Auslegung des Wechselrichters

  • hallo zusammen,


    die mir angebotene Anlage mit 9,92 kwp ist mit einem Wechselrichter Fronius Symo 8.2-3-M geplant. Passt dieser zu der Größe der Anlage?


    Eigentlich sind die Ertragsaussichten hier sehr gut. Die Anlage könnte am Standort durchaus einen Jahresertrag von knapp 1000 KWh/KWp bringen.


    Die Anlage wird über Smart meter am Einspeisepunkt auf 70% runtergeregelt. Der Überhang könnte ev. gut genutzt werden. Wir haben einen Warmwasserspeicher, der mit einer Patrone bestückt werden könnte.


    Ist dann der WR doch eventuell eine Nummer zu klein, um den Überhang über 70% gut nutzen zu können?


    Bin nicht so der Technikfreak und an dieser Stelle etwas überfordert. :cry:


    Danke im Voraus für die Antworten.

  • Naja
    Wenn dein Dach genau nach Norden zeigt, ist selbst der 8er WR viel zu groß :wink:


    Also mehr Details zu deiner Anlage bitte. Ausrichtung, Dachneigung sind hier die großen Unbekannten


    Grüße

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

    Einmal editiert, zuletzt von PV-Express ()

  • Hallo Kalle
    Um es vernünftig zu beantworten, wäre es wichtig die Ausrichtung und Neigung des Daches zu wissen.
    Welche Module sollen verbaut werden ?


    Gruß
    Manfred

  • hallo zusammen,


    Dachneigung sind 42° und die Ausrichtung ist Süden 200°. Die Module sind 32 x AXIpower AC310P/156-72S.


    Ich hoffe, diese Angaben reichen aus.


    Gruß


    Karl

  • Hallo Karl


    recht steil und Abweichung nach Westen.


    Im Sommer ist das Dach zu steil um 100% der Generatorleistung liefern zu können.
    Im Frühjahr / Herbst ist die Neigung besser, die Sonne hast du aber erst etwas später, da sind die Temperaturen schon etwas höher, wird auch schwer mit 100% Leistung.


    Der WR bringt 8,2 kVA, bei ca. 97% , 8,5 kVA Generatorleistung abzüglich Kabelverluste können umgesetzt werden.
    Deine Spitzenleistung wird nur sehr selten über 90% der max. Generatorleistung liegen. Die Anlage wird ab und zu, gerade so eben in die Begrenzung laufen, bringt fast keinen Unterschied ob man die Spitzen nutzt oder nicht.


    Das passt so.


    Gruß Manfred

  • hallo,


    danke für die schnelle Antwort und die Einschätzung. Hat mir auf jeden Fall geholfen.


    Aber wie kann ich den Überhang doch eventuell noch nutzen? Der Warmwasserspeicher hat eine Kapazität von 300 l. Ein Flansch für den Einbau eines Heizstabes ist vorhanden.


    Wie könnte man diesen jetzt einbinden?


    Die Steuer der Heizung sollte sich so regeln lassen, dass man es hinbekommt.


    Wie könnte eine einfache Variante aussehen? Einen Heizstab einbauen und diesen über eine Zeitschaltuhr mitlaufen lassen?


    Dieser dürfte dann auch nicht zu groß sein? Habe gesehen, dass es welche ab einer Größe von 2 bis3 kw gibt.


    Vielleicht liege ich ja völlig daneben, oder es macht eben doch Sinn?


    Der Beitrag gehörte eigentlich auch an eine andere Stelle. :(

  • Moin


    Die Regelung kann der WR übernehmen. Im Gerät ist ein Energiemanagement-Relais mit implementiert.

    Grüße von der Nordsee


    Olaf Harjes


    Harjes Elektrotechnik Am Hillernsen Hamm 39 26441 Jever FON 04461 3315