batterie wie gesichert?

  • ich hoffe es stört hier nicht zu sehr wenn ich zu jeder frage ein neues thema erstelle...


    wie sicher sind bei euch eigentlich die batterien aufgestellt?


    ich plane eine batterie in einen von aussen zugänglichen keller mit tür, die ich aber nciht immer abschliessen möchte.
    der Keller wird auch zu lagerung von gartengeräten und im moment auch etwas benzin und gasflaschen etc genutzt.
    das brennbare zeugs werde ich dann allerdings woanders unterbringen, gartengeräte bleiben.


    ich weiss allerdings noch nicht, wie ich die batterie u a auch kindersicher in dem keller aufstellen soll
    vor mir als kind wäre eine solche batterie jedenfalls niemals sicher gewesen...
    habt ihr fuer eure batterien extra batterieschränke? oder eine abgemauerte ecke?
    extra raum mit abgeschlossener tür?


    würde mich über anregungen freuen !!
    kr

    100Wp 12V insel-System auf Wohnmobil
    2,3kWp SüdOst +3kWp SüdWest zusammen 5,3kWp 48V 250Ah PIP4048 1phasig Insel-Hausanlage

  • Es ist absolut normal, dass Threads sich thematisch weiter entwickeln, von daher brauchst du nicht für jede Frage einen neuen Thread aufzumachen (ist jetzt keine Kritik!).


    Blei-Batterien sind ziemlich sicher, es sei denn man bringt sie heftig zum Gasen und packt eine Zündquelle drüber (das kann einen sehr heftigen Knall auslösen und man könnte eine Schweinerei zum Aufwischen haben, wenn man Glück hat). Die nächst große Gefahr ist, dass man die Batterie kurzschließt, denn dann fließen auch extrem starke Ströme. Wenn man etwa mit einem Schraubenschlüssel die Pole kurzschließt, dann kann der Schraubenschlüssel mit den Polen verschweißen (man bekommt den nicht mehr weg) und die ganze gespeicherte Energie wird im Schraubenschlüssel und in der Batterie in Wärme umgesetzt. Wenn die Batterie voll war, hinterlässt das auch eine Schweinerei.


    Wenn also deine Kinder genetisch nach dir kommen, dann bau eine Kiste um die Batterie, die du sicher abschließen kannst. Die Kiste könntest du auch gleich für die Zentralentgasung nutzen. Ein Loch mit ein/zwei Zentimeter Durchmesser irgendwo unten und irgendwo oben ein Loch, wo ein Schlauch durchpasst; irgendwo im Schlauch eine Rückschlagsicherung einsetzen und durch die Wand nach draußen führen. Dann kannst du auch das Bezin in dem Raum lassen, denn das ist dann wesentlich gefährlicher als die Batterie.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Tsts, letsdoit, irgendwann kriegen sie Dich :mrgreen:
    @kr, Du schon wieder :) Es scheint sich ja wohl um eine PzS zu handeln und die steht im Trog, oder ?
    Kannst ja noch einen Rahmen draufsetzen, zwei alte Türen im Winkel davorschrauben ect...
    Die Gartengeräte würde ich übrigens als gefährlicher als den Benzinkanister (sofern aus Plastik) einschätzen,
    mit denen kann man wenigstens einen Funken erzeugen.
    Aber mit guter Lüftung gibt es da gar kein zündfähiges Gemisch !
    lg,
    Philip

  • Vergiss es Philip - ich wohne zu nahe an der Schweizer Grenze und hab das Ticket nach Brasilien immer einstecken.... :mrgreen::mrgreen::mrgreen:

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • ja, eine PzS.
    danke fuer die bilder !


    das mit der kiste sieht fuer mich praktikabel aus...
    eigentlich muss ich ja nur einen deckel auf den trog machen...
    aber warum hast du die noch thermisch isoliert!?


    wenn sich allerdings knallgas bildet, dann sammelt es sich doch dann in der kiste !?
    so dass dort reaktive konzentrationen entstehen koennen....


    gefahr durch knallgas ist klar, ich denke das risiko minimieren die 2 (!) lüftungsgitter dann...
    aber bei kindersicher denke ich eher an kurzschluss...
    dazu sind die gartengeräte auch geeignet......

    100Wp 12V insel-System auf Wohnmobil
    2,3kWp SüdOst +3kWp SüdWest zusammen 5,3kWp 48V 250Ah PIP4048 1phasig Insel-Hausanlage

  • Du brauchst eine Zuluft unten und eine Abluft oben. Ein Loch in den Trog zu bohren ist keine gute Idee, denn wenn mal eine Zelle defekt sein sollte, dann soll der Trog ja auch die Säure aufnehmen, ohne dass sie überläuft. Deshalb besser eine komplette Kiste, obwohl sie letztlich keinen Boden haben muss, aber der Deckel ist essentiell. Eine thermische Isolation ist eigentlich nicht wirklich notwendig, doch wenn man in dem Raum, wo die Batterie steht, auch mal heftige Minusgrade haben kann, dann kann das Sinn machen. Die Batterie hat eine erhebliche Masse und mit einer Isolation drum herum dauert es etliche Tage, bis die Batterie auskühlt. Je geringer die Temperatur der Batterie ist, desto geringer ist die Energie, die man aus ihr beziehen kann. Wenn am Ort der Aufstellung keine drastischen Minusgrade zu erwarten sind, kann man darauf versichten.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von jdhenning

    Wenn am Ort der Aufstellung keine drastischen Minusgrade zu erwarten sind, kann man darauf versichten.


    jd, das ist gar nicht der Punkt der so dringend für eine Isolierung spricht.
    Einem kaltem Akku kann man zwar nicht so schnell/viel Strom entnehmen bis die Entladeschlußspannung
    erreicht ist, schaden tut es ihm aber nicht. Viel entscheidender für den Akku ist die ungleichmäßige Ladung/Entladung !
    Die Zellendrift erhöht sich schon bei Temperaturdifferenzen von wenigen Grad innen/aussen sehr deutlich!
    Siehe hier : http://www.basytec.de/Literatur/serie.pdf , Seite 31 - Zusammenfassung
    lg,
    Philip

  • Also die Isolierung hab ich eigentlich nur verbaut um die Batt. vor kälte (nein in dem Raum gibt es nie Minus Grade) zu schützen und weil das Styropor da war. Der Deckel meiner Batt.kiste sitzt zwar gut drauf aber ist nicht luftdicht und ca. 40cm über der Batt ist ein Fenster. Ah ja, einen Boden hat die Kiste nicht, 400kg hoch zu heben um einen Boden dafür zu bauen wäre mir einfach zu viel ;-)

    Module: 10x80W + 6x130W Enjoy Solar Module (wird noch erweitert)
    Gestell: Marke Eigenbau
    Laderegler: Steca PR2020 + Steca PR3030 + Solar30
    Wechselrichter: Steca Solarix PI1100 (erweiterung geplant)
    Batterie: Hoppecke Stapler PzS 24V 465Ah + BMV 700