Piko Fremd-Stromwandler

  • Hallo liebe PV-Gemeinde,
    Ich habe seit ca. 1 Monat meine PV Anlage mti einem Piko 5.5 WR.
    Am Eingang für die Hausverbrauchsmessung kann man den PIKO-BA-Sensor anschließen.
    Dies ist offensichtlich nicht weiter als ein 3-phasiger Stromwandler 50A 1:50 mit 1VA Bürde., der zu überhöhten Preisen von ~150€ angeboten wird.
    Gleichartige Stromwandler sind für ~2-3 €/Phase im Handel erhältlich.


    Daher meine Frage:
    Wer hat schon mal ähnliche "Fremdwandler" an den Piko angeschlossen?
    Ist die Bürde bereits im WR eingebaut?


    Danke für Tipps und Hinweise


    Gruß

  • Wenn die Fremdwandler nur 3 Euro kosten, probiers doch mal aus. Abrauchen wird da im WR nichts. Nur falsche Werte werden angezeigt, wenns nichts passt.


    Der Preis des Kostal (MBS-) Wandlers kommt wohl daher, dass eine Genauigkeitsklasse von 1% garantiert wird. Und das bei 3-phasigem Betrieb mit einer max. Leistung von 12kW.


    Ob das die 3 Euro Wandler auch können ? - ich denke nicht.

  • Die Aussage, " Abrauchen wird da im WR nichts" war mir jetzt wichtig !
    D.h. ich muß selber keine Bürde einbauen oder ?
    Dann werd ichs wohl mal riskieren.
    Die Teile gibts z.B bei RS-online:


    Alttec Stromwandler 15A Durchsteckmontage, 1:50
    RS Best.-Nr. 832-9829
    Marke Alttec
    Herst. Teile-Nr. L01-6230


    Danke jedenfalls

  • Zitat von netsnake


    Alttec Stromwandler 15A Durchsteckmontage, 1:50
    RS Best.-Nr. 832-9829
    Marke Alttec
    Herst. Teile-Nr. L01-6230


    Der von dir referenzierte Stromwandler hat eine Mindestfrequenz von 20 kHz, das hast du schon gesehen oder?


  • Hier gibt es den Wandler für die PIKO Serie für zur Zeit knapp 74 Euro:


    http://www.metesshop.de/magent…iphasen-stromwandler.html


    Das ist 1:1 der, der auch von Kostal verkauft wird (wurde auch schon hier im Forum diskutiert:
    http://www.photovoltaikforum.c…ko-ba-sensor-t106967.html)

  • Hallo,
    Daß der von mir genannte Wandler min 20kHz hat habe ich in der Tat übersehn !(schäm)


    Inzwischen habe ich den Original BA-Sensorr.
    Ich stehe jetzt vor dem Problem: wo ist es sinvoller ihn einzubauen:
    In der Anleitung des BA-Sensors gibts die beiden Modi:
    1. In die Hausleitung zum Messen des Hausverbrauchs,
    oder 2. in die Leitung zum Netz zur Messung der Einspeiseleistung.
    Ich will eigentlich die 2. Variante weil ich ja den Eigenverbrauch dann auf Einspeiseleistung = 0 anheben will (Heizpatrone).
    Da der Piko 5.5 eine dynamische Eigenverbrauchstuerung hat, hoffe ich, daß ich da ein Signal kriege (S0 als Schaltkontakt, wenn die Einspeisung einen gewissen Betrag übersteigt. Die Anleitung des Piko ist da leider ein bischen diffuse.


    Um dann auf Einspeisung ~0 heraufzuregeln, brauche ich aber trotzdem noch eine zweite Stromerfassung für die Differenz Erzeugt-Einspeung.


    Zwei Fragen:
    kann an ich an denselben Messausgang des BA-Wandlers, wo schon der Piko dranhängt nocheine eigene Auswertung anschließen.
    Kann man eien Stromdifferenz dadurch erfassen, daß man die beiden zu vergelcihenden Leitungen gegeneinander durch einen Wandler fädelt?


    Kling jetzt vielleicht nach dummer Frage, aber Starkstrom is nich so richtig mein Ding.




    .

  • Du kannst im Webserver die dynamische Eigenverbrauchssteuerung auswählen. Hierbei wird quasi der bereits anliegende Hausverbrauch (Messung mit dem Sensor) auf die Schwelle auf der Du regeln willst dazu gerechnet. Am besten nimmst Du Funktion 2 und stellst eine min. Zeit ein bei der der Schaltkontakt trotz Wolkenzug dran bleibt, da ansonsten bei Leistungseinbruch der Kontakt immer hin- und herschaltet.


    Hast Du nun einen Verbraucher mit 1000 W trägst Du ein, das er ab ggf. 1500W Überschuss ein- und evtl. bei 200W ausschalten soll. Hast Du dann einen Hausverbrauch von 2000W und Deine Anlage produziert 3500 W dann schaltet er ein, da Du in Summe 1500W übrig hast. Somit liegt Dein Hausverbrauch dann bei 3000W (durch das einschalten) die der Sensor erfasst und Du hast noch 500W über die eingespeist werden. Fällt Deine Anlagenproduktion auf 3000W bist Du dann unter der Schwelle von 200W (3000W Erzeugung - 3000W Hausverbrauch = 0W) Überschuss und der Kontakt schaltet aus. Wenn Du dann die Verzögerung drin hast, schaltet er erst nach dieser Zeit aus. Steigt allerdings die Leistung wieder in der Zeit (Wolke ist vorbei gezogen), bleibt der Kontakt dran.


    Hilft das?

    12 x IBC 300ZX5 Süd ca. 35 Grad, 6 x IBC 305VL4 Ost 90 Grad Wandmontage, PIKO 5.5

  • Danke, also gehört der BA-Sensor nach Modus 1 angeschlossen zur Haus-Messung.
    Die Auswertung des Piko hab ich so verstanden.


    Ich will aber, daß er schon (sagen wir bei 200 W Überschuß) schaltet, und dann ich regle stetig den Zusatzverbrauch immer auf diesen Überschuß, schicke also alles was darüber ist in den Heizer. Dann ist mir auch die Wolke wurscht.
    Dazu muß ich aber den BETRAG des Überschußes messen. Ich könnte z.B. die S0 Impulse des Einspeisezählers benutzen, nur ist mir das zu unhandlich (Wer in aller Welt hat bloß dieses idiotische S0 System erfunden).
    Also hab ich mir gedacht, ich messe einfach die Differenz "Erzeugt"-"Haus" und regle dann auf "Haus"= "Erzeugt".
    Dazu würde ich in meiner laienhaften Einfalt einfach die Leitungen "Erzeugt" und "Haus" gegenläufig durch EINEN zusätzlichen Wandler stecken und könnte dann die Differenz ablesen. Da ich aber nicht bestimmen kann, ob die Differenz positiv oder negativ ist, brauch weiterhin das Schalt-Signal des Piko, das die ganze Regelung erst freigibt, wenn "Erzeugt" > "Haus" vorliegt.


    Wenn das so mit der Differenzmessung nicht geht, dann brauch ich zwei zusätzliche Wandler je für "Haus" und "Erzeugt" und muß die Differenz selber bilden. Daher die (dumme) Frage für diesen Fall, ob ich den BA-Sensor, der am Piko hängt noch einmal parallel auswerten könnte.


    Lieber wäre mir natürlich die direkte Differenzmessung.


    (Ist aber alles nur Hobby, wei sich der Aufwand niemals rechnet, bei 1kWh Öl~7 Cent)
    Viele nette Grüße
    Egbert

  • So..


    Das ganze läuft jetzt:
    2x 3phasiger Stromwandler, "Hausverbrauch" und "Erzeugt".
    Anpassung an 0-10V ist handgestrickt.
    (Nach dem Bau ist mir bewußt geworden, daß ich bei "Erzeugt" eigentlich nur eine Phase messen muß, weil der WR ja völlig symmetrisch auf den 3 Phasen einspeist.)
    Die Differenz wird über eine Easy800 in die Heizpatrone eingespeist.
    Die Easy macht ein PWM-Signal, das einen Siemens Sirius SSR schaltet. (Der schaltet im Nulldurchgang).
    Die PWM Grundgrequenz ist noch experimental. Ich probier grad so mit 2-4s. Vielleicht hat da wer einen Erfahrungswert.


    Die Hardware stammt aus ebay-willhaben-schnäppchen-bastelkiste. Die Stromwandler kosten ~ 1€/stück.
    Das war hobbymäßig vertretbar.


    Inzwischen ist der Ölpreis bei 57Cent, was das ganze sowieso sinnlos macht. 8)
    (Noch sinnloser ist inzwischen auch der Solarthermiekollektor samt Steuerungsanhang)