kleine Berghütte

  • Hallo zusammen,
    Für eine kleine Berghütte möchte ich gerne eine kostengünstige Lösung.
    Für Kochen und Kühlschrank ist Gas vorhanden ;-)
    Die Hütte wird wenn überhaupt nur am Wochenende genutzt, vielleicht in den Sommer-Ferien mal etwas länger.
    Im Winter sogut wie gar nicht.


    Ich habe mal versucht den Verbrauch zu bestimmen:


    LED-Licht Küche: 7Watt 4Stunden/Tag 28wh Tag
    LED-Licht Küche Herd: 4Watt 1/2Stunde Tag 2Wh Tag
    LED-Licht Wohnzimmer: 7Watt 4Stunden/Tag 28wh Tag
    LED-Licht Betten:4* 4Watt 1/2 Stunde Tag 8wh Tag
    LED-Licht WC: 7Watt 1/2 Stunde/Tag 3.5wh Tag
    LED-Licht Balkon: 7Watt 1/2 Stunde/Tag 3.5wh Tag
    LED-Licht Keller: 7Watt 1/2 Stunde/Tag 3.5wh Tag
    LED-Licht Aussen: 10Watt 1/4 Stunde/Tag 2.5wh Tag
    Radio: 10Watt 8Stunden/Tag 80wh Tag
    TV/Multimedia (Reserve): 40Watt 4Stunden/Tag 160wh Tag
    Wechselrichter Victon 12/350:3.1Watt 24Stunden/Tag 74wh Tag
    Raspberry Pi B+: 3Watt 24Stunden/Tag 72wh Tag
    WlanRouter Huawei E5331: 3.5Watt 24Stunden/Tag 84wh Tag
    Total: 549wh Tag


    Ich habe mal (wie im Wiki angegeben) gerechnet, was es brauchen würde:
    Modulleistung: 549wh Tag/4 (Faktor Sommer)= 137Wp Modulleistung * 2 (Reserve) = 274Wp
    Laderegler: 247Wp (Modulleistung) /12V (Systemspannung)= 22A
    Akku: 549wh Tag/12V System *3Tage= 137Ah Batteriekapazität* 2 (max Entladung 50%)= 274Ah


    Ich habe bereits ein 60 Zeller Pannel 255W/ UOC: 37.6VPanel (fast) geschenkt bekommen.
    Bei UOC von 37.6V braucht es ein MPPT Regler, und habe dabei an einen Victon MPPT 75/15 gedacht.
    Dieser hat einen 12V-Last-Ausgang welcher ich für die 12V-LED-Beleuchtung nutzen würde.
    Für Radio und Multimedia (230V) würde ich einen kleinen 350W Wechselrichter einsetzen.
    Als Akku habe ich an eine Banner Energy Bull 12V 230Ah gedacht.


    Der Laderegler ist mit 15A etwas knapp, dafür günstig und hat einen 12V-Lastausgang und lässt sich an den Raspberry P anschliessen.


    Beim 24/7 Betrieb bin ich mir nicht sicher, ob sich das mit 230Wh Verbrauch (Raspberry Pi, WlanRouter, Wechselrichter-Standby) im Winter ausgeht.
    Ebenso bin ich mir nicht sicher ob es nicht schlauer ist, das Licht auch mit 230V vom Wechselrichter zu betreiben.



    Ich würde mich über Feedback freuen.


    Grüsse Martin

    Einmal editiert, zuletzt von Kollektor () aus folgendem Grund: Titel geändert

  • Hallo Martin,


    willkommen im Forum.
    Sehr lobenswert, alle elektrischen Verbraucher und deren Werte sauber aufgelistet.
    Interessante Auslegung, aber trifft es recht gut, was PV und die Batteriekapazität betrifft.
    Jetzt nur noch die Frage - wo und wie wird das Modul aufgestellt?
    Und was ist das für ein Inverter?
    Wie sieht es mit der Verkabelung aus - vom Modul zum Laderegler, wie viel mtr und welchen Kabelquerschnitt hast du gewählt?
    Falls es mal eng wird mit der Batteriekapazität - TV/Computer aus! Berge, Ruhe, Erholung :D

  • Falls es mal eng wird mit der Batteriekapazität - TV/Computer aus! Berge, Ruhe, Erholung :-) :-) :-)


    Upss... da habe ich wohl ein paar Angaben vergessen.


    Das Modul kommt dirrekt aufs Dach Richtung Süden ohne Verschattung, den Dachwinkel müsse ich messen.
    -> Keine Ahnung, werd ich aber machen, wenn ich das nächste mal oben bin.


    Vom Panlel zum Akku sind es max. 5m da würde ich ein 6mm2 nehmen, welcher auch noch in den Laderegler passt.
    Für die 12V-LED-Beleuchtung mit max. 10m Länge nen 2.5mm2, und für die 230V Verbaucher max. 10m Länge 1.5mm2.
    Als Wechselrichter (Inverter) habe ich an ein Victon 12/350 gedacht. 350Watt mit 700Watt Spitze, den würde ich auch mit einem 6mm2 an den Akku anschliessen.


    Grüsse Martin

  • Hat jemand Erfahrung mit 12V-LED Leuchtmittel, am besten mit dicken Gewinde (E27)
    Bin mir nicht ganz sicher wie gut, die mit der 14.5V Akku-Lehrlaufspannung auskommen.
    Nicht, dass die laufed kaputt gehen :-)


    Grüsse

  • Moin, bei der Durchsicht deiner Verbraucher habe ich festgestellt, dass eigentlich alles bis auf Multimedia und Radio mit 12 Volt DC betrieben werden kann. Es wäre eine Überlegung wert, ob du nicht alles auf 12 VDC auslegst (weniger Wandlungsverluste und ein robusteres System). Für Musik und Nachrichten sollte auch ein Autoradio hinreichend sein. Den WR dann nur einschalten, wenn man ihn wirklich braucht. LEDs werden übrigens von vielen WoMo-Besitzern eingesetzt; da sollte es eigentlich keine Probleme geben, aber das mit dem dicken Gewinde kannst du vergessen, denn das sind welche für 230 VAC und wenn die vertauschbar wären, gäbe es Ärger. Normal kommen da zwei Drähte raus, auf die man eine Lüsterklemme setzt.


    Wie sieht das mit Elektrowerkzeugen aus? Hast du dafür einen Notstromer? Ansonsten wäre der WR deutlich zu klein.


    Es gibt hier im Forum mehrere Threads zum Thema Berghütte (Suchfunktion nutzen); vielleicht findest du dort noch einige Anregungen. Hier kannst du dir ausrechnen lassen, wie viel Ertrag du wahrscheinlich haben wirst: http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von martin8573


    Ich habe mal (wie im Wiki angegeben) gerechnet, was es brauchen würde:


    Hi Willkommen.


    Na das freut mich wenn sich das jemand so ordentlich durchliest und es fruchtet aber...


    Zitat

    Beim 24/7 Betrieb bin ich mir nicht sicher, ob sich das mit 230Wh Verbrauch (Raspberry Pi, WlanRouter, Wechselrichter-Standby) im Winter ausgeht.


    Bitte beachten die Angabe des x2 war für einen allgemeinen Frühjahrsommer Gartenhaus gebraucht gedacht.


    Winter mit 230Wh ist das einen wirklich recht kappe Sache.... Voraussetzung dafür mind 60° exakt nach Süden aufständern.. technisch ist das sehr knapp.... ich würd wenns wirklich so kapp ist einfach ein module dazu geben .. das gibt dir einfach ne ecke mehr Sicherheit


    Wieso muß der WR durchlaufen?.. das Teil ist remote Schaltbar .. die Eingangsschaltug des remote Anschlußes mit einem Lichtschalter am Eingang verbinden .. und einfach ein und ausschalten.
    Weiters würde ich dir fast anrate wenn du das ganze wirklich unbeaufsichtigt..


    Berghütte kommt eine Schneekomponente dazu.. wie ist das geregelt? Was wenn du nicht dort bist und es schneit dir die Module zu?.. nach 6 Tagen eher ungünstig.. ich würde hier das Gesamtsystem bei nicht benutzung eher abschalten.. wenn den ganzen Winter niemand dort ist mußt es auch nicht loggen


    lg

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Zitat von jdhenning

    LEDs werden übrigens von vielen WoMo-Besitzern eingesetzt; da sollte es eigentlich keine Probleme geben, ...


    Viele Wohnmobilbesitzer die auf ganz normale 12 V LEDs umgerüstet haben, haben das teuer bezahlt. Normalerweise halten die normalen 12 V LEDs nur eine Spannung von 12 V + 10 % aus. Das Gleiche gilt für 24 V Varianten.


    Für das Wohnmobil gibt es spezielle LED-Leuchtmittel die sogar bis 30 V funktionieren.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Hallo zusammen, vielen Dank für Eure Hilfe.


    jdhenning
    Ja, für Elektrowerkzeuge haben wir ein kleines Stromargegat, das passt.
    12V Verbraucher sind mir auch sympatisch, besonders beim Licht.
    Von 12 auf 230V transformieren und im Leuchtmittel wieder zurück, macht ja nicht wirklich Sinn.
    Wobei ich erst mal die passenden Leuchtmittel finden muss ;-)
    Danke für den Link zum Ertragsrechner, prima.


    @ kalle bond
    Danke für den Link der Steca Leuchtmittel.
    Ja, so etwas habe ich mir vorgestellt, der Eingangsspannungsbereich von 10-30VDC passt auch.
    Die Lichtfarbe ist mit neutrales weiß (5.700 K) angegeben. Ein warmweiss währe mir da lieber.
    Müsste man mal ausprobieren, wie das Licht wirkt ;-)


    pezibaer
    An die Schneekomponente (Die Hütte ist auf 1000 Höhenmeter) hab ich gar nicht gedacht :-)
    Das Pannel wird mit Sicherheit auch mal zugeschneit, und im Winter aufs Dach um das freizulegen das mach ich nicht :-)
    Ja, ich sehe schon das mit dem 24/7 Betrieb wird schwierig.
    Den Wechselrichter könnte man wie vorgschlagen schaltbar machen, den WlanRouter könnte ich auch ab den 12V betreiben.
    Sommit währen es noch 156wh im Winter.


    Wobei ich vermute, das auch die 156wh Tag im Winter (wegen des Schnee) schwierig sind. :roll:


    Wenn ich ein Modul dazugeben würde, wie würdest Du das schalten.
    Paralell oder seriell zum ersten Modul?


    Grüsse Martin

  • Zitat von martin8573


    Wenn ich ein Modul dazugeben würde, wie würdest Du das schalten.
    Paralell oder seriell zum ersten Modul?


    Seriell geht nicht mit dem 75/15 dann brauchst den 100/15.. Vorteil nachteil .. seriel sparst dir halt die Y Adapter.. und wäre bei längeren Kabelwegen von Vorteil.... bzw das System mit dem 100/15 wäre auch für 24V System brauchbar .. was als parallelsystem von 2 60 Zellern eher nicht gut wäre.... Nachteil der 100/15 kostet 20€ mehr


    Ist jetzt Geschmack Sache, wohin du verkabelungstechnisch tendierst


    Fakt ist aber da du mit 2 Modulen am 15er bei 510 wp damit im Sommer halt so oder so nicht die maximale Leistung aus dem System bekommst. Weil du damit auf 15A Begrenzt bist. Ein Zusatzmodul ist halt wirklich eine reine zusätzliche Schlechtwetteergänzung.. im Sommer wirds aber auch nicht ganz um sonst sein .. weil du hast natürlich auch im Sommer bei Mischwetter bzw immer in den Morgen und Abendstunden bzw dann wenn nicht die volle Leistung anliegt mehr Leistung bzw bis 15A Ladung zu Verfügung, weil wenn ein Modul vormittags oder nachmittags nur 8A bringt bringen 2 trotzdem 15A... bissal Luxus.. aber bei dem Modulpreis heute, ich würd es schon machen.. auch ne Frage wieviel du investieren willst


    Ansonsten nimm eine 75/15 und schallte es parallel.. und wennst dann drauf kommst das du doch im Sommer die volle Leistung haben willst, weil weitere Verbraucher dazu kommen die dies erfordern würden .. einfach 75/15 kaufen und beide Module separat hängen..somit hast nix verloren weil 2 x 75/15 sind billiger als ein 100/30 :).. wennst natürlich vorweg schon weißt da du weitere Verbraucher willst dann gleich 100/30 und seriell verkabeln.


    lg

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh