MWSt auf Photovoltaik Strom? Woher Daten nehmen?

  • Hallo,


    ich hab mal eine Frage, wir haben unsere Anlage am 30.9.2015 in Betrieb genommen, die Umsatzsteueranmeldung ist noch nciht erfolgt, da uns noch die letzte Rechnung und anderes fehlt vom Solateur.


    Da ich mittlerweile verschiedene Auskünfte erhalten habe, frage ich mal hier:


    Unsere Anlage ist unter 10 kw, ist es richtig, das wir dann trotzdem auf unseren einspeisten und den selbst verbrauchten Strom zusätzlich 18 % MWST zahlen müssen? Und woher bekommen wir denn die Werte, die tatsächlich eingespeist werden ins Netz her, gibt dafür auch so Tools, wo man das sehen kann und berechnen lassen aknn,-, die Stadtwerke haben mir erklärt, das man erstmal eine pauschale Eiinspeisevergütung erhält, eine gesonderte Rechnung gäbe es nicht darüber? Und welchen Strompreis legt man denn netto zugrunde für den selbst verbrauchen Strom? Danke für RAT.


    LG Fee

  • Grundsätzlich kommt es erst mal darauf an, ob du die Kleinunternehmerregelung (KUR) nutzt oder nicht. Da KUR (derzeit) immer finanziell ungünstiger ist, dürften das die wenigsten von Anfang an machen und erst nach 5 Jharen über einen Wechsel nachdenken.
    http://www.photovoltaikforum.c…tabgabe-2015-t104696.html (ganz lesen)
    Die 18 ist hoffentlich ein vertipper und soll 19 sein.
    Was du tatsächlich einspeist, zeigt dein Einspeisezähler an, die Erzeugung kannst du aus dem WR auslesen oder mit 1000kWh/kWp schätzen. Schätzen dürfte für die meisten die schlechtere Wahl sein ;) Die Differenz ist dann, was selbst verbraucht wurde.


    Um das ganze dann auszurechnen, gibt es z.B. http://www.photovoltaikforum.c…nkommensteuer-t36945.html

  • Zitat von Fee123

    .. wir haben unsere Anlage am 30.9.2015 in Betrieb genommen, die Umsatzsteueranmeldung ist noch nciht erfolgt, da uns noch die letzte Rechnung und anderes fehlt vom Solateur.


    Ich habe das Gefühl, da läuft was schief!

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von alterego

    ....
    Um das ganze dann auszurechnen, gibt es z.B. http://www.photovoltaikforum.c…nkommensteuer-t36945.html


    Sorry, da muss ich widersprechen: Das angesprochene Tool ist nur für reine Einspeiseanlagen ohne Eigenverbrauch geschrieben.
    Für Eigenverbrauchsanlagen siehe unten stehenden Link.


    Freundliche Grüße
    Paulchen

    Excel-Tools mit VBA-Makros zu Buchführung und Steuer für PV-Anlagen:
    Einspeise-, und Direktverbrauchs-Anlagen für Windows und Mac-OS
    DV-Tools auch für MAC OS - DV-Tools für je 1 Anlage auch mit KUR
    Informationen unter https://www.pv-steuer.com

  • Hi,


    Zitat von Bento


    Ich habe das Gefühl, da läuft was schief!


    Das fürchte ich auch...


    Anmeldung BNA ist gemacht?!


    Den Fragebogen kann man schon vor der Rechnung ausfüllen, dann gehts später schneller.


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • Hallo Fee,
    was meinst Du mit "Umsatzsteueranmeldung ist noch nicht gemacht"? ...bzw. als Erläuterung zu "da läuft was schief":


    Abgegen mußt Du beim Fianzamt (FA) den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung für Einzelunternehmen und für Unternehmer die eine PV betreiben noch einen weiteren Bogen. Beides händigt Dir das FA aus.


    Dann mußt Du dich bei Elster-online registrieren damit Du Deine mtl. Umsatzsteuervornanmeldung einreichen kannst außer Du wählst die KUR.


    (Deine anderen Fragen wurden Dir weiter oben in den Beiträgen behandelt.).

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Hallo Fee,
    einfach mal zurück zu Deinen Grundsatzfragen.
    Die Anmeldung bei der Bundes-Netzagentur ist erfolgt.
    Der nächste Schritt ist die steuerliche Erfassung, Fragebogen vom FA.
    Wird hier nicht zur KUR optiert, kann die Vorsteuer gezogen werden, dabei die Ist-Versteuerung wählen.
    Dies bedeutet aber auch, dass der erzeugte Strom der UST unterliegt.
    Die Netzeinspeisung wird entsprechend mit der UST bezahlt, also ein Durchgangsposten, bedingt aber auch eine monatliche UST-Voranmeldung, in der auch die UST des DV zu berücksichtigen ist.
    Die Monat. Abschläge des VNB werden natürlich in einer Jahres-Endabrechnung gegengerechnet.
    Für den DV ist auch die UST fällig, berechnet auf den Bezugspreis.
    Mit Speicher ist also genau zu kalkulieren, ob die KUR nicht die bessere Wahl ist.
    Unabhängig davon, unterliegt natürlich die Einnahme der EST, die über die Anlagen EUR errechnet und über die Anlage G darin einfließt.
    Ansonsten, die Themen wurden schon mehrfach angesprochen. Einfacch mal die Suchfunktion benutzen.
    Sonnige Grüße aus NRW

    28 EGING 190W, WR SMA 5000TL20
    Ausrichtung -36°, DN 42°
    I.B.N. 6/2011