhalten sind, vor allem in bezug auf dauerwohnen?
    links verfuegbar?


    Wir haben schon ein Grundstück gepachtet, da steht momentan ein ~5m Bauwagen drauf, dauerhaftes Wohnen geht da aber nicht. Wenn man sich ein Grundstück kaufen möchte, muß man sich mal den Bebauungsplan der Gemeinde angucken, da steht drinnen was mit diesen Gebiet irgendwann einmal geschehen soll, am Besten ist ein Grundstück ohne Bebauungsplan. Und ja so etwas gibt es noch! :)


    Es gibt aber auch Dauercampingplätze wo man Wohnen darf, Wagendörfer und -Burgen auch Offizielle mit richtiger Adresse, in Erlangen steht da eins seit ~ 15 Jahren, wobei das auch nur geduldet wird und keine weiteren Bauwägen dazu kommen dürfen. Auch wäre für so was kein Offgrid Tiny House nötig.


    http://www.tiny-house-deutschland.de/ http://www.nordbayern.de/regio…haft-auf-radern-1.1229172


    Mein Tiny House soll eine Mischung aus diesen: http://zirkuswagenbau.com/spitzdach-holzwagen-dresden/ und die 8m Version von diesen hier werden: http://tiny-house-rheinau.de/Bildergalerie/Oekologie/


    Bin aber wie gesagt noch am Informationen beschaffen ;) und wir möchten vorher auch mal ein paar Wochen in so einen Haus Wohnen bevor wir uns zu 100% dafür entscheiden wollen.