Blei-Batterie: Ständige SOC-Abstürze (SunnyIsland)

  • Hallo,
    seit Monaten schlage ich mich mit einem eigenartigen Problem herum, mein Installateur kommt selbst nicht weiter und der Lieferant des Komplett-Sets (IBC) reagiert träge bis gar nicht. Anlagenkonfiguration siehe Signatur.


    Das Problem besteht darin, dass immer nachts (fast jede Nacht) der SOC massiv abfällt, jeweils ohne erkennbare Belastung.
    Wenn jetzt der SOC abends schon nahe 50% war, erfolgt eine umfangreiche Zwangsladung. Im Sommer war das weniger auffällig, weil diese Sprünge dann von 85 auf 65% nicht zu einer Ladung geführt haben.
    15. Oktober:


    16. Oktober:



    Kann jemand da etwas zu sagen? Sind eine/einige Zellen defekt? Spielt der SunnyIsland-Master verrückt und interpretiert den SOC vollkommen falsch?

  • Das sieht mir sehr nach wegdriften einer Zelle aus. Da du Gel Zellen bleibt dir nur unter last die Einzelspannungen zu messen um die weggedriftete zelle zu identifizieren.
    Diese sollte dann nach Möglichkeit einzeln aufgepäppelt oder ausgetauscht werden.

  • Danke. Ich könnte noch hinzufügen, dass die Batterie von Mai 2014 ist und das Problem in den ersten Tagen nach Voll- oder Ausgleichsladung weniger steil sichtbar ist. Dieser Effekt hält allerdings nur wenige Tage an.
    Die Idee mit der gedriftteten Zelle hatte ich auch schon. Ich werde einmal abends mit definierter Last (1-2 kW) entladen und die 24 Zellspannungen ausmessen.


    Was mich ärgert ist, dass sich IBC trotz Lieferung der Protokolle der SD-Karte sehr träge anstellt - als wenn sie sich mühen, einen Garantiefall möglichst zunächst nicht anzuerkennen.

    STP 12000 mit 12,765 kWp PV (Süddach)
    3x SI 8.0H mit Backup-Box für dreiphasigen Ersatzstrom
    24x Moll 6 OPzV 690

  • Zitat von pharmajoe

    der Lieferant des Komplett-Sets (IBC) reagiert träge bis gar nicht.


    Was erwartest Du von Lieferanten die nur Masse machen wollen.


    Zitat von quattro1975

    Das sieht mir sehr nach wegdriften einer Zelle aus.


    Hat damit nix zu tun. Die Parameter im SI sind falsch eingestellt. Der SI hat Probleme mit der Berechnung der Restladung, wenn der Batterieinnen- bzw. Leitungswiderstand und die Batterienennkapazität nicht korrekt eingestellt sind. Er vergleicht die Berechnung ständig mit der tatsächlichen Zellenspannung. Liegt die tatsächliche zu weit von der theoretischen Zellenspannung weg, dann wird der SoC korrigiert und das führt dann zu diesen Sprünge in der Darstellung.


    Zitat von pharmajoe

    als wenn sie sich mühen, einen Garantiefall möglichst zunächst nicht anzuerkennen.


    Ist kein Garantiefall.

    PV, BHKW, Speicher ecoBATT, Bilanzpunktregler ecoBPR, Wallbox ecoLOAD, Renault ZOE
    Rechnen hilft. Bleistift, Papier und Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern
    Oscar Perdok GmbH - Gildeweg 14 - 46562 Voerde PV, Wallboxe und mehr

  • Hallo,


    Zitat

    Ist kein Garantiefall.


    Was spricht dann dagegen, das klipp und klar zu kommunizieren? IBC hat Zugriff auf das Sunny-Portal und den Abzug der SD-Karte mit Konfiguration und Log-Daten. Es passiert genau gar nichts.

    STP 12000 mit 12,765 kWp PV (Süddach)
    3x SI 8.0H mit Backup-Box für dreiphasigen Ersatzstrom
    24x Moll 6 OPzV 690

  • Zitat von ecopowerprofi


    Hat damit nix zu tun. Die Parameter im SI sind falsch eingestellt. Der SI hat Probleme mit der Berechnung der Restladung, wenn der Batterieinnen- bzw. Leitungswiderstand und die Batterienennkapazität nicht korrekt eingestellt sind. Er vergleicht die Berechnung ständig mit der tatsächlichen Zellenspannung. Liegt die tatsächliche zu weit von der theoretischen Zellenspannung weg, dann wird der SoC korrigiert und das führt dann zu diesen Sprünge in der Darstellung.


    ecopowerprofi
    ich hatte bei mir exakt die selben syntome als bei mir eine zelle komplett weggedriftet war.
    Der SOC machte immer sprünge von 60% auf 20% die ursache war das eine zelle immer bei diesem ladezustand unter last zusammenbrach.


    abhilfe brachte bei mir ne 14 Tage schnarchladung der einen Zelle und eine anpassung der Ladeprameter, habe seid 1 Jahr keine probleme mehr.

  • Nicht korrekt eingestellte Parameter ergeben kein Garantiefall von IBC. Dass der aftersale Support vielleicht miserabel ist, generiert auch kein Garantiefall von IBC. Dein Lieferant bzw. Installateur muss das Ding korrekt in Betrieb nehmen. Aber dass ist nur eine Gewährleistung des Installateurs und keine Garantie.

    PV, BHKW, Speicher ecoBATT, Bilanzpunktregler ecoBPR, Wallbox ecoLOAD, Renault ZOE
    Rechnen hilft. Bleistift, Papier und Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern
    Oscar Perdok GmbH - Gildeweg 14 - 46562 Voerde PV, Wallboxe und mehr

    Einmal editiert, zuletzt von ecopowerprofi ()

  • Ich hatte auch mal solche größeren SOC Sprünge nach unten.
    Zieh mal Deine ganzen Zellverbinder nach und geb mal einen Leitungswiderstand ein.
    Parameter 221.06. evtl. mal mit 0,02 Ohm probieren.
    Bei mir hats geholfen. seitdem keine derartigen Sprünge mehr. Nur noch max 5%

    6,24kwp, 24 x Solar Fabrik AG Premium Poly L 260 Watt, SMA Tripower 6000-TL20, Sunny Home Manager, SMA Energy Meter, SMA Sunny Boy Storage 3,7 mit LG Chem Resu 10m Speicher 9,3kWh nutzbar

  • ecopowerprofi,
    ein paar sprünge gehören ja angeblich zum kennenlernen der Batterie aber wenn sowas dauernd kommt liegt ein fehler vor.
    Diese aussage hab ich von zumindest damals von SMA bekommen.


    bezüglich Garantie,
    Wenn ein Komplettsystem mit montage gekauft wird dann hat die ausfürende Firma im normalfall auch dafür zu sorgen das dieses funktioniert.
    Was hier offensichtlich nicht der fall war.

  • Das mit der Garantie und Gewährleistung wird oft verwechselt. Im Gesetz ist nur von einer Gewährleistung die Rede. Da muss der Verkäufer innerhalb der ersten 6 Monate der Fehler/Mangel bei Übergabe der Anlage nicht vorhanden war. Danach die nächsten 1,5 Jahren muss der Käufer nachweisen, dass der Fehler/Mangel bei der Übergabe vorhanden war.


    Eine Garantie ist ganz was anderes und beruht auf eine freiwillige Zusage des Herstellers oder Verkäufers, dass ein Fehler/Mangel innerhalb einer Frist, das kann 1, 2 oder auch 5 Jahre sein, kostenlos ohne Rücksicht auf die Ursache behoben wird. Dafür gibt es dann eine entsprechende schriftliche Garantiezusage mit Bedingungen. Werden diese Bedingungen nicht eingehalten, dann ist der Hersteller oder Verkäufer nicht an seine Garantiezusage gebunden und es tritt ggf. nur die gesetzliche Gewährleistung in Kraft.


    PS: Das fett Gedruckte ist entscheidend !!!

    PV, BHKW, Speicher ecoBATT, Bilanzpunktregler ecoBPR, Wallbox ecoLOAD, Renault ZOE
    Rechnen hilft. Bleistift, Papier und Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern
    Oscar Perdok GmbH - Gildeweg 14 - 46562 Voerde PV, Wallboxe und mehr