Akku selber bauen - robusteste/zuverlässigste Chemie?

  • Vielleicht können die Akku-Experten hier ihre Erfahrung zu einem Gedanenexperiment beisteuern. Mal angenommen, man würde einen Akku selber bauen wollen. Was wäre wohl die geeignetste Chemie, sprich Elektroden und Elektrolyt, sowie ggf. physikalischer Aufbau?


    Bei einem solchen Bastelprojekt kann man sicher nicht alle Parameter optimieren, wie dies professionelle Hersteller mit aufwändigen Herstellungsverfahren versuchen. Man muss also Kompromisse machen.


    Folgende Faktoren hätten für mich Priorität:


    - hohe Zyklenfestigkeit (geringe Abnutzung, hohe Reversibilität der elektrochemischen Abläufe)
    - Stromfestigkeit (Laden/Entladen) bis wenigstens C/50...C/20
    - Skalierbarkeit (eine Zelle darf ruhig 30 Kilo wiegen...)
    - preiswerte Materialien
    - halbwegs ungefährliche Materialien, nix Lebensgefährliches


    Kompromisse wären dagegen denkbar bei:


    - Energiedichte (man kann ja mehr/größere Zellen bauen für stationären Einsatz)
    - Unter-/Überspannungsfestigkeit (kann man ja elektronisch überwachen)
    - Temperaturunempfindlichkeit
    - Wasserverbrauch
    - Toleranzen zwischen den Zellen (kann man ggf. mit Balancer oder durch Feinjustierung nachregeln)


    Da sollte sich doch was halbwegs Gescheites zusammenbauen lassen :-)


    Bastel

  • Zitat von kalle bond

    Lieber Bastel,


    es gab hier schon Leute, die Solar Module und Laderegler selber gebaut haben.
    Warum jetzt nicht auch eine Batterie?


    Hier dein Startexperiment! Möge die Ah stets mit dir sein :D
    http://www.kids-and-science.de…ie-kartoffelbatterie.html


    wo isn hier der Gefällmirbutton... :mrgreen:


    lg
    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Also wenn Du ein teures und nicht ganz ungefährliches Hobby suchst ist das sicher eine Möglichkeit. Ansonsten kannst Du das komplett vergessen.


    In diesem Punkt besser auf die "Geiz ist Geil" Geschichte verzichten. Wie gesagt, also Hobby kein Ding.

  • Zitat von kalle bond

    Lieber Bastel,


    es gab hier schon Leute, die Solar Module und Laderegler selber gebaut haben.
    Warum jetzt nicht auch eine Batterie?


    Hier dein Startexperiment! Möge die Ah stets mit dir sein :D
    http://www.kids-and-science.de…ie-kartoffelbatterie.html


    Ich schrieb ja auch Akku (= wiederaufladbar) und nicht Batterie :lol:

  • Dazu gibts bereits einen Faden, ebenso zu Redox Flow, da ist galube ich auch von Selber basteln die Rede... Letzteres wäre schon gut, wenn es denn funktioniert. Die Ladung steckt in der Flüssigkeit und kann umgefüllt werden. Da kann man theoretisch nach einem Solartag ein entsprechendes EV damit quasi tanken, was einer Batterieladung in Sekunden gleichkäme, oder man speichert die Flüssigkeit für dunkel Tage....

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...

  • Hallo Zellenschaden,


    hier ist ein Blog, wo die Akkus in Betrieb sind.


    https://www.altestore.com/blog…ost-as-much-as-you-think/


    Ich weiß, das ist etwas off topic, und ich wollte den thread auch nicht klauen.


    Interressant ist aber die DOD 100%, gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit. Den Akku leer stehenlassen, ohne das er Schaden nimmt, ist schon krass.


    Viele Grüße

    Ein Leben ohne PV-Anlage ist möglich, aber sinnlos ! - frei nach Loriot ;-)


  • Die Spezifikationen des Akkus lesen sich schon toll, leider scheint es (wie bei so vielen derartigen Projekten) im letzten Jahr gar keinen Fortschritt gegeben zu haben. Der Beitrag, in dem die Zellen in Betrieb gezeigt werden, ist vom Hersteller/Verkäufer selbst. Wie bei vielen neuen Technologien fehlen jegliche Praxiserfahrungen im Dauereinsatz ;-)


    Zellenschaden
    Redox Flow ist natürlich auch ein interessantes Konzept, allerdings auch mit aufwändigerer Zellenchemie und Physik. Deshalb möchte ich mich...


    steloe
    ... rein hobbymäßig erstmal nur auf die klassische galvanische Zelle konzentrieren ;-) wenn dabei ein harmloser Elektrolyt (z.B. Salzwasser) an Stelle stark saurer oder alkalischer Lösungen zum Einsatz kommt - umso besser.


    alle
    Nun mal nicht gleich so pessimistisch bzw. spöttisch, es geht doch in erster Linie darum, etwas zu lernen :-)


    Bastel

  • Zitat von Bastel

    Ich schrieb ja auch Akku (= wiederaufladbar) und nicht Batterie [emoji38]


    was heißt nicht wiederaufladbar?.. setzt an die kartoffel nachdem sie leer ist und du bekommst nächstes jahr 10 kartoffel.. das stellt jede OPzS in den Schatten *lach*

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh