Der Ehrliche ist der Dumme?

  • Wie gehen die Solarteure mit dem Thema um, dass sie eigentlich jedem Kunden aus wirtschaftlichen Gründen von einer Inbetriebnahme noch in diesem Jahr abraten müssten und ihm empfehlen müssten, die Anlage erst zu Beginn des kommenden Jahres anzumelden?
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder Kunde sich dann trotzdem jetzt schon eine Anlage aufs Dach schrauben lassen wird, um sie dann 2 Monate ruhen zu lassen. Also bestünde die Gefahr, dass Kunden dann auf weitere Preissenkungen bei den Modulen hoffen und zunächst noch keinen Auftrag erteilen. Wer hier richtig berät, geht also das Risiko ein, dass die Zeit bis Anfang kommenden Jahres sehr mau wird oder sogar schon ist. Der ehrlich beratende Solarteur wäre dann der Dumme, da seine Auslastungsquote in den Keller gehen könnte.


    Sprecht ihr offen mit euren Kunden über dieses Thema oder vermeidet ihr es aus vertriebsbedingten Gründen?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Bento

    .................dass sie eigentlich jedem Kunden aus wirtschaftlichen Gründen von einer Inbetriebnahme noch in diesem Jahr abraten müssten und ihm empfehlen müssten, die Anlage erst zu Beginn des kommenden Jahres anzumelden?


    Warum ist es besser erst nächstes Jahr anzumelden? Meinst Du wegen dem 21ten Jahr Vergütung?


    So rasant wie sich die Akkutechnologie in den letzten Jahren entwickelt hat glaube ich nicht das in 20 Jahren noch großartig eingespeist wird. Außerdem reduziert sich die Vergütung inflationsbeding weiter. Das wäre für mich überhaupt kein Grund um zu warten.


    Gruß


    Bernhard

  • Für mich wäre das wichtig, darauf hingewiesen zu werden...Mein optimales Szenario wäre folgendes:


    Anlage so schnell wie möglich aufbauen....Einspeisen bis 01. Januar ohne Anmeldung ( Ferraris Zähler dreht rückwärts :twisted: , kommt ja eh nicht viel, fällt also nicht auf), dann am 1.01. anmelden :-)

    1,76KW Insel mit 8XConergy 220 an PiP 4048 + Bleigel 20kw/h brutto
    9,945 KW (24X IBC 255VL auf -70, 15X IBC 255VL auf +110) an SMA STP8000TL
    seit 02.02.2016: Sunny Island 4.4M plus LG Resu 6.4 +1 erw. Modul..gesamt 8,6 KWh netto

  • Zitat von fighterkalle

    Anlage so schnell wie möglich aufbauen....Einspeisen bis 01. Januar ohne Anmeldung ( Ferraris Zähler dreht rückwärts :twisted: , kommt ja eh nicht viel, fällt also nicht auf), dann am 1.01. anmelden :-)


    Wenn mir das ein Solateur vorschlagen würde dann fliegt der schneller raus als er gucken kann.
    Ich bin mir aber durchaus bewusst das 90% der Leute solche "kleinen Sünden" durchaus tolerieren. Solange sie selber davon profitieren...


    Da sind wir wieder beim Thema: Der ehrliche ist der Dumme!


    Gruß


    Bernhard

  • Zitat von Bento

    Wie gehen die Solarteure mit dem Thema um, dass sie eigentlich jedem Kunden aus wirtschaftlichen Gründen von einer Inbetriebnahme noch in diesem Jahr abraten müssten und ihm empfehlen müssten, die Anlage erst zu Beginn des kommenden Jahres anzumelden?
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder Kunde sich dann trotzdem jetzt schon eine Anlage aufs Dach schrauben lassen wird, um sie dann 2 Monate ruhen zu lassen. Also bestünde die Gefahr, dass Kunden dann auf weitere Preissenkungen bei den Modulen hoffen und zunächst noch keinen Auftrag erteilen. Wer hier richtig berät, geht also das Risiko ein, dass die Zeit bis Anfang kommenden Jahres sehr mau wird oder sogar schon ist. Der ehrlich beratende Solarteur wäre dann der Dumme, da seine Auslastungsquote in den Keller gehen könnte.


    Du hast vergessen zu erwähnen dass die Einspeisetarife über die nächsten Monate mit grosser Wahrscheinlichkeit stabil bleiben werden und dadurch das Vertriebsargument der anstehenden Vergütungskürzung entfällt. Der ehrliche Solarteuer müsste also den Kunden raten:
    "Jetzt bloss keine Hektik. Bestellen Sie die Anlage besser im Frühjahr. Die Vergütung bleibt ja eh gleich. Zudem nehmen Sie das 21. Jahr mit. Und wenn die Komponenten bis dahin etwas günstiger geworden sind können wir Ihnen auch einen besseren Preis machen :-)"


    Das ganze lässt sich aber nochmal toppen. Der GANZ ehrliche Solarteuer dürfte den Kunden eigentlich nicht verheimlichen dass die Einspeistarife aufgrund des geringen Zubaus wahrscheinlich im nächsten Jahr angehoben werden!!!


    Wie man sieht ist es zur Zeit sehr schwer ein ehrlicher Solarteuer zu sein!!!


    Der Spekulatius :mrgreen:

  • …,naja, das ganze ist ja bereits seit 2 Jahren so, das sich ab Mitte November nicht mehr viel dreht,……das geht dann erst wieder im Feb. / März los,…!!


    Mit der Vergütung, das weiss eigentlich fast jeder KD und der Preis wird sicherlich noch mal einen kleine rutsch nach unten mach, macht aber alles den braten nicht fett, ob jetzt 21 Jahre oder 20.- Netto / kWp günstiger, denn das ist alles Schwachsinn,…..schlau ist, wer von Nov. bis Feb. kauft, da es ja kein Jahresende bei PV mehr gibt,…..werden die Auftragsbücher bei den normalen Solarteuren leer u. mann macht dann super preise um die Angestellten zu beschäftigen,…..um nicht pleite zu machen,….


    ..,also , wer schlau ist kauft jetzt,……( ach ja, ist bereits seit 2 Jahren so )


    Übrigens, wer nicht ehrlich berät, der sollte nicht selbstständig sein,…..


    mfg

  • ... wenn die technischen Möglichkeiten für installierte Anlagen passend angewendet werden, dann müsste man sich die Wirkung vorstellen können, wenn dadurch wieder ein (kleinerer) AufbauBoom folgt und damit gefüllte Auftragsbücher für (nicht nur) die Solarbranche?


    ... heutig installierte Anlagen im Niederspannungsnetz werden in 25 Jahren bei Dunkelflaute kaum überregionalen Strombedarf versorgen können? Das Ehrliche?, daran arbeitet die Photovoltaikbranche nicht _ wird ja auch weniger gefördert ...

  • Zitat von modila

    Mit der Vergütung, das weiss eigentlich fast jeder KD und der Preis wird sicherlich noch mal einen kleine rutsch nach unten mach, macht aber alles den braten nicht fett, ob jetzt 21 Jahre oder 20.- Netto / kWp günstiger, denn das ist alles Schwachsinn,…..


    Weiß das wirklich jeder Kunde?


    Hab gerade für eine 10 kWp-Eigenverbrauchsanlage ohne Änderung der Einspeisevergütung und ohne Kaufpreisreduzierung im folgenden Jahr einen Vorteil durch die EEG-Vergütung im 21. Jahr von ca. 750,- € rausbekommen.


    Wird den Kunden denn überhaupt als Alternative eine Wirtschaftlichkeitsberechnung bei IBN 01/2016 an die Hand gegeben oder entscheidet der Solarteur, was gut und was schlecht für die Kunden ist?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • ... den Preisvorteil den man bei Photovoltaikanlagen weitergeben kann, der kann eigentlich nur noch bei den Nebenkosten und Personalkosten herausgeholt werden, da die Komponentenpreise sich (bei heutiger Technologie) nur noch mit sehr großen Produktionszuwächsen verändern werden? ( ... und bei der Produktion (teils damit auch F&E) spielt der innerdeutsche Markt in Zukunft, wenn sich die Kontinuitäten so weiterentwickeln, eine unbedeutendere Rolle? )


    Wieviele Anlagen würdest Du verkaufen (und mit dem 21._Jahr_Vorteil bewerben) können, wenn die Anlagenbesitzenden zu (gemittelten) Börsenpreisen den Strom verkaufen müssten?

  • Naja, man kann es ja aber auch so sehen, dass man jetzt noch die (einfache) Möglichkeit zu montieren hat. Anfang 2016 kann alles unter dicker Schneeschicht liegen. Ich hätte absolut kein Problem damit jetzt montieren zulassen und dann 2 Monate ruhen zulassen.


    Stefan