Solar-Anfänger mit installierter Solar-Anlage im Caravan

  • Hallo zusammen,


    ich habe einen Caravan erworben der bereits eine nachgerüstete Inselanlage integriert hat.


    Folgende Komponenten sind verbaut:
    - Shell Power Solarmodule 1 großes 4 kleine siehe Foto. Keine Angaben zu technischen Daten vorhanden in den Unterlagen.
    - Steca Solsum F 6.6 Laderegler
    - Voltcraft 300W Sinus Wechselrichter
    - 55Ah SLA Deep Cycle Batterie


    Nun zu meinen Fragen/Problemen:
    Ich vermute das die Batterie kaputt/entladen ist, da bei kleinster Leistungsaufnahme die Spannung auf 8V einbricht - Autoradio mit CD - sobald er den CD Motor anwirft ist Schluss. Ich hab die Batterie mal ausgebaut und an ein AEG Ladegerät (http://www.amazon.de/gp/produc…oh_aui_detailpage_o08_s00) drangehängt. Allerdings geht da auch das Relais das die Ladespannung steuert permanent an und aus - daher denke ich das die Batterie ein Problem hat. Das Ladegerät funktioniert bei meiner Autobatterie einwandfrei.


    * Bei Steca wird dazu geraten min. die 5x Kapazität der Wechselrichterleistung/Systemspannung zu verwenden. Das wäre bei 300W/12V = 125Ah - die verwendete 55Ah wäre damit ja ziemlich unterdimensioniert, oder?


    * Nun ist die Frage welche Batterie mit 125Ah? Die Preise sind ja sehr unterschiedlich:
    http://www.amazon.de/Solarbatt…3&keywords=batterie+solar
    http://www.amazon.de/Solarbatt…6&keywords=batterie+solar
    http://www.solarbag-shop.de/in…-gel-batterie-120-ah.html


    * Nächste Frage, wie kann ich feststellen welche Leistungsdaten die Solarzellen haben - und ob sie auch korrekt funktionieren?


    * Ich möchte den Laderegler gerne gegen einen Steca PR 1010 austauschen, da sich dieser programmieren lässt (Nachtlicht, Batterietyp usw.). Da die Daten vom 6.6F und 10.10 bis auf die max Stromstärke identisch is, sollte das gehen, oder?
    http://www.steca.com/index.php…-10-30-de#productproperty


    * Bei den Steca sind alle Ladespannungen angegeben, aber mit welchem Strom wird eigentlich geladen? Also Obergrenze?


    * Wie verhindere ich unter die 50% Kapazität der Batterie zu fallen?


    * Um die Batterie bei Nichtbenutzung zu pflegen ist es vermutlich am schlauesten diese auszubauen und gelegentlich zu laden, oder?


    * Wenn die Solarzellen nicht an den Laderegeler angeschlossen sind, können sie keinen Schaden nehmen oder?


    Schonmal vielen Dank, ich hoffe es sind nicht zu viele Fragen :-)


    Markus

  • Hi Markus,


    Die ersten beiden Batterien halte ich für ungeeignet, bei der ersten kann ich mir nicht vorstellen das die 600zyklen halten.
    Die dritte ist recht teuer,


    Das hier wäre ne anständige Batterie http://www.online-batterien.de…I-zgJn_4MgCFQSVGwodiVMMKA


    Wie Gros deine Batterie sein muss hängt hauptsächlich davon ab wieviel Energie deine Verbraucher benötigen wärmend du keine Sonne oder Netz hast, den 300 Watt wechselrichter kannst du auch an kleinere Akkus hängen wenn du sie nicht laufend abrufst.


    Die Leistungsdaten deiner Module findest du am ehesten an der Rückseite der Module, Produktbezeichnung / oder direkt die Daten.....


    Es gibt Laderegler die bei Entladung die Last trennen.....


    Wenn die Batterie über 1-2 Monate nicht geladen nach Batterie) empfiehlt es sich immer mal wieder nachzuladen....


    Wenn die Solarzellen keinerlei Anschluss haben (also kein Kurzschluss oder sowas) nehmen sie meiner Ansicht nach keinen Schaden


    Grus
    Blacki

    11,14 kWp O/W 4x Solarmax WR (2012)
    43,30 kWp Anteil Solarpark Dreieich (2011)
    71,08 kWp Anteil Solarpark Hof (2012)
    70 kWp auf Hühnerställen (2012)
    301 kWp Brandenburg (2018)

  • Die Meinung meines Vorschreibers in Bezug auf die Batterien teile ich. Ungeeignet oder zu teuer. Wenn auf einer Batterie ein Solar-Aufkleber drauf ist, ist die gleich mindestens 30% teurer. Such nach Traktionsbatterien (elek. Rollstuhl, Reinigungsmaschine).


    Ob die Panele noch was taugen kannst du selber eigentlich nur im Sommer bei viel Sonnenschein selber feststellen. Hierzu musst du den Kurzschlussstrom und die Leerlaufspannung messen. Sind beide Werte nahe den Werten auf dem Typenschild, dann sind die Panele wahrscheinlich in Ordnung.


    Laderegler kannst du tauschen.


    Geladen wird mit dem, was die Panele hergeben. Es ist lediglich zu beachten, dass der maximale Strom des Ladereglers größer sein muss, als der Kurzschlussstrom der verschalteten Panele.


    Die meisten Laderegler/WR haben eine 'Panikabschaltung' bei 11,5 Volt, was viel zu niedrig ist. Kauf die einen einstellbaren Batteriewächter und stelle die Abschaltspannung auf 12 Volt ein (alle Spannungen darunter schädigen schon die Batterie). Eventuell musst du mit einem Hilfsrelais arbeiten.


    Wenn das WoMo draußen steht, dann kannst du alles eingebaut lassen. Der Laderegler sollte die Batterie auch im Winter fit halten.


    Du kannst die Panele beliebig lange kurzschließen oder mit offenen Kontakten in der Sonne liegen lassen, die nehmen keinen Schaden.


    Die Anzahl der Fragen war kein Problem. Tschüs aus Norddeutschland!

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • hallo markus,
    die anderen antworten haben ggf übersehen, dass du bei der batterie auf das einbauformat angewiesen bist.
    eine traktionsbatterie passt evt nciht in die halterung in deinem camper...
    dann also eine normale "aufbaubatterie" ähnlcih swie die von dir verlinkten....
    "solar" sollte aber am besten nciht drauf stehen ! das bedeutet 30% preisaufschlag ;)
    je nachdem wie viel du die batterie nutzt, ist die günstigste und poassende lösung evt acuh eine einfache starterbatterie, die sind zwar nciht speziell fuer diesen zuweck ausgelegt, und nicht "zyklenfest", aber wenn sie nur die hälfte kosten und 30% weniger lebensdauer haben, trotzdem eine alternative... solltest du den camper und batterie ganzjährig nutzen,(viele zyklen) dann ist zyklenfest wichtig.
    willst du den camper nur in den ferien nutzen und stehst dann zumeist an netz, (dh die batterie macht in 10 jahren nur sehr wenige zyklen durch)dann kannst du auch eine starterbatterie nehmen...


    gruss kr

    100Wp 12V insel-System auf Wohnmobil
    2,3kWp SüdOst +3kWp SüdWest zusammen 5,3kWp 48V 250Ah PIP4048 1phasig Insel-Hausanlage

  • "Shell Power Solarmodule 1 großes 4 kleine siehe Foto"


    Stell bitte noch das Foto des Moduls ein :)
    Ansonsten kannst du das Modul beschreiben - Abmessungen und Anzahl der Zellen.
    Dann kann man hier in der Moduldatenbank suchen.

  • Hallo liebe Vorschreiber,


    vielen Dank für alle Eure Hinweise und Antworten. Ich habe leider keinerlei E-Mail bekommen, das der Thread upgedatet wurde, trotz Haken :-)


    Hier die Fotos von den Solarzellen:


    [Blockierte Grafik: https://www.dropbox.com/s/spexw0h73qhiabj/IMG_3959.JPG?dl=1]
    [Blockierte Grafik: https://www.dropbox.com/s/t4c2q0o095zvifn/IMG_3960.JPG?dl=1]
    [Blockierte Grafik: https://www.dropbox.com/s/81wy2hugwayazvk/IMG_3961.JPG?dl=1]
    [Blockierte Grafik: https://www.dropbox.com/s/z2d7m8t10y9a88c/IMG_3962.JPG?dl=1]
    [Blockierte Grafik: https://www.dropbox.com/s/ijelkat88tmxzhf/IMG_3963.JPG?dl=1]


    Ich habe mittlerweile die komplette Elektronik mal rausgebaut, da die Verkabelung komplett abenteuerlich war. (z.B. kaputte Sicherung vom Batterie-Ladegerät mit Drahtbrücke überbrückt, keine Adernendhülsen, nix verlötet, alles nur irgendwie mit Isolierband zusammengeklebt und frei hängend in der Luft verklemmt.)


    Die Frage ist wie ich die Panels runterbekomme? Sind alle verklebt.


    Der Caravan kommt über Winter in eine Scheune und die (dann neue) Batterie zuhause in den Keller damit sie keinen Schaden nimmt.


    Wie weit darf ich die Batterien denn (sinnvoll) entladen?


    Schöne Grüße,
    Markus

  • Runterbekommen: Schneiddraht
    Entladen maximal:50% 12,2V "Ruhespannung"


    Ach wie lieb ich solche Anlage, das gibts nur bei den WoMo und Schrebergartenbesitzern. Ich muß da immer schmunzeln wenn ich solche mini Fleckerteppiche sehe .)

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Hallo markus4711, größer gingen die Fotos nicht? (Nachtrag: jetzt werden sie mit normaler Größe angezeigt).


    Unter 12 Volt setzt eine leichte Schädigung der Batterie ein und geht dann bei 11,6 Volt fließend in Batteriemord über.


    Ist die Batterie im Innenraum verbaut? Falls ja, wirst du dir eine etwas teurere Gel-Batterie zulegen müssen (die gasen nicht) oder das Schapp muss eine Entlüftung bekommen (Wasserstoff steigt nach oben; ein Loch im Boden geht also nicht).

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Danke jdhenning und pezibaer,


    @pezibaer:Schneiddraht wie für Autoscheiben?


    jdhenning: Ja im Innenraum, dann AGM oder "Standard" ? Preislich macht das ja einen Unterschied.


    Danke.

  • Kommt drauf an wie dünn der Klebespalt ist


    Mach ein 100W drüber und Tschüss
    Sind echt süß die kleinen

    Wo wären wir heute ohne Bill Gates ?